Dienstag, 03.04. AKG K 550 – Auf dem Kopf

Meine Mutter hat früher gern zu besonderen Neuanschaffungen gesagt ” Das heben wir mal für Gut auf.” Gut steht in dem Fall für Festtage. Und so werden die Tellersets in den Schrank verstaut und dürfen nur einmal im Jahr benutzt werden. Ich habe mich immer dagegen gewehrt. Bei mir werden neue Geräte im Prinzip direkt mit Schmutz eingerieben. Ich lasse keine Abdeckfolien auf dem Handydisplay, bei mir gibt es keine Festtage für Geräte. Bis jetzt.

Letzte Woche hat mir AKG freundlicherweise den neuen Superkopfhörer AKG K 550 geschickt. In einer edlen Verpackung kommt der Riese und sieht aus als wurde er für ein Einrichtungsmagazin entworfen. AKG versprechen damit einen geräuschisolierten, klanglich ausgewogenen Kopfhörer entwickelt zu haben. Und dieses Versprechen halten sie: Von der Umgebung kriegt man wirklich nicht mehr viel mit. Der Sound ist satt und rund und plärrt nicht bei Anschlag.

Doch zum Auflegen im verrauchten Club ist mir der AKG K 550 definitiv zu schade. Um ihn ins Handgepäck auf eine Reise mitzunehmen und sich damit von Babygeschrei zu befreien, eigentlich zu groß und für die Benutzung auf dem Fahrrad zu gefährlich. Und da kommt meine Mutter ins Spiel: Ich werde den Kopfhörer an einem freien Abend wieder aus seiner Verpackung holen und mich durch die gemasterten Beatles Alben hören. Dieser Kopfhörer ist für Gut. Ich sehe meine Mutter schon triumphierend lachen. Verdammt.

Mehr erfahrt ihr hier. Wenn ihr keine 299,00 dafür ausgeben wollt, dann könnt ihr sogar einen bei uns gewinnen. Zu welchen Gelegenheiten werdet ihr das Schmuckstück benutzen?

zurück zur Startseite

Du magst diesen Text? Sag's gern deinen Freunden:

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Freundschaft?

Uns vergnügen Kommentare. Schreib uns doch was:

  • babette

    um dem alltag zu entfliehen!
    flucht vor….dem straßenbahn geratter vor dem fenster,..dem schlechte musikgeschmack der nachbarn..dem mixergeräusch vom gyrosimbiss unter mir…was man sonst noch so flüchten kann!meine ausgeglichenheit würde sich um mindestens 40% steigern..wohoooo!

  • http://ponydanceclyde.com/ Stefanie

    …Um dem doofen Musikblogger-Klischee endlich mal alle Ehre zu machen.

  • Peter

    Einerseits um dem Kinderlärm vor meinem Fenster zu entgehen und andererseits um endlich mal Kopfhörer zu besitzen, mit denen der Unterschied zwischen 192 und 320 kbps zu hören ist. Das wäre schon ziemlich dufte :)

  • Anonymous

    Um genüsslich den wunderbaren Klängen der alten Meister ihren verdienten Tribut zu zollen und gleichzeitig (und darauf kommt es an) meinen Engel neben mir schlafen zu lassen!
    So ist das leider wenn man eine Eule ist. Naja, oder man hat so ein Schmuckstück ;)

  • Samuel

    um dem lärmigen trubel der kölner innenstadt aus viel zu undichten fenstern mittels sanften tönen aus diversen platten/songs zu entkommen und die feinsten nuancen in großartigen produktionen (pet sounds <3) trotz billokopfhörerzeitalter adäquat würdigen. das wäre schön…

  • Micha

    Für meine stundenlange Spaziergänge in Lübars jeden Sonntag, oder doch für den täglichen Gebrauch in den U- und S-Bahnen dieser Stadt.

  • Linda Neumann

    um den Soundtrack des Lebens zu hören!
    hab mal gehört, wenn man schlechte laune hat und sich zum lächeln zwingt (mit musik aus den mega tollen Kopfhörern natürlich) bekommt man gute laune und wird nicht depressiv. Also retten sie wahrscheinlich mein leben :DD ich brauch sie also unbedingt!!!!!!!!

  • Aida

    Wenn ich wieder Kopfschmerzen habe, weil um meine Wohnung rum fünf Baustellen sind. Wenn ich schöne Musik über die MitVergnügenSpotifyApp höre. Wenn mich Prolls auf dem Heimweg dumm anmachen. Wenn ich in die Bahn ein- und aus der Realität aussteigen möchte. Wenn Mutti und Vati mal nicht hingucken.

  • Jule Hanebüchen

    Für meinen persönlichen Traum: das Musikzimmer. Mit Ohrensessel, Plattensammlung,  Schallplattenspieler und eben dem AKG K 550. Perfekt! Damit kann man sogar Regentage überhören.

  • Sept02

    um einzutauchen in die musik, wenn mein herz schmerzt, wenn mein herz springt….wenn die sonne mich vom schreibtisch weglocken möchte, wenn der regen zum drinbleiben zwingt….zum wohlfühlen!

  • Florian

    um trotz Kleinkind im Haushalt Abends endlich wieder Musik genießen zu können…

  • Lia vom Feinsten

    für musik immer nur musike!!  überall : zum musik machen, musik hören, musik dabeihaben  und richtig guten sound und da meine akg gerade letzte woche das zeitliche gesegnet haben  brauche ich auch wirklich dringend neue !!!  <3 <3 <3

  • JKL

    Um 299,00 Euro um den Hals zu tragen wie ein Schmuckstück wenn man in den Club geht – man muss ja mit den coolen Kids von heute mithalten können ;)

  • Nele Marks

    Ich gebe deiner Mom Recht und würde ihn “für Gut” als besonderes Genussmittel zuhause verwenden. Ehre, wem Ehre gebührt…. 

  • club malte

     gerade bräucht ich die dinger um den gehirnzirkus zu bekämpfen!

  • Florian Bartelt

    Um mir damit das Fuck Art lets Dance Album anzuhören das heute in der Post lag (:

  • Maria Brand

    Zählen Facebook Kommentare auch? Habe mein Kommentar nämlich dort gepostet ;)

    Für den Fall, dass aber nicht, hier noch einmal der selbe Kommentar :)

    Um auf der Arbeit endlich mal den unnötigen Lärm aus der Küche (in der unsere Abteilung sitzt) und der ca 50 Arbeitskollegen im selben Raum zu isolieren und mich auf das Schreiben konzentrieren zu können. Ich stelle mir das ungefähr so vor: ich sitze inmitten 50 Leuten zwischen 19 und 32, ein ewiges hin und her, keiner ist ruhig, alle bewegen sich, rascheln, reden, tratschen, das Büro gleicht einer Pandoras Box der Geräusche. Ich muss Texte korrigieren, schreiben, Aufgaben verteilen, Projekte aufbereiten- unvorstellbar bei dieser Ansammlung an Lauten! Dann einfach die Kopfhörer auf und Loreena McKennitt’s Live Album “Live in Paris and Toronto” abspielen und los gehts!

  • Andrea Lübke

    Mir geht es da ganz ähnlich. Ich bin auch mit solchen preußischen Eigenarten meiner Eltern aufgewachsen. Doch nachdem ich 21 Jahre lang Tag für Tag mit einem “Oh man, Mama” alles achselzuckend ertragen habe, muss ich gestehen, dass ich auch jetzt noch nicht aufhören konnte dagegen zu rebellieren. Ich würde diese Kopfhörer bei jeder sich bietenden Gelegenheit benutzen: zum Musik hören nach dem Aufstehen, beim morgendlichen Zeitung lesen, Internet surfen, Kaffee trinken, abwaschen, Zähne putzen, duschen, bei einer Zigarette am Fenster,zum Keyboard spielen, zum träumen, beim Fahrrad fahren, beim Trampolin springen, beim Inliner fahren, beim U-Bahn fahren, beim spazieren gehen, beim im Park liegen, beim zeichnen, beim joggen, beim einkaufen und zum Musik hören vorm einschlafen. Vor allem aber würde ich sie Ostern gebrauchen können, denn da fahre ich zu meinen Eltern! 

  • Philipp

    bei JEDER gelegenheit!

  • klschulz

    am 4. April

  • Tinellla

    Silent Disco at home, wenn ich morgens um 3 richtig laut Casper hören will und durch die Bude springen, dann brauch ich diese tollen Teile!!! Das ist Abriss, der Shit zu dem du morgens um 5 Uhr im Club abgefuckt bist…das muss ich so LAUT hören.