Donnerstag, 23.08. Rum Diary – Im Kino

Johnny-Depp-The-Rum-Diary

Johnny Depp in seiner Rolle. Mit Kitsch und Geist und Zigaretten. Vom Autor Hunter S. Thompson (Fear and Loathing in Las Vegas, Hell’s Angels – A strange…, Screwjack) wurde einmal mehr ein Buch verfilmt – Rum Diary.
Die Zeit Online ist auch begeistert und ich bin es ebenso. Hitze, Quatsch und Kurzweile vertreiben die müden Gedanken an diesen kargen Sommer. Denn geschwitzt wird auf der Leinwand. Und Rum ist eine Spirituose mit viel Herzblut, fast wie Whiskey.

Ich möchte gar nicht so viel verraten, Rum Diary ist ein Film für den Vorabend oder Sonntagabend mit einem guten Freund. Ein bisschen Liebesgeschichte mit einer entzückenden Blondine, einem Helden, Amerika in den 60igern und farbintensiven Bildern. Und Journalisten werden an zwei wichtige Lebenszutaten erinnert: Wahrheit und Humor.

Thompsons Einleitung zu Rum Diary ist eine Gedichtstrophe von Dark Eileen O’Connell (1773):
My rider of the bright eyes,
What happened you yesterday?
I thought you in my heart,
When I bought you your fine clothes,
A man the world could not slay.

Cheers!

zurück zur Startseite

Du magst diesen Text? Sag's gern deinen Freunden:

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Freundschaft?

Uns vergnügen Kommentare. Schreib uns doch was:

  • Göru

    Der Autor hieß sicher Hunter S. Thompson……

  • Matze

    danke dir!