11 kleine, ganz persönliche Food-Phobien

© Buzzfeed | YouTube

Weil Essen so eine individuelle und persönliche Angelegenheit ist, hat so ziemlich jeder auch seine ganz privaten Phobien, Macken und Feinde auf dem Teller. Wir haben mal herumgefragt, bei welchen Lebensmitteln unsere Autoren komplett ausrasten, den Teller wegschieben, das Essen im Restaurant zurückgehen lassen oder weinend am Tisch zusammensinken:

1. Der schwarze bittere Nubsi unten an der Banane

Ein von • Sys Lilius • (@sys_lilius) gepostetes Foto am

Wir kennen ihn alle. Wir haben alle schon einmal draufgebissen und sofort das Gesicht verzogen. Kann den man bitte mal jemand wegzüchten? Es wird doch wohl andere Wege der Vermehrung geben als über diesen bitteren schwarzen Fruchtstand!

2. Diese eine letzte Scheibe Käse in der Packung

Ein von @gesunde_schlanke_braut_2017 gepostetes Foto am

Hier treffen gleich mehrere Probleme in komplizierter Kreuzung auf einander. Zunächst: es ist die letzte Scheibe, buhu. Deswegen ist sie im schlimmsten Fall schon etwas angetrocknet, hart oder schmeckt einfach nicht mehr so gut. Und aus irgendeinem Grund ist die letzte Scheibe der Packung oft auch dicker als alle anderen – eigentlich super, aber eine dicke, trockene, muffige Scheibe Käse? Next!

3. Pilze aus dem Glas

Ein von meike ?? (@meifranzen) gepostetes Foto am

Es gibt ein paar Dinge, die aus dem Glas ganz okay schmecken. Saure Gurken zum Beispiel. Was dagegen gar nicht geht und einem Verbrechen an den Geschmacksknospen gleicht sind Pilze und Möhren aus dem Glas. Niemand sollte so etwas jemals essen müssen.

4. Beilagensalat

Ein von Katrin c: (@katrinlovesbeauty) gepostetes Foto am

Zwei Blätter Eisbergsalat, eine Scheibe wässrige Gewächshaustomate und ein trockenes Stück Gurke – Beilagensalat kann weg und zwar für immer. Wer Salat haben will, bestellt einen richtigen und wer geschmacksneutralen Zellstoff ohne Nährstoffe essen will, nascht ein Stück Druckerpapier.

5. Milchhaut

Ein von Jacqueline (@jcjac) gepostetes Foto am

Muss man nicht mehr groß erklären. Haut auf der Milch ist ungefähr so schlimm wie...nein, eigentlich ist sie wirklich konkurrenzlos das Schlimmste, was einem in der Tasse passieren kann. Vorallem, wenn sie nicht direkt sichtbar oben schwimmt, sondern man plötzlich stückigen Kakao im Mund hat.

6. Wenn die Haut an gebratenem Geflügel nicht kross ist

Ein von Mya Yeo (@experimentalprivatechef) gepostetes Foto am

A propos Haut: Es ist physikalisch noch nicht ganz erforscht, wie manche Köche es schaffen, die eigentlich sonst köstlich krosse Haut bei gebratenem Geflügel weich, zäh und gummiartig hinzubekommen. Das ist ungefähr so, als würde sich die Lieblingsband bei ihrem größten Hit verspielen. Absoluter Downer.

7. Wenn einem ein Stück Apfelkerngehäuse zwischen den Zähnen stecken bleibt

Ein von Siglinde vom Ideentopf (@vonollsabissl) gepostetes Foto am

Äpfel sind natürlich super, gar keine Frage. Aber die Sache mit dem Kerngehäuse kann einem schon mal locker so einen halben Tag verderben, wenn man in der Mittagspause einen Apfel wegsnackt und einem dabei so ein dünner harter Teil des Kerngehäuses zwischen den Zähnen stecken bleibt. Da hilft keine Zungenakrobatik, nur noch Zahnseide. Hat man ja immer dabei.

8. Krause Petersilie

Ein von ⚫️?⚫️ (@alpendiamant) gepostetes Foto am

Es gibt zwei Arten von Petersilie. Schmackhafte, milde, aromatische – und eben krause. Letztere fühlt sich im Mund an wie eine Schuhbürste, kratzig, stachelig, seifig, zu intensiv und für immer behaftet mit dem Image der Tankstellenbrötchengarnitur. Wir halten fest zur glatten Schwester.

9. Der kleine rote Punkt im Ei

Ein von Jill Perry (@norfolkdecorative) gepostetes Foto am

Dieser kleine fiese rote Punkt im rohen Ei, der uns so unverfroren daran erinnert, dass das da ja normalerweise irgendwann ein kleines Küken aus der Schale schlüpfen würde. Was fällt ihm ein? Wir haben uns grade so wohl gefühlt in unserer großstädtischen Entfremdung von der Herkunft tierischer Produkte!

10. Schmelzkäse

Ein von My-Beautynails (@myxbeautynails) gepostetes Foto am

Schon rein sprachlich ist Schmelzkäse völliger Quatsch, denn normalerweise schmilzt fast jeder Käse irgendwann. Zum anderen handelt es sich hierbei streng genommen nicht um echten Käse, sondern ein Gepantsche aus mehren Käsesorten und Schmelzsalzen. Was Mitte der 50er noch als Innovation gefeiert wurde und nicht vom Toast Hawaii wegzudenken war, ist heute nur noch eins: ein Affront für jeden Käsefreund.

11. Physalis

Ein von Paes Brigaderia ??? (@paesbrigaderia) gepostetes Foto am

Irgendwer muss sich Anfang der 90er gedacht haben, dass doch so eine exotische Physalis die ideale Deko für Schokotörtchen sei. Und für Käseplatten. Ach ja, und Obstsalate, Büffets und überhaupt eigentlich so ziemlich jede Art von Essen in mittelguten Restaurants – und auch heute noch kullert auf jedem drittklassigen Brownie zwischen Bochum und Sindelfingen eine Physalis herum. Den Verantwortlichen sollte man schleunigst finden und ihm einfach mal eine reinhauen. Physalis sind nämlich überflüssig, unpraktisch und schmecken wie eine im Nikolausstiefel vergessene Mandarine. Niemand braucht diese Dinger. Bitte abschaffen!

Weiterlesen in Food
Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!