11 Orte, an denen ihr herrlichen Hummus essen könnt

Gebt mir ein H! Gebt mir ein U! Gebt mir ein M! Gebt mir ein MUS! Hummus ist der Leim, der Berlin zusammenhält. Weil das so ist und gute Quellen für die köstliche Kichererbsenpaste in dieser Stadt überlebensnotwendig sind, haben wir 11 der besten Adressen für das beigefarbene Gold zusammengetragen, auf dass niemand von euch jemals wieder auch nur eine einzige Falafel ohne Hummus essen muss.

1

© Milena Zwerenz Hummus und Shakshuka im Kanaan

Manchmal fragen wir uns ja, wie es jemals Tage ohne Hummus in unserem Leben gegeben haben kann. Gab es sie? War Britney Spears da noch Jungfrau? Wir denken darüber gar nicht weiter nach und feiern lieber, dass die Kirchererbse in unserem Alltag angekommen ist. Im Prenzlauer Berg gibt es seit einiger Zeit das israelische Deli Kanaan, das nicht nur tollen Hummus, sondern auch Shakshuka auf der Speisekarte stehen hat. Dazu gibt’s sogar noch ein Kanaan Express in Kreuzberg. Ja, ihr ahnt es, wir rasten ein bisschen aus.

2

© Jaque Attaque Gute Stimmung und jede Menge Arak im Yafo

Laute Musik, schöne Menschen, lockere Stimmung, leckeres Essen und Drinks mit Arrak. Im Yafo bekommt ihr das alles und noch viel mehr. Auf der Karte stehen israelische Klassiker wie Hummus, der Farmers Market Salat mit Feta, Tomaten und im Ofen gerösteter Blumenkohl mit Tahina. Selbst wenn's draußen stürmen oder schneien würde, im Yafo ist der Alltag sofort vergessen und ihr fühlt euch wie in Tel Aviv. Wer das Gefühl noch ein bisschen länger genießen will, bestellt sich einfach noch ein paar Drinks und bleibt bis zum Schluss. Yalla, Yalla!

3

© Milena Magerl Cremiger Hummus und Pita aus Dinkelmehl bei Barwas

Die Gerichte im Barwas bestechen mit einfacher Vollkommenheit und sind perfekt gewürzt. Der Hummus von Inhaber Nissim Sasson ist wortwörtlich die cremé de la créme, zergeht auf der Zunge und schmeckt wunderbar aromatisch. Neben Hummus gibt es hier auch Shakshuka, Salate und andere, typisch israelische Gerichte. Seinen Laden hat er nach dem Spitznamen seines Sohnes benannt, Barwas ist hebräisch und bedeutet übersetzt "kleine Ente". In dem kleinen Restaurant wird man freundlich und fröhlich empfangen und bedient. Neben einer guten und gesunden Mahlzeit findet ihr hier vielleicht auch neue Freunde dazu.

4

© Milena Zwerenz Hummusliebe bei Hummus & Friends

Dass Humus in Berlin bereits fest zur Nahrungskette dazu gehört, lässt sich wohl nicht mehr bestreiten. Mit Hummus & Friends ist jetzt ein neuer Laden am Start, der sich voll und ganz dem Kichererbsenmus verschrieben hat.

5

© Tabea Mathern Hummus und frittiertes Gemüse im Azzam

Das Azzam in der Sonnenallee besticht den bösen Winter mit dem vielleicht leckerstem Hummus der Stadt (und davon ziemlich viel). Für wenig Geld könnt ihr in eurem Bauch die Falafelbällchen, frittierten Gemüsestückchen und Hummuslöffel nur so stapeln. Auch für Veganer ist das Azzam prima geeignet. Favorites: Hummus oder Makali-Falafel-Teller.

6

© Daniela Orvin/Gordon Facebookpage Platten stöbern bei Gordon Café & Records

Ihr liebt nicht nur Platten, sondern auch guten Kaffee? Im “Gordon” bekommt ihr beides. Die Eigentümer haben sich auf israelische Snacks und eine House- und Techno-Sammlung spezialisiert. Mit viel Liebe zum Detail wird das Café zu einem Wohlfühlort, der durch die durchdachte Auswahl an Platten im Bereich von Techno und House einen ganz besonderen Touch bekommt.

7

© Wiebke Jann Hummus und Shakshuka essen im Café Mugrabi

Wenn man an einem sonnigen Sommertag im Café Mugrabi am Görli sitzt, Kaffee trinkt und eine Portion Hummus oder Sabich verputzt, könnte man fast denken, in einem Tel Aviver Café zu sitzen. Die Atmosphäre ist locker und nett, das Essen authentisch und richtig lecker. Was wir hier am liebsten essen: Hamshuka, das ist Shakshuka mit Hummus. Jetzt mal ehrlich, gibt es etwas besseres?!

8

© Matze Hielscher Vegetarische Küche und israelische Weine im Shiloh

Israel schmeckt! Koschere, vegetarische und vegane Gerichte auf einer kleinen Karte, dazu spannende Getränke-Kreationen wie der Limetten-Minz-Shake, der jedes noch so müde Ächzen verstummen lässt. Frisches Gemüse, Linsen, toller Hummus (für den selbstbewussten Knoblauch-Hauch), Kuchen und Cookies, Frittiertes aus Pfanne und Öl, dazu eine interessante Auswahl an israelischen Weinen – hier kann man sich gut und gerne für eine Weile mästen lassen!

9

Hummus mit Toppings bei Zula

Die Hummusjünger teilen sich in Berlin in zwei Lager: die einen schwören auf Kanaan, die anderen eben auf Zula. Bei letzterem gibt's, Überraschung, köstlichen Hummus mit verschiedenen Toppings, zum Beispiel Ei, Ful, Hähnchen oder sogar Gulasch. Heimlicher Star ist hier aber das Sabich – da ist aber zum Glück auch eine Menge Hummus drin.

10

© Marit Blossey Libanesisches Streetfood bei Hummusapiens futtern

Der Hummusapiens in ganz neu in den Wrangelkiez eingezogen und reiht sich perfekt in die Liste der Restaurants ein, in denen Hummus-Lovers in Berlin glücklich werden. Hier gibt's neben Hummus auch Falafel, Taboulé und andere Leckereien. Wenn ihr von allem etwas haben wollt, bestellt den Hummusapiens-Teller – den könnt ihr mit Fleisch, vegetarisch oder sogar in der veganen Variante bekommen. Guten Appetit!

11

© Matze Hielscher Mit Panoramablick im NENI Berlin essen

Obwohl man manchmal eine gewisse Scheu gegenüber Restaurants in Hotels pflegt, entgeht einem im Falle des NENI im 25 Hours Hotel eine ganze Menge: die Fusionküche mit persischen, marokkanischen, spanischen und israelischen Einflüssen ist erstklassig und der Hummus ein cremiges, aromatisches Gedicht. Dazu noch der Panoramablick über Berlin und man ist im Hummushimmel.

Sags deinen Freunden: