11 Cafés und Restaurants in Mitte, die Lieferservice oder Take Away anbieten

Wir leben in irren Zeiten und natürlich versuchen wir, die Öffnungszeiten etc. aktuell zu halten. Bevor ich euch auf den Weg macht, solltet ihr aber trotzdem am besten noch mal bei den Cafés direkt nachsehen.

Es gibt doch nichts Besseres, als gemütlich zu Hause zu sitzen und sich übers Handy oder den Laptop das Lieblingsessen zu bestellen. Egal ob am verkaterten Sonntag, nach einem langen Arbeitstag oder wenn ihr krank auf der Couch liegt – hoch lebe der Lieferservice! Wer in Mitte lebt oder hier gerne essen geht, kann sich bei diesen 11 Cafés und Restaurants (jetzt auch) Essen bestellen, abholen oder liefern lassen. Aber Achtung, einige Läden, wie das My Goodness und The Klub Kitchen beliefern nur die unmittelbare Nachbarschaft (2 km Radius) mit dem Fahrrad.

1

© Daliah Hoffmann Leckerer lunchen im The Klub Kitchen

Wenn es draußen heiß ist und ihr euch nach einem leichten Lunch sehnt oder ihr eine Pause vom kalten und verregnet Berlin braucht dann ist The Klub Kitchen euer Deal! In minimalistisch-gemütlicher Atmosphäre gibt es bunte Bowls, Salate, Pasta und mehr. Es gibt viele vegane Optionen mit Quinoa und saisonalem Gemüse, aber auch Gerichte mit Fisch und Fleisch wie die Roasted Salsiccia Pasta. An dem großen Community Table im hinteren Bereich vom Café kann man super als Team Mittagessen essen.

2

© Yumcha Heroes Neonlicht und jede Menge Dumplings im Yumcha Heroes

Wer gerne Dumplings isst, sollte zu Yumcha Heroes. Yumcha heißt übersetzt "Tee trinken" und zum Tee gehören in China die gefüllten Teigtaschen. Ihr habt die Wahl zwischen zwölf verschiedenen Yumcha Dumplings, die entweder gegart oder gebraten werden. Neben den Teigbällchen gibt es auch Suppen und andere chinesische Spezialitäten wie Rollen, Wantans, Ente und vieles mehr.

3

© Daliah Hoffmann Grandiose, teigige neapolitanische Pizza im Standard

Wohl einer der meist gehypten Läden der Stadt und das auch noch völlig zurecht. Bei Standard bekommt ihr grandiose, teigige neapolitanische Pizza aus dem Kuppelofen. Der Laden ist minimalistisch und erinnert eher weniger an den Italiener de Vertrauens. Die Pizzen schmecken dafür aber genau wie in Italien, sind mit den besten Zutaten gemacht und belegt und stillen jedes Italien-Fernweh  – zumindest für einen Abend. Die Klassiker gehen immer, schaut aber auch mal auf die Specialskarte. Wenn ihr plant, hier am Wochenende essen zu gehen: unbedingt reservieren! Sonst steht ihr am Ende mitten in dem wartenden Grüppchen, das sich freitags und samstags immer im Eingangsbereich anstaut.

4

© Charlott Tornow Bunte Bowls bei Beets & Roots

Das Konzept des Beets&Roots ist so einfach wie clever: Anstatt das Food-Rad neu zu erfinden, konzentrieren sie sich auf das, was gut ist. Frische Zutaten, Anleihen aus der asiatischen, amerikanischen und nahöstlichen Küche und sättigende, glücklich machende Beilagen in Form von Bowls, Wraps, Salaten und Bagels. Weil Chefkoch und Mitgründer Andreas aus der Sternegastronomie kommt, hat das geschmacklich Wumms und einen eigenen Stil. Dazu ist das Ganze schnell am Tisch oder eingetütet, gesund und sieht toll aus.

5

© Daliah Hoffmann "Contemporary" Kebap futtern bei K.W.A

Unweit vom Hackeschen Markt hat im Mai 2019 das "Institute for contemporary kebaps" eröffnet. In dem Imbiss bekommt ihr "Kebap with attitude" aus frischen, hochwertigen und lokalen Zutaten. Neben den Kebaps in Pide könnt ihr bei K.W.A auch Kebap Platten bestellen. Dazu gibt's Hummus und Ayran, hausgemacht natürlich.

6

© IN SEARCH OF Clean-Eating bei Daluma

Wer Mitte sagt, muss auch Daluma sagen. Das Mekka lockt Clean-Eating-Freunde, Foodies aus aller Welt und Instagramsternchen an den Rosenthaler Platz und ist zum Synonym für moderne, urbane Küche geworden. Trotz oder vielleicht gerade wegen des anhaltenden Hypes ist das Essen wirklich gut: frisch, kreativ, leicht und dennoch sättigend. Zum Frühstück gibt es Porridge, Chia-Pudding oder Açai-Bowls, für Lunch und Dinner werden knackige Salate sowie täglich ein Tagesgericht angeboten. Detox-Säfte, Ingwer-Shots und Third Wave Coffee gibt's natürlich auch. Drinnen wie draußen sitzt es sich angenehm, aber durchaus mit "Sehen und gesehen werden"-Vibe. Wem das zu viel ist, kann das Essen auch mitnehmen und sich in den nahegelegenen Weinbergspark verziehen.

7

© Milena Zwerenz Vietnamesische Suppen und Reisnudelsalat im SOY

Viele Asiaten wirken prinzipiell "vegan", aber man muss eigentlich sicherheitshalber überall nachfragen, ob auch wirklich keine Fischsauce verwendet wurde. Im Soy sind alle Gerichte vegan, nur manche Getränke mit Milch/Honig, die kann man aber auch einfach auf Nachfrage mit Sojamilch/Agavendicksaft bekommen. Außerdem sind die Suppen ziemlich lecker und mittags gibt's ein Menü mit Vorspeise oder Getränk. Und habt ihr eigentlich schon mal vietnamesische herzhafte Pfannkuchen gegessen?

8

© Daliah Hoffmann Regionale und saisonale Küche im REMI

Im Erdgeschoss des neuen Suhrkamp Verlagshauses an der Torstraße Ecke Rosa-Luxemburg-Straße haben die gebürtigen Niederländer Lode van Zuylen und Stijn Remi, die bereits das Kreuzberger Fine-Dining-Restaurant Lode & Stijn betreiben, am 08. August ihr zweites Restaurant REMI eröffnet. "Wir wollen mit Einfachheit und guten Produkten glänzen", erklärt Stijn das kulinarische Konzept. Im REMI bekommst du Lunch und Dinner aus saisonalen und regionalen Zutaten, dazu gibt es Drinks. Die Mittagskarte ist sehr klein, abends gibt es mehr Auswahl, zum Beispiel gebeizter Saibling mit Gurke und Kapuzinerkresse oder Gnocchi mit Austernpilzen und Molke-Soße. Ihr könnt à la Carte bestellen oder euch aus den Gerichten ein Vier-Gänge-Menü zusammenstellen.

9

© Milena Zwerenz Bunte Sushipause im Nihombashi

Stilistisch irgendwo zwischen Turnhalle, Schwimmbad und Manga, gibt's hier alles von Nigiri, Maki-Rollen oder Inside-Out, einzeln oder im Menü, mit Fisch, Fleisch oder Veggie. Zudem gesellen sich gegrillte Sticks dazu, ebenso Vorspeisen wie Miso-Süppchen oder Mango-Salat. Dem vegetarischen Sushi haben Inhaber Axel und Afon besondere Aufmerksamkeit gewidmet und roten Himalaya-Reis zur Füllung gewählt. Super für eine bunte Sushipause zwischendurch.

10

© Daliah Hoffmann Frische Salate und Bowls essen & bestellen bei STADTSALAT in Mitte

STADTSALAT aus Hamburg hat nun auch einen Standort in Berlin. In dem Store könnt ihr eure Vitaminspeicher auffüllen, leckere Salate und Bowls selbst kombinieren oder direkt als vom Menü bestellen. Burrata Bowl, Marvelous Meze, Wild Child oder die High Protein Bowl – die Bowls und Salate sind ein bunter Mix aus Gemüse, Salat und Proteinquellen. Hier kommt nur "realfood" ohne Zusatzstoffe in die Schüssel! STADTSALAT liefert übrigens auch – nur per Fahrrad – und unterstützt soziale Projekte.

11

© greenzowie | FlickrCC BY-NC-ND 2.0 Chicago-Style Ribs bei Chicago Williams BBQ essen

Bereits seit vier Jahren gibt es die Vorreiter in Sachen Smoken, Grillen, Zupfen, Wursten, Stopfen, Braten, Glasieren und Rösten. Chicago-Style Ribs, Pastrami, hervorragende Merguez, das verheißungsvolle “Porn Rib”-Sandwich und natürlich Pulled Pork – hier wird alles geboten, und es schmeckt exzellent. Gebettet ist die Fleischschlacht in einem stylischen Lokal mit viel Holz, aus dem Hahn kommt deutsches Craft Beer, und in den Mund jetzt noch ein großes Stück NY-Cheesecampfmpfmmampf.

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!