Ein Wiener erklärt, wie man Berliner wird

Das Problem mit Berlin ist ja: Egal, wie lange man schon hier wohnt, so richtig weiß eigentlich keiner der Zugezogenen, wie man ein echter Berliner wird. Zum Glück gibt es jetzt eine gute Video-Anleitung dafür. Ausgerechnet von einem Österreicher – das kann ja nur leiwand werden.

Denn der aus dem Burgenland stammende Autor und YouTuber Michael Buchinger lebt in Wien und ist sozusagen die österreichische Generation-Y-Version von Harald Juhnke. Markenzeichen: Ein generös gefülltes Weinglas und ein Mundwerk spitzer als Madonnas berühmter Eistüten-BH.

Auf seinem Kanal veröffentlicht er höchst amüsante, ironische Videos zu allem, was uns gerade netz- oder popkulturell beschäftigt. Bekannt wurde er mit seinen preisgekrönten monatlichen Hass-Listen, aber er setzt sich auch ganz unironisch für Homosexuelle ein.

Bei dieser schillernden Persönlichkeit sind wir natürlich neugierig geworden und haben ihn noch weiter ausgefragt zu Berlin und seiner Sicht auf die Stadt:

Was empfiehlst du, um den leidigen ÖPNV in Berlin auszuhalten?
Ich schlage vor, aus nervigen Situationen ein unterhaltsames Spiel zu machen. Schließt doch mal die Augen und atmet tief ein für eine ulkige Runde "Was ist bloß dieser Geruch?" Versucht schon vorab zu eruieren, welcher Fahrgast sich – nachdem die Türen schließen -– laut als Fahrkartenkontrolleur oder Performer, der gleich "eine geile Show" abziehen möchte, entpuppen wird. Und ich habe gehört, wenn man lange genug auf das Brandenburger-Tor-Muster starrt, hat es einen 3D-Magic-Eye-Effekt!

Was ist die beste Ausrede, um nicht mit den anderen ins Kater Holzig gehen zu müssen?
Gerne mache ich einfach einen polnischen Abgang, sage "Ich hole kurz was aus dem Auto!" und gehe schnurstracks in mein Bett. Ich hab doch nicht mal ein Auto! Verdauungsprobleme ziehen als Ausrede auch immer, aber man kann sie nur ein paar mal bringen, bevor die Freunde eine Darmspiegelung fordern.

Welches Kompliment würdest du der Stadt machen, wenn sie neben dir an der Bar stünde?
"Ich finde dich bezaubernd. Dein 'Hansaviertel' würde ich wirklich gerne mal erkundigen."

Wo ist Berlin fast so schön wie Wien?
Die Unfreundlichkeit mancher Ur-Berliner a.k.a. Berliner Schnauze, finde ich sehr schön und nahezu wienerisch. Werde ich auf den Straßen Berlins angeschnauzt, fühle ich mich fast wie zu Hause. Deswegen passe ich auch sehr gut nach Wien. Tief in meinem Inneren bin ich nämlich ein 85-jähriger Mann namens "Seppl", der Jugendliche und Spaß hasst.

Wenn du Berlin einem Seriencharakter zuordnen müsstest, wer wäre es?
Kramer aus "Seinfeld".

Wie würdest du den Satz "Du weißt, dass du ein echter Berliner bist, wenn..." vervollständigen?
…wenn du die Stadt nicht nur im Sommer magst, wo sie ohnehin alle ganz entzückend finden, sondern auch den Berliner Winter tolerierst, während dem ich mich persönlich vor Tristheit am liebsten mit Manteltaschen voller Steine in der Spree ertränken würde.

Vielen Dank, Michael! Die Sache mit dem 3D-Effekt wird gleich ausprobiert.

Sags deinen Freunden: