BACKVERGNÜGEN #25 – vegane, glutenfreie Erdnuss-Schokoladen-Tartelettes

Sich vegan zu ernähren ist manchmal etwas teurer und umständlicher – schon klar. Die Krone setzt dem Ganzen aber eine gluten- und zuckerfreie Paleoernährung auf. 200 Gramm Mandelmehr für 6 Euro sind echt nichts für Sparfüchse und die vielen Biomärkte, die man auf der Suche durchqueren muss, nichts für tickende Uhren. Für mein erstes Mal Plaeobacken hatte ich zum Glück zwei liebe Mädchen an meiner Seite und genug Ahornsirup und Kokosöl, damit alles glatt läuft. Mit Kühlzeit und allem drum und dran benötigt ihr heute gute zwei Stunden zum Backen.

Bei einer Paleo-Ernährung – oder auch liebevoll Steinzeiternährung genannt – bedient man sich Lebensmitteln, die es schon in der Steinzeit gab. Wildfleisch, Fisch, Eier, Obst und Gemüse sollen alle Paleoaner gesund und schön machen. Milch, Getreide und Zucker sind dagegen tabu. Perfekt also für alle Glutenunverträglichen unter euch. Und auch für alle Veganer, denn wir haben das ganze auch ohne Milch und Eier zubereitet!

foto by Isabelle Zucker

Zutaten

200g Mandelmehl | 50g gemahlene Mandeln | 3 TL Salz | 200ml Ahornsirup | 150ml Kokosöl | 10 Datteln | 1 Vanilleschote | 120g Erdnüsse | 60g rohes Kakaopulver

1. Vermengt in einer Schüssel das Mandelmehl mit den gemahlenen Mandeln und einem Teelöffel Salz.
2. Gebt anschließend nach und nach 60ml Ahornsirup und 60ml flüssiges Koksöl hinzu (das feste Kokosöl könnt ihr in der Mikrowelle oder auf dem Herd erwärmen).
3. Gebt den Teig anschließend in eure eingefetteten Tartelettes und drückt ihn an allen Rändern fest.
4. Stecht mit einer Gabel ein paar Löcher in den Boden.
5. Stellt eure Tartelettes nun für 30 Minuten in den Kühlschrank.
6. Anschließend dürfen die Tartelettes bei 180 °C für 20 Minuten in den Ofen.
7. Holt eure kleinen Förmchen anschließend wieder aus dem Ofen und lasst sie abkühlen.

Tipp: Wenn ihr keine Tartelettes zu Hause habt, könnt ihr natürlich auch eine große Tarte-Form nehmen. Beachtet aber die unterschiedliche Backzeit!

foto by Isabelle Zucker-5
foto by Isabelle Zucker-6
foto by Isabelle Zucker-9
foto by Isabelle Zucker-10
foto by Isabelle Zucker-11
foto by Isabelle Zucker-14

8. Für die Karamel-Dattelfüllung gebt ihr zu allererst die Datteln in 100ml warmes Wasser und lasst sie dort für 15 Minuten einweichen.
9. Mit einem Pürierstab verrührt ihr die Datteln anschließend mit dem eingeweichten Wasser und 30ml flüssigem Kokosöl.
10. Anschließend kommen noch 1 TL Salz und die Vanillesamen der Vanilleschote hinzu.
11. Zerhackt anschließend eure Erdnüsse und gebt 3/4 davon in die Füllung.
12. Wenn eure Füllung eine schöne Konsistenz hat, könnt ihr sie in eure Tartellettes füllen.
13. Legt diese anschließend wieder in den Kühlschrank zum Abkühlen.

foto by Isabelle Zucker-17
foto by Isabelle Zucker-24
foto by Isabelle Zucker-27foto by Isabelle Zucker-36

14. Für die Schokoladendecke gebt ihr 120ml Ahornsirup, 60ml flüssiges Koksöl und 60g Kakaopulver in eine Schüssel und vermengt alles miteinander.
15. Gebt eure Schokocreme auf die Tartelettes und dekoriert sie anschließend mit den übrigen Nüssen und einer weiteren Prise Salz.
16. Fertig!

Tipp: Die Tartelettes solltet ihr die ganze Zeit über kalt stellen. Eine halbe Stunde vor dem Servieren könnt ihr sie herausholen.

foto by Isabelle Zucker-32
foto by Isabelle Zucker-34
foto by Isabelle Zucker-37foto by Isabelle Zucker-44

Die Tartelettes bekommen nach ihrem Besuch im Kühlschrank eine tolle Konsistenz. Die Schokocreme ist ein wenig moussig, der Boden wird feucht aber nicht nass und das Ganze schmeckt zum Schluss wie ein gesunder Snickers. Wenn ihr es nicht so salzig mögt, dann halbiert die Salzmengen einfach.

Viel Spaß beim Paleobacken! Yumyum!

Frl. Zucker

foto by Isabelle Zucker-14

Hier könnt ihr euch das Rezept ausdrucken: Backvergnügen#25 – vegane, glutenfreie Paleo-Schoko-Tartelettes


Ein dickes Herz an Julia und Marie für die Hilfe und die schönen Tulpen.

Im letzten BACKVERGNÜGEN gab es einen leckeren Himbeer-Pie. Alle BACKVERGNÜGEN findest du hier. Lecker!

Sags deinen Freunden: