11 schöne Orte, an denen ihr euer Feierabendbier genießen könnt

Was gibt es Besseres, als sich nach getaner Arbeit mit seinen Freunden auf ein Feierabendbier zu treffen und gemeinsam Zeit zu verbringen. Falls ihr noch nach einem schönen, lauschigen oder gutem Ort zum Menschen beobachten sucht, solltet ihr unserem Feierabendguide schnell fündig werden – zusammen mit Berliner Pilsner haben wir unsere liebsten Plätze herausgesucht.

1

© Kerstin Musl Der Stadt entfliehen beim Wasserturm Prenzlauer Berg

Zwischen Knaackstraße und Belforter Straße in unmittelbarer Nähe zum Kollwitzplatz steht Berlins ältester Wasserturm, mitten in einer kleinen, aber besonders schönen Grünanlage. Hier treffen sich im Sommer die umliegenden Büros oft zur Mittagspause und am Nachmittag die Mütter des Prenzlauer Bergs auf dem großen Spielplatz. Eine kleine Wohlfühloase mitten im Berliner Zentrum und der Sonnenuntergang mit Blick auf den Fernsehturm ist einfach spektakulär.

2

© Kerstin Musl Auf unserer gelben Bank ein Feierabendbier trinken

Auf unserer gelben Bank dürfen nicht nur tolle Musiker Platz nehmen, wir freuen uns auch über jeden anderen Besucher, der sich auf unserer Bank niederlässt. Vor allem das Feierabendbier schmeckt hier besonders vorzüglich! Und vergesst den Hashtag #diegelbebank nicht! Wir wollen ja auch wissen, wer hier so trinkt.

3

© Kerstin Musl Auf den Treppen des Berliner Doms Touristen beobachten

Als Berliner meidet man touristische Orte wie den Alexanderplatz oder die Museumsinsel. Dabei ist vor allem die Museumsinsel wunderschön und zum Feierabend auch oft nicht mehr so überlaufen wie tagsüber. Also: Holt euch ein Bier vom Späti, setzt euch auf die Treppen des Doms in die gemütliche Abendsonne und beobachtet den langsamer werdenden Touristenstrom.

4

© Brachvogel Im Brachvogel Bier trinken und Fußball schauen

Der Brachvogel ist ein hübsches Kleinod direkt am Landwehrkanal, das immer gerade bei Fußballspielen ziemlich voll ist. Das heißt, früh kommen, Bierchen bestellen und beim Jubeln nicht das Schnitzel auf dem Tisch umwerfen.

5

© Kerstin Musl Am Ufer gegenüber des Holzmarkts Bier trinken

Direkt gegenüber des berühmt-berüchtigten Holzmarkt 25 gibt es ein Uferabschnitt, der noch nicht bebaut und daher für jeden zugänglich ist. Hier kann man in Ruhe den Feierabend verbringen und dem bunten Treiben auf dem Holzmarkt zusehen.

6

© Kerstin Musl Zu Reggae-Musik den Kopf wippen im Yaam

Das Yaam hat sich auf seinem neuen Gelände sichtlich gut eingewöhnt und der Vibe ist immer noch der alte. Reggae-Musik strömt durch die Lautsprecher, afrikanisches Essen füllt leere Mägen und durch den aufgeschütteten Sand fühlt man sich an heißen Sommertagen wie in der Karibik. Mehr Chill geht nicht.

7

© Kerstin Musl Auf dem Sonnendeck des Bierhof Rüdersdorf den Feierabend genießen

Der Bierhof ist gut versteckt hinter dem Berghain und ist ein gemütlicher Mix aus Industriecharme und Strandatmosphäre. Auf der Holzterrasse kann man genüsslich sein Bier und seinen Burger vom Grill schmausen und auf dem Sonnendeck in Liegestühlen den Tag Revue passieren lassen. Wer Glück hat, ergattert einen Sitzplatz auf einer der zwei überdimensionalen Hollywoodschaukeln und schaukelt mit Brunnengeplätscher in den Feierabend.

8

© Freiluftkino Insel Filme schauen im Freiluftkino Insel

Freiluftkinos gibt es viele, aber keines ist so wie das im Cassiopeia. Mitten in einem lauschigen Hof, verbunden durch einen bunt-leuchtenden Glühbirnengang mit dem RAW-Gelände, werden hier wunderbar außergewöhnliche Filme gezeigt.

9

© Kerstin Musl Auf dem Holzsteg des Club der Visionäre tanzen

Wenn man über die Brücke des Flutgrabens fährt, sieht man schon das bunte Treiben am Club der Visionäre. Am Nachmittag ist es eher gemütlich entspannt und man kann auf dem Holzsteg sitzen und die Füße ins Wasser hängen lassen. Wenn die Musik lauter und die Menschen mehr werden, tanzt man dann unter Lichterketten und großen silbernen Schüsseln.

10

© Milena Zwerenz Picknick im Körnerpark

Der Körnerpark in Neukölln fühlt sich eigentlich so gar nicht nach Neukölln an, eher wie München. Gehegtes und gepflegtes Gras, hübsche Rosenbüsche, niemand, der Bierkästen hineinschleppt. Auf dieses schöne Fleckchen könnt ihr super flüchten, wenn ihr einfach mal Idylle (jetzt, sofort) braucht – oder eure Eltern zu Besuch sind. Denn in der Ecke des Körnerparks versteckt sich auch ein kleines Café, in dem ihr sogar Picknickkörbe ausleihen könnt. Eine Galerie gibt es auch und im Sommer sogar romantische Konzerte für umme.

11

© Kerstin Musl Auf dem Müggelturm am Müggelsee die Aussicht genießen

Der Müggelturm steht mitten im Urwald – auf jeden Fall hat man das Gefühl, wenn man in 30 Metern Höhe oben auf dem Köpenicker Wahrzeichen steht und auf Müggelberge, Müggelsee und Müggelwald blickt. Man kann den Ausflug mit einem kleinen Spaziergang durch den Wald verbinden oder aber direkt mit dem Auto oder Bus vorfahren.

Dieser Beitrag wurde von Berliner Pilsner gesponsert.

Sags deinen Freunden: