11 Weihnachtsmarkt-Klassiker, die immer gehen

© Kerstin Musl

"It's Christmas time", einmal mehr fiebern wir auf das Fest der Feste hin. Weihnachten rückt von Tag zu Tag näher und wie könnten wir die Zeit besser verkürzen als mit einem Besuch auf dem Weihnachtsmarkt? Ausgestattet mit den coolen neuen Jacken von Superdry haben Annik und Max sich ins Getümmel gestürzt und für euch die Klassiker eines jeden Weihnachtsmarktes getestet. Am Ende hatten wir einen vollen Magen, gerötete Wangen vom vielen Lachen und natürlich einen leichten Glühwein-Schwips. Doch seht selbst, welche Weihnachtsmarkt-Klassiker wir getestet haben:

1. Glühwein trinken, natürlich mit Schuss

© Kerstin Musl

11 Monate im Jahr müssen wir so tun, als ob wir Bier mögen würden, nur um an Weihnachten endlich wieder unsere Leidenschaft für Glühwein ausleben zu dürfen. "Wie, du willst Eierpunsch?" Und auch auf die Frage "mit oder ohne Schuss" gibt es nur eine vernünftige Antwort. Hicks.

2. Bratwurst essen

© Kerstin Musl

Im Sommer sehen die innerstädtischen Parks immer so aus als wäre ganz Berlin am Grillen. Überall steigen Rauchwolken auf, Bratwurst liegt neben Halloumi, veganer Käse neben Steaks. Doch im Winter ist es damit schlagartig vorbei. Keiner will sich mehr nach draußen begeben und die Kohle zum Glühen bringen. Wer dennoch Heißhunger auf Grillgut hat, wird auf auf dem Weihnachtsmarkt fündig.

3. Weihnachtsdeko für die Wohnung shoppen

© Kerstin Musl

Kitsch oder Kult? Das ist hier die Frage! An einigen Ständen wird ziemlicher Trash angeboten. Doch es gibt auch zahlreiche Buden, die wirklich schöne Deko-Artikel bereithalten. Es lohnt sich also, zweimal hinzuschauen, um zu erkennen, zu welcher Kategorie die jeweilige Ware gehört.

4. Auf dem Karussell das Kind in dir wiederentdecken

© Kerstin Musl

Wer sagt, Karussells wären nur etwas für Kinder? "Wir nehmen auch Menschen mit, die bereits 104 Jahre alt sind", sagt die Kassiererin lachend. Also schwingen wir uns auf die Pferdchen und drehen ein paar fast schon rasante Runden. Das bietet genügend Zeit, um in Kindheitserinnerungen zu schwelgen oder einfach nur für ein paar Momente albern zu sein.

5. Vom Riesenrad aus die Stadt beobachten

© Kerstin Musl

Wer braucht schon den Fernsehturm, wenn man auf einem Riesenrad sitzen kann? Vor allem in den Herbst- und Wintermonaten liegt der Turm allzu oft im Nebel, vom Riesenrad aus hat man hingegen beste Aussicht. Allerdings sollte man auch hier schwindelfrei sein, denn die Gondeln schaukeln im Wind, der zudem noch kalt pfeift. Zumindest der Romantik-Faktor stimmt!

6. Geile Snacks naschen

© Kerstin Musl

Auf dem Weihnachtsmarkt gehört nicht nur der Durst nach Glühwein gestillt, sondern auch der Appetit auf fettige Snacks, die ganz ohne schlechtes Gewissen gekauft werden. Schließlich ist Weihnachten doch nur einmal im Jahr! Wir haben uns für leckere Kartoffelchips entschieden, die wahlweise mit Knoblauchkruste angeboten werden. Yummy!

7. Ein Erinnerungsfoto schießen, das auch als Geschenk für die Familie taugt

© Kerstin Musl

Ihr braucht winterlichen Content für eure Social-Media-Profile? Kein Problem: Weihnachtsmärkte mit ihren kleinen Hütten, der Festbeleuchtung und mitunter offenen Feuerstellen sind die ideale Kulisse für ein Shooting. Egal ob professionell oder im Selfie-Style: Mit Bildern auf Karussell, Riesenrad und Co. werdet ihr definitv Likes absahnen. Und nicht zuletzt sind diese Bilder das ideale Geschenk für die Familie, die sich immer über neue Bilder von euch freut.

8. Jemanden mit einem Lebkuchenherz überraschen

© Kerstin Musl

"Dein ist mein ganzes Herz", ach, wie recht der olle Kunze doch hat. Wer seine Liebe nicht nur mit Worten, sondern auch in Taten ausdrücken will, kann das mit einem Lebkuchenherzen machen. Ist furchtbar kitschig, aber irgendwie auch furchtbar sweet. Und wer nicht nur spontan nach flotten Sprüchen schaut, kann sich zumeist sein personalisiertes Herz anfertigen lassen. Vorlaufzeit: in der Regel einen Tag.

9. Weihnachtsbäume auschecken

© Kerstin Musl

Alle Jahre wieder stellt sich die Frage: Welcher Baum soll es dieses Mal sein? Tanne, Kiefer, Lerche oder Fichte, abgeholzt oder im Topf, echt oder doch aus Plastik? Und was spricht überhaupt gegen eine Weihnachtspalme? Wer sich einen Eindruck von Weihnachtsbaum-Trends verschaffen will, schaut sich am besten auf den Weihnachtsmärkten um, wo es auch jede Menge Schmuck zu erwerben gibt.

10. Gebrannte Mandeln und Maronen essen

© Kerstin Musl

Es gibt Dinge, die bereitet man einfach nicht selbst zu. Fischstäbchen oder Salzstangen gehören dazu. Die weihnachtlichen Pendants hierzu heißen Maronen und gebrannte Mandeln. Und sind wir doch auch mal ehrlich: So gut wie auf den Weihnachtsmärkten würde die DIY-Variante eh nicht munden.

11. Beschwipst und fröhlich nach Hause gehen

© Kerstin Musl

Ihr hattet einen harten Arbeitstag? Spätestens nach dem dritten Glühwein ist der vergessen. Dann seid ihr glückselig, von innen gewärmt und könnt gemütlich die Weihnachtsbeleuchtung genießend nach Hause gehen. Am besten mit einem flotten Weihnachtssong auf den Lippen. "I'm dreaming of a white Christmas ..."

Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit Superdry.

Weiterlesen in Stadt
Sags deinen Freunden: