11 alberne Dinge, die Foodies tun

Phil Ferguson | Instagram

Mal ehrlich, um an ein gutes Essen zu kommen, macht man manchmal ziemlich absurde Dinge. Und bei echten Foodies kann es schon mal vorkommen, dass die Leidenschaft zum Essen neonbunte Blüten treibt. Unsere Prognose: Wenn du mehr als fünf dieser Verhaltensweisen von dir kennst, übersteigt dein Foodietum eindeutig den Durchschnitt und vielleicht sollten deine Freunde mal eine kleine Intervention starten.

1. Schießen, statt genießen

Ein von Mary in Manhattan: NYC Blogger (@maryinmanhattan) gepostetes Foto am

Du hast etwas Neues gekocht und es sieht enorm gut aus. So gut, dass du davon dringend ein Bild machen musst. Wenn im Restaurant deine Bestellung kommt, kannst du nicht anders, als erst noch schnell ein paar Schnappschüsse zu machen, um diesen Anblick festzuhalten. Dass das schon mal zu einem Shooting ausarten kann, während dein Essen kalt und dein Gegenüber immer ungeduldiger wird, hält dich nicht ab.

2. Futterneid entwickeln

Beim Essen mit Freunden kannst du dich ewig nicht auf eine Bestellung festlegen. So viele gute Sachen auf der Karte und zu groß die Gefahr, das Falsche zu wählen. Der Kellner muss mindestens dreimal kommen, bis du dich entschieden hast. Aber, wenn das Essen dann kommt, sieht der Teller deiner Tischpartner trotzdem verlockender aus als deiner. Da hilft nur neidisch schielen.

3. Partyfood = Partyflut

Ein von gregster (@regus1979) gepostetes Foto am

Du bist zur Party eingeladen und willst Essbares mitbringen. Eine simple Tüte Chips kommt natürlich nicht in Frage. Etwas Selbstgemachtes soll es schon sein und eh du dich versiehst, hast du bereits drei verschiedene Salate vorbereitet oder fünf Kuchen gebacken, während die Feier schon ohne dich in vollem Gange ist. Diese Mengen kann die Partymeute zwar nicht verdrücken, aber die Gastgeber essen noch die ganze Woche davon.

4. Schlange stehen für den heißen Scheiß

Ein von Leanne Masi (@leanne_masi) gepostetes Foto am

Sich auf einer Eröffnungsfeier drängeln, nur um als erster das neue Restaurant zu testen, klingt für dich nicht nach Stress, sondern nach Verlockung. Bei Pop-up-Events bist du der richtige Ansprechpartner, denn du weißt immer, wo und wann der Punk, äh der Chefkoch abgeht. Kein Sitzplatz mehr? Na egal, auf der Treppe vor der Toilette ist es ja auch kuschlig...

5. Unentspannt reisen

Bei Städtetrips richtest du die Planung der Sightseeing-Tour an der Lage der angesagtesten Restaurants aus. Während deine Freunde im Wasser planschen, bist du am nächsten Streetfood-Stand, ohne genau zu wissen, was du da eigentlich isst. Dass nicht mal Montezumas Rache dich dabei abschreckt, hat sich schon mehr als einmal als Fehler erwiesen. Tipp: Einfach mal am Strand chillen kann auch nett sein.

6. Mit dem Essen spielen

Ein von Samantha Lee (@leesamantha) gepostetes Foto am

Einfach nur kochen und das Essen auf einen Teller klatschen ist dir nicht genug. Manchmal übertreibst du etwas und das Essen ist schon längst kalt, bis dein Teller-Kunstwerk fertig angerichtet ist. Ein sicheres Anzeichen für übertriebene Food-Euphorie.

7. Zuviel kochen

Ein von Joel DeYoung (@joeldeyoung) gepostetes Foto am

„Ob drei Packungen Lasagne wohl reichen? Und ein Kilogramm Hackfleisch klingt auch zu wenig. Ich nehme lieber mal die doppelte Menge, sicher ist sicher!“ Egal ob für ein Dinner zu zweit oder den Soloabend, du kochst immer für eine Großfamilie. Deine WG freut sich. Und die Nachbarn. Und die Kollegen. Und...

8. Food-Witze machen

Ein von froz1 (@froz1) gepostetes Foto am

Zum Repertoire eines jeden Foodies gehören selbstverständlich auch schlechte Wortwitze. Nach dem Motto: Donut judge me.

9. Essen im Herzen, äh auf der Brust tragen

Ein von Teto Martínez (@tetoishere) gepostetes Foto am

Ein echter Foodnerd trägt sein Lieblingsessen nicht nur im Herzen, sondern auch auf der Brust. Dass das ziemlich bescheuert aussehen kann, hält dich noch lange nicht ab. Und manchmal ist es ja auch süß.

10. ...oder auf der Haut

Ein von davttoo (@davttoo) gepostetes Foto am

Wenn du deine Leidenschaft fürs Essen schon auf der Hüfte trägst, warum dann nicht auch gleich am Bein. Foodtattoos sind der aktuelle Hype und in allen Varianten zu haben. Die ultimative Liebeserklärung an dein Futter.

11. ...oder auf den Lippen?

Ein von Suprabha Jadhav (@bff_freak) gepostetes Foto am

Stop, halt! Spätestens hier ist die Grenze zum Foodiesmus überschritten. Pizza sollte nur als göttliche Mischung aus Tomatensauce und fettigen Käsefäden auf deiner Lippe prangen. Geh nach Hause und wasch dir das Gesicht!

Weiterlesen in Food
Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!