Kreative aufgepasst! Das Haus of Berlin kommt in die Stadt

© Alte Münze | Facebook

In Berlin tut sich wieder was. Die Alte Münze am Werderschen Markt in Mitte, zuletzt als Location für vielerlei Events genutzt, bekommt einen neuen Anstrich. Die Berliner Riverside Studios und uno Partner aus Zürich planen gemeinsam mit den aktuellen Nutzern, den Spreewerkstätten, eine Neukonzeption der Alten Münze unter dem Namen "Haus of Berlin". Der Gebäudekomplex soll durch die Verknüpfung aus Kunst, Kultur, Bildung und Kreativwirtschaft zu einem vielseitigen Ort der Begegnung und im besten Falle zu einer Art "Pilgerstätte für Kreative, Touristen und Neugierige aus aller Welt" werden. Dazu kommen Restaurants, Bars, ein Boutique-Hotel und Radiostationen.

© uno | tomasell-vs

Der Anspruch des Haus of Berlin soll also kein geringerer sein, als unter einem Dach das größte Kreativnetzwerk der Welt zu bilden. Über 200.000 Menschen arbeiten aktuell in Berlin in kreativen oder kulturrelevanten Berufen, wobei nicht alle den Luxus genießen, die verschiedene Kompetenzen aus den anderen Bereichen nutzen zu können. Das soll sich mit dem Haus of Berlin ändern. Egal ob Musiker, Designer oder andere Kreative – alle sollen hier gemeinsam gefördert werden. Die Ziele sind also hoch gesteckt und nun bleibt erstmal abzuwarten, ob das Haus of Berlin im Herzen der Stadt diese angestrebte "faire Gemeinschaft" wird.

Ein ähnliches Projekt wurde übrigens gerade mit Berlin Bricks umgesetzt. Das alte Postfuhramt in Schöneberg wurde für Gewerbe, Gastronomie und Wohnungen aufgemöbelt und sucht derzeit noch Mieter. Hier findet ihr alle Infos dazu.

Weiterlesen in Stadt
Sags deinen Freunden: