Von Grau zu Grün: 11 schöne Balkone, Vorgärten und Hinterhöfe in Berlin

© Pflanzenfreude.de

Wir lieben Berlin und wir lieben den Frühling. Endlich werden die Balkone wieder grün und bunt, die Kirsch- und Magnolienblüten verwandeln die Stadt gerade in ein pinkes Blütenmeer und auch die Hinterhöfe werden wieder auf Vordermann gebracht.

Auf unserem obligatorischen Wochenendspaziergang haben wir die Sonnenstrahlen ausgenutzt und uns mal in den Kiezen umgeschaut. Wir sind überrascht, wie viel sich da bereits getan hat, um dem tristen Grau von Asphalt und Häuserfassaden in einer Großstadt etwas entgegenzusetzen. Hier ein kreatives Guerilla-Gardening-Beet mitten auf der Straße, dort ein blühender Balkon und wenn man ein bisschen sucht, dann findet man auch wirklich traumhafte Hinterhöfe und Vorgärten, die man so nicht in Berlin vermuten würde.

Von Grau zu Grün mit Pflanzenfreude.de

Gemeinsam mit Pflanzenfreude.de möchten wir euch nicht nur zeigen, wie vielfältig und grün Berlin schon ist, sondern euch in allererster Linie dazu inspirieren, selbst aktiv zu werden, die Schippe und die Gießkanne in die Hand zu nehmen und mit euren Händen in der Erde zu buddeln. Nutzt die Zeit, um eure Balkone zu bepflanzen, gemeinsam mit Freund*innen und Nachbar*innen den Innenhof zu gestalten oder legt ein Beet auf der Straße an. Getreu dem Motto "Von Grau zu Grün" machen wir die Stadt noch grüner und lebenswerter für uns alle. Inspiration, wie das aussehen kann, findet ihr bei Pflanzenfreude.de. Worauf wartet ihr noch?

Wir haben 11 wunderschöne und inspirierende Balkone, Hinterhöfe und Vorgärten in Berlin entdeckt, die wir euch nicht vorenthalten wollen:

1. Frühlingserwachen am Planufer

Wir sind ein bisschen neidisch auf all diejenigen, die einen Balkon besitzen und damit ein Stück Garten direkt vor der Balkontür haben. Am Planufer in Kreuzberg erwachen die fleißigen Heimgärtner*innen schon aus dem Winterschlaf und begrünen ihre Geländer. Ein paar Umtöpfe, etwas Buntes und etwas Grünes und schon kann der Urlaub auf Balkonien starten. Schön!

© Insa Grüning

2. Große Straßenbeet-Liebe in Kreuzberg

Ein Stück Natur mitten in der Stadt, das wünschen sich immer mehr Menschen. Wenn das aber nicht da ist, werden die Bewohner*innen eben erfinderisch und legen – wo immer es geht – Beete an. Urban Guerilla Gardening nennt man das. Zur Not eben auch am Rand der Bürgersteige, so wie hier in der Kreuzberg. Sieht doch gleich viel hübscher aus, oder?

Vorgarten, Schlesische Straße
© Wiebke Jann

3. Innenhofgestaltung at its best in Mitte

Jetzt im Frühjahr empfehlen wir euch unbedingt mal die Innenhöfe der Gorki Apartments in Mitte zu besuchen. Hier ist es ruhig, schattig und ihr seid von wildromantischen Beeten umgeben, in denen ihr Stauden, Farn und allerlei andere Pflanzen entdecken könnt. Im Zusammenspiel mit den wunderschönen Gründerzeitbauten ein tolles Ensemble, das wir auch gern unser Zuhause nennen würden.

Gorki Theater, Innenhof, Hinterhof
© Wiebke Jann

4. Grüner Hinterhof am Acud-Kino

Berlin ist bekannt für seine wunderschönen Hinterhöfe. Aber man muss sie auch suchen und finden. Manche sind privat und nur den Bewohner*innen des Hauses vorbehalten, andere sind für jede*n öffentlich zugänglich – wie der liebevoll gestaltete Hinterhof des Acud-Kinos in Mitte. Hier lässt es sich ganz wunderbar entspannt und in Festivalatmosphäre bei einem Drink sitzen, um über Filme, Vorträge und das Leben zu philosophieren. Hoffentlich bald wieder!

© Wiebke Jann

5. Urlaub auf Balkonien im Rheingauviertel

Das ist eine alte Stadtvilla im Rheingauviertel wie sie im Buche steht. Nicht schlecht, würden wir sagen. Die üppige Balkonbepflanzung links oben zieht sicher nicht nur scharenweise die Blicke auf sich, sondern rundet einen italienischem Abend samt Aperitivo auf dem Balkon perfekt ab. Wir würden sofort tauschen!

Empfohlener redaktioneller inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, mit dem wir den Artikel bereichern.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden.
Beim Laden des Inhalts akzeptierst du die Datenschutzerklärung.

6. Unser vergnügter Hinterhof

Was wäre diese Liste, wenn wir euch nicht unseren eigenen Innenhof in der Strelitzer Straße in Mitte zeigen würden. Wir nennen den Hinterhof unseres Headquarters auch die grüne Oase. Gerade jetzt im Frühjahr, wenn das Efeu wieder an den Mauern entlang klettert, erst der Kirschbaum und später dann die Rosen blühen, ist dieser Ort wirklich ein Traum, an dem wir normalerweise beim gemeinsamen Mittagessen auftanken. Normalerweise, denn zur Zeit sitzen wir alle im Homeoffice. Wir hoffen, dass wir im Sommer noch Gelegenheit haben, diesen Ort zusammen zu genießen.

© Insa Grüning

7. Eine grüner Dschungel in Friedenau

Wie wunderschön ist bitte dieser Balkon, der eher einem Urwald gleicht? Gut zu wissen: Dafür muss man gar nicht weit reisen. Dieses Beispiel findet ihr nämlich in einem Garten in Friedenau. Für alle, die sich so etwas auch sehnlichst wünschen, lautet die Devise auf jeden Fall: Mehr ist mehr.

© Marie Therese Freise

8. Blühende Vorgärten wohin das Auge reicht

Hach Berlin, du bist so wunderbar. Gerade auch, weil uns hier viele Menschen immer wieder vormachen, wie schnell man mit etwas Grün schon ganze Straßenzüge in eine lebhafte Umgebung verwandeln kann, in der es blüht und summt. An solchen Mini-Vorgärten wie hier in Kreuzberg sollten wir uns ein Beispiel nehmen. Nachmachen erlaubt!

© Wiebke Jann

9. Aus der Zeit gefallen am Richardplatz

Ein Spaziergang durch Rixdorf in Neukölln ist wirklich wie eine kleine Zeitreise. Nicht nur, dass ich ihr euch zwischen den kleinen süßen Häuschen und den Straßen mit Kopfsteinpflaster fühlt wie auf dem Dorf. Nein, in so manchem Hinterhof fühlt man sich auch noch 100 Jahre zurückversetzt. So wie auf diesem Bild mit den alten blauen Holztoren, das ganz in der Nähe des Richardplatzes entstanden ist. Und das alles mitten in Neukölln.

© Insa Grüning

10. Entspannen am Künstlerhaus Bethanien

Das Künstlerhaus Bethanien kennt ihr sicherlich alle. Mitte des 19. Jahrhunderts wurde das Gebäude am Mariannenplatz als Central-Diakonissenanstalt und Krankenhaus Bethanien errichtet. Heute schaut man sich hier Ausstellungen toller Künstler*innen an und kommt zu diversen Veranstaltungen vor einer tollen Kulisse zusammen. Absolut sehenswert ist auch der Innenhof samt Gartenanlage, in dem es sich herrlich realxen lässt.

Bethanien, Kreuzberg, Garten
© Wiebke Jann

11. Weißensee

Wie gesagt, wenn man sie sucht, die Idylle und die schönen grünen Hinterhöfe in der Stadt, dann findet man sie – auch, wenn man dafür bis nach Weißensee fahren muss. Von so einem Gemeinschaftsinnenhof, in dem man gemeinsam grillen, sich frei entfalten und kreativ sein kann, träumen wir wohl alle. Someday!

Empfohlener redaktioneller inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, mit dem wir den Artikel bereichern.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden.
Beim Laden des Inhalts akzeptierst du die Datenschutzerklärung.

Sags deinen Freunden: