11 Gedanken, die man nur in der U5 hat

© Annik Walter

Die U5 geht weit in den Osten hinein. Sie ist wie ein Zeiger, der zwischen zwei und drei Uhr steht und langsam in's Herz der Stadt fährt. Auch wenn sie stark mit der U2 konkurriert, fährt sie von allen U-Bahnen der Stadt die längste Strecke oberirdisch. Mit ihren 18.4 Kilometern durchläuft sie den Osten der Hauptstadt und endet in Hönow. Auf dieser Strecke könnt ihr den Tierpark, den Park aus Neubauten in Hellersdorf und die Gärten der Welt bestaunen. Und das sind 11 Gedanken, die uns nur in dieser Bahn in den Kopf kommen:

1. Seit wann hält die Bahn denn so weit vorne am Alex? Meine Wagen-Bahnsteig-Berechnungen stimmen nicht mehr.

A post shared by Dee (@deeegeee) on

2. Nächster Halt: Frankfurter Tor. Ohje, welchen Ausgang nehme ich noch mal? Mitte, vorne, hinten, rechts, links? Ich glaube, ich bleibe sitzen.

3. Weberwiese! Vergnügt, alles Gelb!

4. Muss ich jetzt Frankfurter Allee oder Frankfurter Tor raus? Oh man, schon wieder verpasst!

5. Puh, Lichtenberg! Schnell in die Regio.

6. Hellersdorf, die Stadt der Zukunft.

A post shared by BERLIN | Keoh (@keoh030) on

7. Der Tierpark ist viel besser als der Zoo!

8. War es für irgendjemanden schon mal wichtig, ob die Bahn bis Hönow oder doch nur bis Kaulsdorf-Nord fährt?

9. Wieso heißt der Cottbusser Platz eigentlich nicht "Cotti"?

10. Sollten U55 und U5 nicht mal eine Bahn werden? Ist bestimmt so ein BER-Projekt.

A post shared by Chris (@undergroundberlin) on

11. Ich bin der König der Welt auf dem Weg in die Gärten der Welt.

A post shared by Oliver (@extraklasse) on

Weiterlesen in Stadt
Sags deinen Freunden: