11 Dinge, die dir vermutlich nur in einer WG passieren

© Warner Bros. Television/NBC

Auch wenn viele Wohngemeinschaften gegen das Zweckmäßige ankämpfen, häufig sogar gute Freundschaften dadurch entstehen und man jede Menge Spaß mit seinen Mitbewohnern haben kann, hatte sicher jeder schon Mal diesen einen "What the fuck!"-Moment in seiner (ehemaligen) WG. Wir haben uns im Netz umgeschaut und in der Redaktion nachgefragt: Was sind eure krassesten WG-Geschichten? #MyRoommateIsWeird

1. Statt der Toilette wird lieber das Sofa benutzt

© giphy

Marie: "Meine Mitbewohnerin war der Hit, mal hat sie aus Spaß Schinken in meinen Veggie-Auflauf versteckt, mal hat sie allen erzählt, ich schlafe in einem Sarg, weil ich damals eine Phase hatte, in der ich sehr viel Schwarz getragen habe. Und als sie ausgezogen ist, hat ihr cooler Freund noch auf ihr olles Sofa gepinkelt und das so im Flur stehen lassen."

2. Das Verständnis von Hygiene ist auf völlig verschiedenen Leveln

Matze: "Ich habe mit einer Frau zusammen gewohnt, die sich selbst die Haare geschnitten hat, die Haarbüschel lagen dann gern wochenlang in ihrem Zimmer. Außerdem war sie nicht so treffsicher. Was sich darin zeigte, dass sie den benutzen Tampon nicht immer in den Mülleimer getroffen hat."

3. Es gibt plötzlich ein Heinzelmännchen in der Wohnung

@ giphy

Julia: "Meine erste Mitbewohnerin hat immer mein Zimmer aufgeräumt, wenn ich nicht zu Hause war."

4. Im Keller wird eine Insektenfarm gezüchtet

Nina: "Meine haben 'ne ganze Weile Grillen im Keller gezüchtet, weil sie ein Business draus machen wollten. So von wegen, wenn der Mensch langfristig nicht von tierischem Eiweiß wegkommen mag, dann muss man irgendwann auf Insekten umsteigen. Die warn echt lecker, aber dann ist das doch erstmal aus verschiedenen Gründen nicht fortgeführt worden und die Tierchen in die Freiheit entlassen worden. Seit dem zirpt es voll romantisch in unserem Innenhof. Den Nachbarn gefällt's, die können besser schlafen."

5. Sexgeräusche werden aufgenommen

© Giphy

Marius: "Ich hatte einen Mitbewohner, der Sexgeräusche aufgenommen hat, wenn sie aus einem Zimmer raus schallten, und sie an irgendwelche Leute, aber auch gemeinsame Freunde geschickt hat. Ich glaube, er hatte damals Liebeskummer."

6. Du wirst mehr kontrolliert als im eigenen Elternhaus

Stephanie: "Ich hatte mal eine Mitbewohnerin, die tatsächlich irre war. Sie hat mich kontrolliert, war sauer, wenn ich 'zu spät' nach Hause gekommen bin, hat mich angeschrien, Türen geknallt, Musik auf volle Lautstärke gestellt, wenn meine Zimmertür zu war und sie nicht mehr wusste, wie sie sonst meine Aufmerksamkeit erregen sollte."

7. RTL2 könnte seine Messi-Storys in eurer Wohnung drehen

© giphy

Marius: "Mein Ex-Mitbewohner hat es tatsächlich geschafft, zwei Wochen nicht aus seinem Zimmer zu kommen (außer einmal am Tag aufs Klo), der Pizzadienst musste das Essen direkt ans Zimmer bringen. Die Essensreste und Verpackungen hat er alle (!!!) in seinem Bett liegen lassen. Nach einer Woche schlief er also bedeckt von Pizzakartons, Plastiktüten und Essensresten. Fenster auf? Nope. Ob er Liebeskummer hatte? Nope. Er hatte Urlaub. #daslebengeniessen"

8. Du lebst mit der Stasi zusammen

Saskia: "Ich hab mal in einer 8er-WG gelebt mit einem, der niemals aus seinem Zimmer kam und immer nur vor dem Computer hockte. Als er ausziehen wollte, hat er aus seinem Zimmer raus nur alles per Mail mit uns geklärt. Zufällig kam ich mit einer Mitbewohnerin gerade nach Hause, als er heimlich seine Sachen packen wollte: die Türen aller Zimmer im Haus standen offen und er hatte durch alle Zimmer Kabel gelegt, die er in dem Moment wieder entfernen wollte. Er hatte uns heimlich abgehört."

9. Es soll nicht nur die Wohnung, sondern auch das Bett geteilt werden

© giphy

Saskia: "Mitbewohner, die um drei Uhr morgens vorsichtig nachfragen, ob man nicht gerade auch so Lust auf Sex hätte."

10. Es regnet gigantische, lilafarbene Dildos

Aida: "Meine Mitbewohnerin hat sich immer über die Unordnung anderer aufgeregt, dabei hat sie den Dreck und Müll verursacht. Als einzige. Aber mein Lieblingsmoment war, als plötzlich ein gigantischer lila Dildo auf unserem Vordach auftauchte. Wir haben uns alle gefreut über diese Absurdität, sie war da zum ersten Mal merkwürdig still. Sie vertraute sich einer anderen Mitbewohnerin an, dass es ihrer war und sie nicht wusste, wie der da raufkam. Ich schätze, das muss an einem ihrer 'Ich nehme MDMA alleine aus Langeweile und belege das Bad für 5 Stunden und bemale mich'-Abende passiert sein."

11. Du hast eine Ersatzfamilie

© giphy

Wiebke: "Neben den ganzen fiesen Dingen, die einem in WGs passieren können, sollte auch noch etwas Positives dabei sein: Nach einer fiesen Trennung oder einem echt schlimmen Tage nach Hause kommen und deine Mitbewohner warten mit Ben&Jerry's Eis und dem Trost-Weinglas – in das fast eine ganze Flasche passt – auf dich, ist dann eben doch unbezahlbar."

Weiterlesen in Leben
Sags deinen Freunden: