11 Orte, an denen ihr für kleines Geld trinken könnt

Ob Bier, Gin Tonic oder doch der reine Schnaps, in Berlin bekommt ihr alles, aber zu welchem Preis? Alkohol ist manchmal ganz schön teuer. Aber besonders in der ersten Zeit in Berlin braucht man etwas seelische Unterstützung im Glas. Wir helfen bei der Orientierung, zeigen euch, wo die Drinks günstig, aber nicht billig sind. Und lecker natürlich sowieso:

© Wiebke Jann

1
Günstige Drinks schlürfen und Leute kennenlernen im Lerchen und Eulen

Ein Mix aus Kreuzberger Wohnzimmeratmosphäre und wunderschönen frischen Blumen macht den Charme des Lerchen und Eulen aus. Wer auf charmantes Secondhand-Mobiliar, gute und günstige Drinks, nette Bedienung und Rauchen steht, ist hier genau richtig. Der Platz ist allerdings begrenzt, deshalb sollte man an Wochenenden frühzeitig aufkreuzen, um einen gemütlichen Platz zu bekommen.

© Zur Quelle

2
Durchgehend trinken in der Eckkneipe Zur Quelle

Der Name dieses Etablissements ist nicht ironisch zu verstehen. Die Quelle, wie wir Moabiter die Eckkneipe nennen, ist genau so eine Quelle, wie du sie dir vorstellst: Günstiges Bier, interessante Gestalten am Tresen, kaum Tageslicht. Aber irgendwie hat es die Quelle zur Kultkneipe geschafft. Das liegt vermutlich auch an den Öffnungszeiten. Die Quelle hat nämlich immer geöffnet. Viele Moabiter sind nach dem Feiern schon einmal auf ein Bier in der Quelle gelandet und kamen erst wieder heraus, als die Sonne schon brannte.

© Sarah Liewehr

3
Günstiges Bier in gemütlicher Wohnzimmeratmosphäre im Freya Fuchs

Nicht gerade bekannt für die freundlichsten Bedienungen der Wedding-Welt, gibt es hier aber allerhand an Cocktail-Variationen und ein erstaunlich dunkles Raucherzimmer. Freya Fuchs ist die kleine Schwester des in Friedrichshain beheimateten Fitchers Vogel und folgt einem ähnlichen Prinzip: gemütliche Wohnzimmerbar mit günstigen Preisen und nicht zu viel Schnickschnack.

© Kerstin Musl

4
Wein trinken in der Sieben

Die Sieben ist eine gemütliche Wohnzimmerbar. Hier trifft sich die Nachbarschaft auf einen gemütlichen Wein oder einen fruchtigen Cocktail. Die großen Fenster werden im Sommer geöffnet und so ist auch der Außenbereich mit dem Innenbereich verbunden. Das rankende Efeu bringt noch den letzten Rest Gemütlichkeit mit.

5
Günstiges Bier und Livemusik im Fitcher's Vogel

Benannt nach einem Märchen der Gebrüder Grimm ist die Bar Fitcher’s Vogel, die mit alten Möbeln, schummrigen Kerzenschein und unverputzten Wänden schon lange kein Geheimtipp mehr ist. Dank ausgefallenen Drinks, moderaten Preisen und Livemusik herrscht trotzdem extrem hohes Stammbarpotenzial.

© Café Kotti

6
Im Café Kotti versacken

Wie für den Kotti so üblich findet sich in diesem Café, was mehr einer Bar gleicht, von allem etwas: Von Student*innen bis zum Taxifahrer ist alles dabei, auch wenn viele behaupten das dazwischen nicht viel Raum liegt. In dieser Bar könnt ihr gemütlich aber auch wild, aber vor allem günstig den Tag und Abend verbringen.

© Marina Beuerle

7
Im Weinerei Forum entspannt Weine probieren

Die Weinerei ist die etwas andere Weinbar: Hier entscheidet ihr euch für einen Wein und zahlt, was es euch wert ist. Auch Speisen wie Suppen und Quiches gibt's zum fairen Budget à la Weinerei! Praktisch: Nebenan findet ihr den dazu gehörigen Weinladen, in dem ihr euch den Lieblingstrunk nach Hause mitnehmen könnt.

  • Weinerei , Fehrbelliner Straße 57, 10119 Berlin
  • Montag – Sonntag: 10–00 Uhr
© Henning Kreitel

8
Rund um die Uhr Drinks im Schlawinchen

Im Schlawinchen ist es fast immer voll und laut: Die Bar hat rund um die Uhr geöffnet. Die Besucher*innen reizen die späte Öffnungszeit, das preisgünstige Bier (nur eine Sorte) und die überdrehte Atmosphäre bis zum Allerletzten aus. Überall steht Gedöns wie alte Grammophone auch geschnitzte Holzstatuen (die nebenbei nicht aus Westafrika stammen, sondern eher aus dem Grunewald) herum. Ein Ort, den man mögen muss. Ein Erlebnis ist es allemal. Prost!

© Wiebke Jann

9
Günstige Drinks und genug Platz für große Gruppen im Trude Ruth & Goldammer

Die Neuköllner Eckkneipe Trude Ruth & Goldammer hat einen schönen Namen und glänzt ansonsten nicht mit viel Schnickschnack. Sie ist dunkel, gemütlich und lädt zum Versacken ein – genau, wie es sich für eine richtige Berliner Kneipe gehört. Die Barleute sind sympathisch, die Getränkeauswahl ist groß. Zudem kann man zwischen "Marken- und Billigalkohol" entscheiden und wenn man lieb fragt, bekommt man ein Schälchen mit Nüssen zum Snacken. Perfekt für einen schönen Tatortabend.

© Fridolin Emanuel Bon

10
Günstiges Bier und Bayernfans in der Bretterbude

Die Bretterbude mitten in Friedrichshain verdient unbestreitbar das Prädikat "ehrliche Kneipe". Familiäre Atmosphäre, günstige Biere und eine extravagante Schnapsauswahl (Knoblauchschnaps?!) laden auch nach dem Abpfiff zum längeren Verbleiben. Für manche vielleicht überraschend, wird hier besonders auf den bayerischen Rekordmeister getrunken. Die Bar gilt sogar als die (in)offizielle Bayern-München-Fankneipe in Friedrichshain.

© Henning Kreitel

11
In Ruhe das letzte Bier trinken im Stammtisch

Wandergesellen geben dem „Stammtisch“ ein besonderes Gepräge – aber unangekündigt nur einige Male im Jahr, wenn sie sich hier auf der Walz treffen. Sonst ist die Eckneipe, betrieben von einem rührigen Ehepaar, die sich nach dem Ruhestand weiter betätigen wollten, eher ruhig – außer wenn Künstler auf der Kleinkunstbühne auftreten. Sie liegt in Neukölln zwar an der Partymeile, aber davon genug entfernt.

Buch, Mit Vergnügen, Berlin für alle Lebenslagen
Zurück zur Startseite