11 Dinge, die ihr bei Schnee in Berlin immer machen könnt

Es schneit! Es schneit! Kein Grund sich unter der Decke zu verkriechen und nur ab und zu zum Späti zu huschen – hier sind 11 Aktivitäten für Berlin, die man immer unternehmen kann, wenn festes Wasser vom Himmel fällt.

1

© Edgardo Gómez | FlickrCC BY-NC 2.0 Skilanglauf auf dem Tempelhofer Feld

Das flache, verschneite Tempelhofer Feld eignet sich bestens, um eine Tour mit den eigenen Langlaufskiern zu machen. Natürlich muss man es mit Schlittenfahrern, Spaziergängern und Snowkitern teilen, aber zum Glück gibt es ja genug Raum für alle. Angeblich soll es auch bei tiefem Schnee einen Skiverleih geben. Also: Auf die Plätze, fertig, los!

2

© Milena Zwerenz Spazieren gehen in Baumberge

Im Norden Berlins versteckt sich ein recht unbekanntes Kleinod. Die Baumberge in Reinickendorf sind eine Binnendünenlandschaft, die nicht nur im Sommer zum Spazieren gehen einladen. Von der U-Bahn-Station Alt Tegel aus kommend führt die Route vorbei am Tegeler See, weiter zum ältesten Baum Berlin, der Dicken Marie, bis zu den Dünen.

3

© Shutterstock Schlittschuhlaufen im Wedding

Es gibt neben den Einlaufbahnen auf den Weihnachtsmärkten mehrere Eislaufhallen in Berlin. Das Erika-Hess-Stadion in Wedding ist das zentralste und hat auch eine ganze Menge 90er Retrocharme. Hier kann man ein paar Runden flitzen und dabei Schulklassen und Kindergeburtstagen ausweichen. Schlittschuhe kann man hier auch für kleines Geld ausleihen.

  • Erika Hess Eisstadion Wedding
  • Müllerstr. 185, 13353 Berlin
  • Montag – Sonntag: 9.00–12.00 Uhr und 15.00–17.30, Mittwoch – Donnerstag: 19.30–21.30 Uhr, Freitag & Samstag: 19.30–22.00 Uhr
  • Kinder und ermäßigt 1,60 Euro, Erwachsene 3,30 Euro
4

© Laura Plank Schneeballschlacht im Görlitzer Park

Der ersten Freude über die weiße Deko kann man schnell bei einer Schneeballschlacht im Görli Ausdruck verleihen. Jedes Jahr wird auch ein inoffizielles Battle zwischen Neukölln und Kreuzberg auf Facebook anberaumt, die meistens buchstäblich ins Wasser fällt, weil kein Schnee liegt. Aber wer weiß, vielleicht klappt es ja dieses Jahr!

5

© shutterstock Schneemänner bauen auf der Reichstagswiese

Schnappt euch eure Gemüsevorräte, räubert die Reste der sommerlichen Grillkohle und ab auf die große Wiese vor dem Reichstag. Hier liegt kein Müll, keine alten Blätter und hoffentlich auch kein Hundekot unter dem Schnee versteckt! Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt, neben der längst überfällig gendergestreamten SchneeFRAU kann man auch ein Alter Ego seines Haustiers aus Schnee bauen und vielleicht reicht es ja für ein Iglu?

6

Tiere und Tierspuren im Wildpark Schorfheide suchen

Der weitläufige Tierpark in der Schorfheide macht auch bei Schnee Spaß: Viele Tiere machen keinen Winterschlaf, sondern präsentieren stolz ihr Winterfelloutfit und sind im Schnee zwischen den blätterlosen Bäumen viel besser zu entdecken. Auch Tierspuren suchen und lesen klappt viel besser im Schnee.

7

© Laura Plank Rodeln auf dem Teufelsberg und im Viktoriapark

Berlin hat tatsächlich Berge zum Rodeln! Der Teufelsberg ist sogar 120m hoch und bietet verschneit die steilste und somit schnellste Rodelpiste Berlins. Der Aufstieg dauert zwar etwa 15 Minuten, aber man wird mit einer tollen Aussicht und ordentlich Wind um den Ohren bei der Abfahrt belohnt. Kreisch! Wer es etwas gemütlicher und zentraler mag, dem sei die Rodelbahn im Viktoriapark in Kreuzberg ans Herz gelegt. Sie ist deutlich kürzer und gemütlicher als die des Teufelsbergs, aber hier ist immer eine sehr lebhafte Winterstimmung.

8

© maerchenhuette.de Vor der Märchenhütte am Lagerfeuer sitzen

Die Märchenhütte neben der Museumsinsel in Mitte ist eine kleine Welt für sich. Zwischen den Holzhütten, in denen Märchenvorstellungen stattfinden, kann man abends um ein Lagerfeuer sitzen, die Hände am Feuer oder an einem Stück Pizza aus der Pizzeria wärmen und fast glauben, dass man sich in einem kleinen, verschlafenen Dorf befindet und nicht mitten in der Stadt.

9

© shutterstock Reiten im Schnee

Um Berlin herum gibt es mehrere Reiterhöfe, die Ausritte im Schnee anbieten. Einer davon ist der Reiterhof in Groß Briesen, eine Autostunde von Berlin entfernt. Mitten im Naturpark Fläming kann man an verschiedenen Ausritten teilnehmen und auch auf dem Hof übernachten. Herrlich ist es, auf dem Ponyrücken durch die verschneite Landschaft zu schaukeln und die Hufe im Schnee knarren zu hören!

10

© Pete Favelle | FlickrCC BY-NC 2.0 Einen Ausflug mit dem Hundeschlitten machen

Man muss nicht weit reisen, um eine Arktisexpedition zu machen! Eine Stunde mit dem Auto von Berlin entfernt kann man mit einem Schlitten und einem Husky-Gespann durch den Schnee fahren und lernen, wie man die wuseligen Hunde lenkt. Spätestens wenn man den Tieren in ihre eisblauen Augen schaut, ist es um einen geschehen und man würde gerne jeden Tag mit dem Schlitten durch Berlin zur Arbeit cruisen.

11

© Shutterstock Glühwein selbst machen

Die Krönung nach einem Tag im Schnee ist unbestritten ein guter Glühwein. Warum mit der kopfschmerzschwangeren Fertigpansche aus dem Supermarkt böse Überraschungen erleben, wenn man sich das Heißgetränk auch ganz einfach selbst machen kann? Am besten nimmt man nicht unbedingt den billigsten Wein und erhitzt ihn zusammen mit Zucker und Gewürzen (z.B. Zimt, Nelken, Anis, Ingwer und Zitronen/Orangenschalen). Aber Vorsicht! Nicht zu stark erhitzen, dann verdampft der Alkohol und die Gewürze machen den Wein bitter.

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!