Gesunde frische Salate und süße Nachtische zum Mittag – Stella in Neukölln

© Wiebke Jann

Denkt man an die Weserstraße, fällt einem vermutlich zuallererst die absurd hohe Dichte wirklich guter und schöner Bars ein. Wenn man hier abends entlang spaziert, ist immer etwas los. Dass es aber auch tagsüber ein paar tolle Locations gibt, in denen man statt des flüssigen alkoholischen Glücks auch eine kleine Foodie-Liaison beginnen kann, vergisst man vielleicht manchmal.

Eine dieser kulinarischen Oasen ist das Stella. Der Laden besteht zur Hälfte aus Tresen, sodass davor nur noch zwei kleine hölzerne Balkontische Platz haben. Geht man am Tresen vorbei – auf der Suche nach einem freien Plätzchen – erwartet einen ein gemütlicher kleiner Raum mit hellen Möbeln, einem goldenen Kornleuchter und der vielleicht hübschesten Blätter-Tapete überhaupt.

© Wiebke Jann
© Wiebke Jann

Aber wir sind hier ja nicht der schönen Tapete wegen, sondern weil wir hungrig sind. Im Stella gibt es Salate und Suppen, welche die Besitzerin Suzy – ja, verrückt, sie heißt nicht Stella – gemeinsam mit ihrem Team jeden Tag frisch in ihrem zweiten Laden, dem Fortuna's Feast, gegenüber zubereitet. Anders als in den meisten "healthy" Lunchspots, will Suzy aber nicht auf den hippen Bowl-Zug durchs Chiapuddingtal aufspringen, sondern leckere, gesunde und herrlich normale Salate servieren.

Deswegen gibt es hier auch Kartoffelsalat mit Aioli-Dressing, Rotkrautsalat mit Apfel oder Nudelsalat mit Pesto und Brokkoli. Damit man sich nicht für einen entscheiden muss, gibt es drei verschiedene Lunchbox-Größen, die man sich nach Herzenslust befüllen lassen kann und die natürlich recycelbar sind. Weil wir uns natürlich auch nicht entscheiden können, lassen wir uns von Suzy einfach von allem etwas in unsere Schälchen packen und sind überrascht, wie lecker jeder einzelne Salat ist, ohne dass sich die Geschmäcker miteinander vermischen. Hier muss kein Gürkchen Angst haben, in einem Meer aus fünf verschiedenen Salatdressings unterzugehen.

© Wiebke Jann
© Wiebke Jann

Bei so einem gesunden Lunch darf man sich ruhig auch einen nicht ganz so "gesunden" Nachtisch gönnen, weshalb es wahnsinnig leckere Double-Chocolate-Brownies und Matcha-Bars gibt, die mit weißer Schokolade und Nüssen mein Herz erobert haben.

Das Stella ist aber nicht nur ein super Lunchspot, wenn man es mal eilig hat, sondern bietet auch ein eigenes Catering an, das die leckeren Salate innerhalb Berlins liefert. Wer im Büro also mal gemeinsam zu Mittag essen möchte, kann sich hier ein kleines Buffet zusammenstellen lassen, das sich definitiv lohnt. Und es hat noch einen Vorteil: durch die Nähe zum Landwehrkanal kann man sich hier im Sommer ganz easy ein paar Salate holen und diese dann direkt am Kanal mit einem leckeren Feierabendgetränk verputzen.

© Wiebke Jann

Unbedingt probieren:  die Matcha-Bars mit weißer Schokolade und Nüssen

Veggie: fast alle Salate sind vegetarisch und die meisten sogar vegan

Preis: ab 5 Euro

Beste Zeit: Zum Lunch

Wermutstropfen: Zwar ist der Laden wirklich schnuckelig, aber Wegwerf-Geschirr lädt nicht zum langen Verweilen an.

Stella | Weserstraße 166, 12045 Berlin | Dienstag – Samstag: 12–18.30 Uhr | mehr Info

Weiterlesen in Food
Sags deinen Freunden: