Den ganzen Tag brunchen im Sweethearts in Neukölln

© Dinah Hoffmann

Der kleine Garten im Mittelweg in Neukölln ist so idyllisch und verwachsen, dass man gar nicht glauben kann, nur wenige Meter von der Sonnenallee entfernt zu sein. Little Istanbul, Dönerbuden, kriminelle Familienclans und Drogengeschäfte à la 4 Blocks? Hier ganz weit weg. Die hübsche Stadtoase mit Apfelbäumen und Holzmöbeln gehört zum Sweethearts, einem unserer Lieblingscafés in Neukölln. Hier haben die drei Wahnsinnsfrauen Ruth, Kate und Isabell das Sagen und servieren unter dem Motto "Eat Slay Love" sieben Tage die Woche deftigen Brunch, starken Kaffee, spritzige Mimosas und süße Schweinereien.

Das Sweethearts ist ein Ort voller Frauenpower und Feminismus und ein Ort für alle, die gutes Essen lieben und für ihr Leben gerne brunchen. Dunkles Fischgrätenparkett, pinke Stühle, überall Pflanzen, angenehme Musik und das Lächeln von Isabell, die mit Karte und Tellern in der Hand durch den Laden huscht, sorgen bei mir für sofortige gute Laune. Man kann einfach nicht anders, als sich hier wohl fühlen.

© Daliah Hoffmann
© Daliah Hoffmann

Angefangen hat alles 2016 mit LittleJoy, dem Brunch-Pop-Up von Kate, die heute Küchenchefin bei Sweethearts ist. Was am Ende auf dem Menü landet, hat sie sich überlegt. Avocado-Brot und Granola kann jeder, bei Kate, Ruth und Isabell gibt es deshalb Gerichte wie "Jakkie Tattie", geröstete Pellkartoffeln mit Rosmarin-Butter, Stilton Blauschimmelkäse, Rote-Beete-Püree, Bacon und einem pochierten Ei oder "A bit Berlin Hype but that's OK", ein in Vanillesoße gebackenes Brioche-Brötchen mit gewürztem Rhabarber, Granolastreusel, Vanilleeis und Zitrus-Creme-Fraîche. Der Brunch bei den Sweethearts ist kreativ und eine leckere Abwechslung zu dem sonstigen Angebot.

An den Tischen sitzen Pärchen, Freunde und junge Familien. Viele der Gäste sprechen Englisch, hier mit einem amerikanischen Akzent, da eindeutig britisch. Der doch eher deftige Brunch kommt bei allen ziemlich gut an und wer es lieber süß mag, hat die Wahl zwischen Kuchen und den wohl leckersten Peanut-Butter-Bars der Stadt. Snickers war gestern, wer auf Schoko, Karamell und Erdnuss steht, MUSS den hausgemachten Riegel unbedingt probieren.

© Daliah Hoffmann
© Daliah Hoffmann

Ich könnte hier locker einen ganzen Sonntag verbringen, mich mit dem fantastischen Essen vollfuttern, im Garten die Sonne genießen und zum Abschluss noch eine Bloody Mary trinken. Ich bin ganz verliebt in die drei #girlbosses und ihren Brunch und bin deshalb wirklich traurig, dass es das Sweethearts in dieser Location nur noch bis zum 30. Juli geben wird. Falls ihr also noch nicht da wart oder das Café zu euren Lieblings-Brunchspots gehört, macht euch auf den Weg nach Neukölln und esst so viel, wie ihr nur könnt, bevor es zu spät ist.

© Daliah Hoffmann

Unbedingt probieren: Was euch auf der Karte anlächelt und unbedingt die Peanut-Butter-Bar!

Veggie: Einige der Kuchen sind vegan und bei den Brunchgerichten gibt es auch vegetarische und vegane Optionen.

Preise: Kaffee 2 bis 4 Euro, Brunch zwischen 7 und 10 Euro, Bars und Kuchen 2,50 bis 3 Euro

Beste Zeit: IMMER!

Sweethearts Berlin | Mittelweg 50, 12053 Berlin | Montag – Sonntag: 10–18 Uhr | Mehr Info

Weiterlesen in Food
Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!