Fu Gee La #11 – Was passiert aktuell mit den Flüchtlingen in Berlin?

11. November 2015. Jede Woche gibt es neue Nachrichten zu der Flüchtlingssituation in Berlin. Deshalb informieren wir euch hier wöchentlich über die aktuellen Geschehnisse rund um Flüchtlingspolitik und soziales Engagement.

Die Zahl der Woche

14 | So viele Polizisten bewachen die 350 Flüchtlinge in einer Polizei-Sporthalle in Spandau. Eigentlich sollten sie dort nur übers Wochenende untergebracht werden, doch nach dem Verdacht auf Krätze und Tuberkulose bei einigen Flüchtlingen stand die Halle am Montag erstmal unter Quarantäne.

Wie läuft’s beim LaGeSo?

Die Lage bleibt weiter angespannt. Bereits ab 22 Uhr bilden sich vor dem LaGeSo Warteschlagen für den nächsten Tag, wie rbb-Reporterin Anna Corves berichtet.

Seit gestern bietet der Republikanische Anwältinnen- und Anwälteverein (RAV) vor dem LaGeSo eine kostenlose mobile Rechtsberatung für Flüchtlinge an, die noch keine Chance hatten, einen Asylantrag zu stellen. Denn wer nicht persönlich beim LaGeSo vorspricht, erhält auch keine Leistungen. In vielen Fällen helfe es aber, einen Antrag auf Eilrechtsschutz beim Gericht zu stellen, schreibt der Verein auf seiner Homepage.

Was macht die Politik?

Die Politik sucht weiter nach unbebauten Flächen, freien Wohnungen und leerstehenden Gebäuden in Berlin. Mittlerweile diskutiert man dabei auch über Räumlichkeiten, die einst als Unterkünfte abgelehnt wurden (das Asbest im ICC ist jetzt wohl kein Problem mehr).

Außerdem prüft der Senat, ob Behörden ohne Einverständnis der Eigentümer zu Immobilien - insbesondere größere Gewerbeimmobilien - zugänglich gemacht werden können. Die Berliner dürfen sich aber auch gern von sich aus melden: "Wir suchen dringend leerstehende Wohnungen, für einen kürzeren oder längerem Zeitraum", zitiert die Berliner Morgenpost Sozialsenator Mario Czaja (CDU).

Zudem bereitet der Senat ein „Gesetzespaket zur Vermeidung von Obdachlosigkeit“ vor, schreibt der Tagesspiegel. Damit sollen auch auf dem Tempelhofer Feld Flüchtlingsunterkünfte gebaut werden können.

refugees_welcome_flickrCC

Gibt es auch schöne Geschichten?

Die Hilfsbereitschaft nimmt kein Ende. Jetzt kocht vor dem LaGeSo einmal wöchentlich eine Truppe, die sich selbst als "Solidary Action Kitchen" bezeichnet: "Wir sind eine Gruppe von Menschen die fur Neuankommende in Berlin momentan einmal wochentlich vor dem LaGeSo mit unserer mobilen Küche kochen. Alle unsere Zutaten sind Spenden aus der Umgebung und unsere Arbeit ist solidarisch." Wer sie unterstützen möchte: Für morgen benötigen sie noch zusätzliche Löffel und Teller.

So kannst du diese Woche helfen

Auch, wenn die Temperaturen der letzten Tage recht mild waren, kann von warmen Nächten keine Rede sein. Wer also noch Handschuhe, Schals und Mützen zu Hause hat, die werden in fast allen Unterkünften gebraucht. Aber auch warme Getränke: Hier könnt ihr bei der Tee- und Kaffeeversorgung nachts vorm LaGeSo helfen.

Wie geht es mit den Flüchtlingen in Berlin weiter? Wie können wir am besten helfen? Darüber diskutieren unter anderem Christiane Beckmann, von Moabit hilft! und Peter Schaber, Journalist, im "Acud macht neu" nächsten Dienstag. Zuhören, mitdenken.

Engagieren
Infos und Links zu einzelnen Flüchtlingsinitiativen Berlins findet ihr auf der Seite des Flüchtlingsrats Berlin und bei bürgeraktiv – das Engagementportal. Bei Volunteer Planner könnt ihr euch als freiwilliger Helfer an einer der zahlreichen Unterkünfte registrieren.


Der Titel dieser Serie stammt von dem Fugees-Song “Fu Gee La”. Bei "Stil in Berlin" könnt ihr den Beitrag nochmal auf Englisch lesen. Das ist letzte Woche passiert.

Titelfoto: © Jazzmany / Shutterstock.com, Refugees Welcome: © Gabriele Kantel/FlickrCC

Weiterlesen in Stadt
Sags deinen Freunden: