11 Gründe, warum ihr den Film "mother!" gesehen haben solltet

© Paramount Pictures

Grace (Jennifer Lawrence) und Eli (Javier Bardem) leben für sich in einem abgelegenen Landhaus. In ihrer Ehe kriselt es ohnehin dezent, doch als ein fremdes Paar (Ed Harris und Michelle Pfeiffer) unerwartet vor ihrer Tür steht, gerät die Situation außer Kontrolle. Nicht nur die ungebeten Gäste verhalten sich zunehmend seltsam, auch ihren Mann erkennt Grace bald kaum wieder. Der psychologische Horror-Thriller gehört zu den Must-Sees der Saison, denn..

1. Regisseur Darren Aronofsky ist für beklemmende Geschichten bekannt, die den Zuschauer mitreißen. Zuletzt führte er Regie bei dem riesigen Bibel-Epos "Noah".

2. Jennifer Lawrence ist während der Dreharbeiten körperlich und psychisch an ihre Grenzen gegangen, um das meiste aus ihrer Rolle rauszuholen.

3. Javier Bardem spielt den Ehemann von Jennifer Lawrence. Starkes Spiel und jede Menge gekonnte Ausraster dürften garantiert sein.

4. Hollywood-Ikone Michelle Pfeiffer wagt nach langen Jahren endlich mal wieder einen Abstecher ins Horror-Genre.

5. Mit Ed Harris ist ein erfahrener und grandioser Charakterdarsteller an Bord. Zuletzt fesselte er als geheimnisvoller Mann in Schwarz in der Hit-Serie „Westworld.“

6. Der isländische Komponist Jóhann Jóhannsson, der 2015 für „Die Entdeckung der Unendlichkeit“ den Golden Globe für die beste Filmmusik gewann, spendiert „mother!“ einen schaurig-schönen Soundtrack.

7. „mother!“ verspricht Aronofskys bisher heftigster Film zu werden – keine leichte Übung, wenn man sich an aufwühlende Werke wie „Requiem for a Dream“ oder „Black Swan“ erinnert.

8. „mother!“ punktet mit einer ganz eigenen, ungewöhnlichen Bildsprache, die sich von den Postern bis in den fertigen Film zieht. Freunde von Tim Burton werden überrascht sein.

9. Dieser Film war ein echtes Herzensanliegen für Aronofsky. Statt jahrelang an der Idee zu feilen, brachte er die Geschichte in nur einem Wochenende zu Papier.

10. „mother!“ wird als spiritueller Nachfolger zu „Black Swan“ gehandelt. Der preisgekrönte Thriller brachte Natalie Portman einen Oscar als beste Hauptdarstellerin ein. Mal sehen, ob Jennifer Lawrence mit „mother!“ das Gleiche gelingt.

11. Man muss einfach wissen, was passiert. Der nervenaufreibende Trailer macht nämlich Lust auf mehr, verrät aber so gut wie nichts über die Story des Films. Nur eins ist garantiert: jede Menge Wahnsinn!

Der Film startet am 14. September 2017 in deutschen Kinos.

Der Artikel ist gesponsert von Paramount Pictures.

Weiterlesen in Film
Sags deinen Freunden: