11 Lunch-Spots für eine schnelle Mittagspause

Egal wie voll das Postfach und der Schreibtisch sind, ein bisschen Zeit fürs Mittagessen solltet ihr euch immer nehmen. Der kurze Tapetenwechsel, die frische Luft auf dem Weg zum Restaurant oder Imbiss und das Essen weitweg vom Laptop tun mittags richtig gut. Wenn es bei euch also ruckzuck gehen muss, ihr aber trotzdem das Büro verlassen und nicht nur zum Bäcker um die Ecke flitzen wollt, haben wir hier 11 leckere Tipps für eine schnelle Mittagspause.

1

© Charlott Tornow Bunte Bowls bei Beets & Roots

Das Konzept des Beets&Roots ist so einfach wie clever: Anstatt das Food-Rad neu zu erfinden, konzentrieren sie sich auf das, was gut ist. Frische Zutaten, Anleihen aus der asiatischen, amerikanischen und nahöstlichen Küche und sättigende, glücklich machende Beilagen in Form von Bowls, Wraps, Salaten und Bagels. Weil Chefkoch und Mitgründer Andreas aus der Sternegastronomie kommt, hat das geschmacklich Wumms und einen eigenen Stil. Dazu ist das Ganze schnell am Tisch oder eingetütet, gesund und sieht toll aus

2

© Berlin Burrito Company Burritos und Quesadillas essen bei Berlin Burrito Company

Leckere Burritos, Quesadillas und Bowls mit Guacamole, Bohnen, Käse und Co. bekommt ihr jeden Tag ab 12 Uhr in der Berlin Burrito Company. Frische Zutaten, die entweder wie vorgeschlagen oder individuell zusammengestellt werden, kommen hier ins Brot oder die Schüssel. Bei dem mexikanischen Deli werden Vegetarier und Veganer genau so satt wie Fleischesser und wer mal keine Lust auf Gemüse und Fleisch in Brot hat, der kann auch Salat oder Suppe essen. Aber wenn schon mexikanisch Mittagessen, dann doch lieber mit Burrito, oder?

3

© Daliah Hoffmann Pommes mit Peking Ente und Sauerkraut im Goldies in Kreuzberg

Mit einer Pommes-Bude hat das Goldies auf der Oranienstraße nichts gemein. Vladi und Kajo haben beide in Sterneküchen gearbeitet und machen jetzt leckere Pommes mit tollen Toppings. Auf der Karte stehen Pommes mit Peking Ente, Eisbein, Chili-Cheese, Roastbeef oder sizilianischer Caponata. Vom Ketchup bis zum fermentierten Sauerkraut, das bei der Berliner Eisbein-Variante mit raufkommt, ist bei Goldies alles hausgemacht. Klar, es werden nur die besten Produkte verwendet – so kennt man das aus der Sterneküche.

4

© Daliah Hoffmann Neapolitanische Pizza essen bei Vadoli

Im Vadoli bekommt ihr neapolitanische Pizza mit den besten Zutaten aus Bella Italia. Die Karte ist mit zehn Pizzen und fünf Salaten eher einfach gehalten, sich zu entscheiden fällt trotzdem schwer. Neben den Klassikern könnt ihr hier auch eine vegane Variante mit Oliven und Knoblauchpaste (hmm, Knoblauch!) essen und verdammt leckere weiße Pizzen. Der Teig ist 1A, der selbstgebaute Ofen sorgt dafür, dass sie super schnell fertig und der große Hunger damit schnell gestillt ist. Das Ganze könnt ihr auch zu Hause genießen, mit dem Versprechen, dass die Pizza genau so ankommt, als wäre sie eben erst aus dem Ofen gekommen. Lecker!

5

© Kerstin Musl Handgemachte Nudeln bei Mani in Pasta

Egal, ob einsamer Student oder Familienvater: Nudeln liebt jeder. Richtig gute Nudeln erst recht. Bei Mani in Pasta in der Markthalle Neun (Pasta auch gut hin, höhö) kommt nichts anderes in Frage. Hier rollen Angelo und Gioacchino Celona aus Sizilien zusammen mit Lorenzo Corisi aus Appulien Spaghetti und Tagliatelle, Tortellini und Ravioli mit viel Amore. Natürlich gefüllt mit Kräutern aus Süditalien oder auch mit Fleisch von Kumpel & Keule von nebenan. Das ist gute Pasta. Basta!

