11 Anzeichen, an denen du erkennst, dass du endgültig bei deinen Eltern ausgezogen bist

© 3 Zimmer/Küche/Bad

Auch wenn es früher oder später Zeit ist, den warmen und kuschligen Familienbau endlich zu verlassen und sich seine eigenen vier Wände zu suchen, hat man doch immer das Gefühl, dass man bei den Eltern noch ein zweites zu Hause hat, den Fels in der Brandung, das Back-up, falls es daheim mal wieder zu viel wird. Aber wer sagt einem eigentlich, dass man hier für immer "wohnt"? Dass Mama und Papa nicht ganz froh sind, wenn endlich alle aus dem Haus sind? An diesen 11 Anzeichen erkennst du, dass du endgültig ausgezogen (worden) bist.

1. Du hast keinen eigenen Schlüssel mehr, sondern musst klingeln und warten, ob dir jemand die Tür aufmacht.

2. Dein Kinderzimmer ist der begehbare Kleiderschrank deiner Eltern geworden.

3. Wenn du deine Eltern besuchst, bringst du deine eigene Zahnbürste mit.

4. Du wirst gebeten, deine Kindersachen selbst zu lagern.

5. Deine Besitztümer passen in eine kleine Box, die unter dem Gästebett steht.

6. Statt Freunde zu dir nach Hause einzuladen, triffst du dich mit ihnen in einem Café.

7. Du weißt nicht mehr, wo das Ersatzklopapier steht.

8. Das Bett und die Bettwäsche, in der du schläfst, sind dir genauso fremd wie in einem Hotel.

9. Dir werden Gästehausschuhe zugeteilt.

10. Du bekommst eine Hausführung.

11. Du wirst mehrmals gefragt, wie lange du bleibst.

Weiterlesen in Leben
Sags deinen Freunden: