Können wir bald vom Bahnhof Zoo bis zur Warschauer Brücke unter der Hochbahn der U1 radeln?

© Jonas Marx/BM

Ich muss zugeben, dass ich in Berlin nicht besonders gern Fahrrad fahre. Ich finde es stressig und gefährlich, ständig muss man Passanten ausweichen, zu dicht neben Autos fahren oder sich durch Baustellen schlängeln. Jeder weiß, dass die Fahrradwege in Berlin nicht die besten sind.

Deshalb hat sich ein achtköpfiges Team entschlossen, Berlins Radinfrastruktur zu verbessern. So entstand die Idee der "Radbahn", einem Radweg, der unterhalb der U1 entlangführen soll.

1446390436773

Die meisten kennen die Hochbahn, sind schon geschützt vom Görli zum Kotti gelaufen, vielleicht sogar mit dem Fahrrad dort langgefahren. Tatsächlich ist der Großteil der Strecke unter dem U1-Hochbahn-Viadukt nämlich bereits befahrbar. Die gesamte Strecke ist fast neun Kilometer lang und führt vom Bahnhof Zoo bis zur Warschauer Brücke. Das heißt, man könnte bequem, geschützt und ohne Hindernisse durch Charlottenburg, Schöneberg, Kreuzberg und Friedrichshain radeln.

02_01_Masterplan-vertical

Neben dem Radweg soll es Möglichkeiten für Zwischenstopps geben, kleine Werkstätten und Gärten. Für größere Hindernisse auf dem Weg schlägt das Radbahn-Team Lösungen wie Rampen und kleine Hängebrücken vor. Auf ihrer Website und einer Broschüre wird alles ganz genau erklärt. Auf Facebook könnt ihr die Idee unterstützen und Fortschritte verfolgen. Wir finden die Idee ziemlich gut!


Titelbild: © Jonas Marx/BM
Bilder: Radbahn

Weiterlesen in Stadt