6

© Kerstin Musl Salate und Suppen im Coffee Room

Im Coffee Room kann man auch gemütlich Kaffee trinken und Kuchen essen, vor allem aber überzeugt der kleine Laden durch seine täglich neue Mittagskarte. Hier werden jeden Tag frisch Suppen, Salate und andere warme Speisen zubereitet; die netten Mitarbeiter beraten gern bei Unverträglichkeiten und Ernährungsweisen.

7

© Julia Justus Falafel und Schawarma essen bei Habibi

Der Falafel-Laden am Winterfeldplatz hat Kultstatus und ist nicht nur bei Schönebergern und hungrigen Nachtschwärmern beliebt. Ob Schawarma im Brot, Falafel-Teller oder Halloumisalat, hier findet jeder was, egal wie groß der Hunger ist. Bei Habibi wird alles frisch gemacht, die Kichererbsenbällchen brutzeln nicht in der Fritteuse, sondern im Topf und der Tee danach geht auf's Haus. Egal ob man mittags um 12 Uhr oder nachts um 02 Uhr in den libanesischen Imbiss stolpert, leer ist es zu keiner Zeit und das ist schon seit Jahren so.

8

© Wiebke Jann Streetfood auf Polnisch im tak tak

Seit gut einem Jahr verköstigen Karol und sein Team in der Brunnenstraße die hungrigen Gäste mit toller traditioneller polnischer Küche und eigenen Interpretationen davon: Pierogi, Bigos, Barszcz und Zurek – hier schmeckt alles so gut wie bei der polnischen Oma von Karol. Seit dem Frühling und der Auffrischung der Karte gibt's bei tak tak auch mehr vegane Gerichte im Angebot – ein Pluspunkt, denn die polnische und generell osteuropäische Küche lässt für Veganer oft nicht mehr als Salzkarktoffeln oder saure Gurken übrig.

9

Frisch zubereitetes Essen in der Exrotaprint Kantine

Das Exrotaprint ist ein großartiger Projektraum für Arbeit, Kunst und Soziales mit angeschlossener Kantine, wo sich zum Mittag die Nachbarschaft mit Kreativen und Arbeitenden mischt. In der Kantine gibt es eine wöchentlich wechselnde Karte und pro Tag drei Gerichte (Suppe, ein vegetarisches sowie ein Fleisch- oder Fischgericht). Von Zitronengras-Kokos-Suppe bis hin zum hausgemachten Spinatknödel mit Salbei-Ragout oder Lachs-Fenchel-Lasagne werdet ihr mittags gut und günstig glücklich.

10

© Dinah & Daliah Hoffmann Bei Rüyam den leckersten Chicken Döner essen

Für alle Eltern, die meinen, Döner schmecke nicht und sei keine vollwertige Mahlzeit: Sorry, aber da liegt ihr komplett daneben und kennt das Rüyam noch nicht. Hier gibt’s nämlich den besten Chicken-Döner Berlins. Das Hähnchenfleisch ist super saftig, das eingelegte und geröstete Gemüse mal was anderes und selbst beim Brot habt ihr die Wahl zwischen drei Sorten. Unvergesslich und unglaublich lecker – eure Eltern werden staunen (und zurück zu Hause schwärmen).

11

© Daniel Müller Klassische Burger bei Tommi’s Burger Joint am Ku'damm

Seit den 80ern wird bei Tommi gegrillt, und das nicht nur in Island, sondern auch London, Kopenhagen und in Berlin. Nach der erfolgreichen Filiale in Mitte gibt es jetzt auch einen Burger Joint am Ku'Damm, zur Freude der Berliner Wessis. Auch hier bekommt ihr Klassisches wie Cheeseburger und Ausgefalleneres wie Pulled-Pork-Burger. Und auch die "Pimp my Burger"-Station darf nicht fehlen. Hier könnt ihr eure Burger mit verschiedenen Soßen, Jalapeños oder Gürkchen aufmotzen.

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!