"Ich habe Zuflucht in der Musik gefunden." Oliver Koletzki über Mobbing und fehlendes Selbstvertrauen

Oliver Koletzki, Freunde fürs Leben e.V., Freunde fürs Leben, Markus Kavka,

Depression ist eine der größten und unterschätztesten Volkskrankheiten. Sie führt in Deutschland jährlich zu circa 10.000 Suizidtoten und gilt auch im Jahr 2014 noch als Tabuthema. Dabei ist das Reden darüber der erste Schritt raus aus der Tabu-Zone. Der Verein "Freunde fürs Leben" widmet sich genau diesem schwierigen Thema. In ihrer neuen Interviewreihe "Bar-Talk" spricht Markus Kavka mit Künstlern wie Oliver Koletzki über eigene Krisen, Erlebnisse und Bewältigungs-Strategien.

Mit dabei sind die Schauspielerinnen Nina Gnädig und Simone Hanselmann, Sänger Bosse und auch DJ Oliver Koletzki. "Vom Nerd zum Popstar", so bezeichnet Markus Kavka dessen Werdegang. Als schüchterner, großgewachsener Junge mit Zahnspange galt Oliver Koletzki bereits in der Grundschule als "Spargeltarzan", im Gymnasium entwickelte sich das Ganze zum ernstzunehmenden Mobbing.

In Teil 1 des Interviews spricht er darüber, wie er Zuflucht in der Musik suchte und fand.

Auf Electru, Das Kraftfuttermischwerk und Testspiel könnt ihr das restliche Interview sehen.

Bereits seit 2001 klärt der Verein "Freunde fürs Leben" über die Themen Suizid und seelische Gesundheit auf. Mit ihren Kampagnen wollen sie mehr Akzeptanz schaffen, damit Depressionen besser erkannt und Hilfsangebote schneller genutzt werden. Alle weiteren Interviews der Reihe "Bar-Talk" findet ihr nach und nach auf ihrem Youtube-Channel.

Sags deinen Freunden: