Mit Vergnügen Berlinhttps://mitvergnuegen.comNeues von der Potsdamer – Schick essen bei Sticks'n'Sushiimg,iframe{max-width:100%;height:auto;}

Nach Monaten des gespannten Wartens hat das Sticks'n'Sushi nun endlich seine verglasten Türen und damit die erste Filiale in Deutschland der dänischen Restaurantkette geöffnet. Es ist ja schon lange kein Geheimnis, dass die Potsdamer Straße kulinarisch so einiges zu bieten hat. Gehobene asiatische Küche war bisher allerdings nicht vertreten. Bis jetzt! Mit einem freundlichen "Irasshaimase" (Herzlichen Willkommen auf japanisch) werden wir vom gesamten Team begrüßt. Ein bisschen komisch kommt uns das schon vor, aber in Berlin sind wir diese Freundlichkeit wohl einfach nicht gewohnt.

Gut möglich, dass manch einer von euch das Sticks'n'Sushi schon aus London oder Kopenhagen kennt. Der Sprung nach Berlin hat ganze 20 Jahre gedauert, wie man auf den Shirts der Mitarbeiter lesen kann. Gelernt wurde in Japan, es soll ja schließlich authentisch sein. Gekocht wird nun in den drei der coolsten Metropolen Europas. Um das Konzept perfekt auf das hungrige Berliner Publikum anzupassen, wird hier und da sicherlich noch etwas verändert und an der Karte gefeilt. Denn was in London super ankommt, bleibt in Kopenhagen links liegen und nur in Berlin erobert die Makrele die Teller der Gäste.

© Dinah & Daliah Hoffmann

Während bebilderte Speisekarten sonst eher abschrecken und alles andere als appetitlich sind, punktet das Restaurant mit äußerst ansehnlichen Fotos der Speisen auf schwarzem Hintergrund in der Karte. Bei der riesigen Auswahl ist das eine echte visuelle Hilfe! Wir halten uns aber an die Tipps der Kellner und bestellen neben Tee und Limo gegrillte Edamame, Beef Tataki, eine Sushi-Variation und die Man-Food-Sticks, die ganz ohne Fisch auskommen, dafür aber Fleischbällchen, glasiertes Hühnchen oder Käse im gegrillten Speckmantel aufspießen.

© Dinah & Daliah Hoffmann
© Dinah & Daliah Hoffmann
© Dinah & Daliah Hoffmann

Nicht nur vom Essen, dem wirklich freundlichen Service und der leckeren Limo sind wir begeistert, auch die Location hat es uns angetan. So große, aufwendig und durchdacht eingerichtete Restaurants sind in Berlin immer noch eher Ausnahme als Regel. Das Spiel mit Licht, geometrischen Formen und ein ausgewogener Mix aus Gemütlichkeit und Schlichtheit machen aus den großen Räumlichkeiten eine ziemlich coole Location.

Wir schauen uns vor und nach dem Essen ganz genau um, beobachten aus dem zweiten Stock das Geschehen und sehen von unseren Plätzen direkt an der Bar dabei zu, wie neue Cocktails kreiert und probiert werden. Als uns einer angeboten wird, sagen wir natürlich nicht nein, schlürfen genüsslich an dem Drink und mampfen zufrieden das Sushi und die Sticks weiter.

© Dinah & Daliah Hoffmann

Unbedingt probieren: Am besten die "Sushi & Sticks"-Platten, um so viel wie möglich probieren zu können.

Veggie: Fischfreies Sushi, Edamame in dreifacher Ausführung und viele Veggie-Beilagen.

Preis: Snacks und Vorspeisen zwischen 5 und 15 Euro, das Mini-Maki-Maki-Menü bekommt ihr für 27 Euro, die "Man Food"-Sticks-Platte für 26 Euro.

Beste Zeit: Zum Business-Lunch oder Abends zum Dinner mit Freunden.

Wermutstropfen: Bei der wirklich großen Karte ist bestimmt genug Auswahl, um 3 Mal die Woche zu kommen, das geht dann aber gut ins Geld. Eher was für besondere Anlässe, an denen nicht jeder Euro umgedreht werden muss.

Sticks'n'Sushi | Potsdamer Straße 85, 10785 Berlin |Sonntag – Mittwoch: 10–23 Uhr,
Donnerstag – Samstag: 10–24 Uhr | Mehr Info

]]>
https://mitvergnuegen.com/2017/neues-von-der-potsdamer-sticksnsushiTue, 21 Feb 2017 10:16:06 UTChttps://mitvergnuegen.com/2017/neues-von-der-potsdamer-sticksnsushi
Auf der Frankfurter Allee wird bald eine Autospur zum Radwegimg,iframe{max-width:100%;height:auto;}

Gute Nachrichten für alle Drahteselfahrer, die tagtäglich im Berliner Stadtverkehr auf den meist verbesserungswürdig ausgebauten Radwegen unterwegs sind: auf einer der größten Verkehrsadern der Stadt, der Frankfurter Allee, soll im Rahmen eines Modellprojekts eine Autospur in einen Radweg umgewandelt werden. Statt drei sollen künftig nur noch zwei Spuren stadtauswärts für Autos befahrbar sein, die freiwerdende Bahn gehört demnach dem Radverkehr, so der Plan.

Die rot-rot-grüne Stadtregierung möchte damit untersuchen, ob sich durch Maßnahmen wie diese mehr Menschen umweltfreundlich aufs Rad schwingen und dafür das Auto stehen lassen. Der Versuch startet Ende des Jahres. Ob die Umstellung dauerhaft ist, bleibt aber abzuwarten – es werde Vorher-Nachher-Untersuchungen zum Erfolg des Projekts geben, so der Sprecher der Senatsverwaltung. Damit macht die Stadtverwaltung einen weiteren Schritt in Richtung Abgasbekämpfung, denn zum Beispiel auch der Boulevard unter den Linden soll ab 2019 zur Fußgängerzone werden. Bis dahin müssen wir uns noch eine Weile durch den Verkehr schlängeln, aber bessere Zeiten sind zumindest in mittelferner Zukunft in Aussicht.

© Marcello Zerletti
]]>
https://mitvergnuegen.com/2017/auf-der-frankfurter-allee-wird-bald-eine-autospur-zum-radwegTue, 21 Feb 2017 10:06:53 UTChttps://mitvergnuegen.com/2017/auf-der-frankfurter-allee-wird-bald-eine-autospur-zum-radweg
Der Berlinale-Gewinnerfilm sorgt für ohnmächtige Zuschauer im Kinoimg,iframe{max-width:100%;height:auto;}

In letzter Sekunde wird die diesjährige, an Highlights insgesamt eher arme Berlinale doch noch einmal kurz turbulent: Während der gestrigen Vorführung des Gewinnerfilms für den Goldenen Bären, "On Body and Soul", im Friedrichstadtpalast kollabierten vier Menschen und mussten durch Sanitäter behandelt werden.

Der Film der ungarischen Regiseurin Ildikó Enyedi spielt in einem Schlachthaus in Budapest und zeigt explizit Schlachtungen, ausblutende Tierköpfe und gipfelt in einer Szene, in der eine Glasscherbe und eine Halsschlagader die Hauptrolle spielen. Da kann einem schonmal schwarz vor Augen werden. Viel interessanter ist allerdings die Frage, warum bei einem so großen Filmfestival umkippende Besucher für mehr Furore sorgen als die gezeigten Filme selbst.

Einen Termin für den Kinostart des Films gibt es bislang noch nicht, wer aber neugierig geworden ist, kann sich schon mal mit dem (gänzlich unblutigen) Trailer in Stimmung bringen:

]]>
https://mitvergnuegen.com/2017/der-berlinale-gewinnerfilm-sorgt-fuer-ohnmaechtige-zuschauerMon, 20 Feb 2017 12:18:35 UTChttps://mitvergnuegen.com/2017/der-berlinale-gewinnerfilm-sorgt-fuer-ohnmaechtige-zuschauer
Im Bundesministerium für Umwelt und Naturschutz gibt es ab sofort vegetarisches Bio-Cateringimg,iframe{max-width:100%;height:auto;}

Die Nachricht machte schneller die Runde als ein Häppchentablett: Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, kurz BMUB, hat sich dazu entschieden, während hauseigenen Veranstaltungen nur noch fleisch- und fischfreies Catering anzubieten. Man wolle die Vorbildfunktion ernst nehmen und ein Zeichen in Richtung Klimaschutz setzen. Deshalb sollen zudem ausschließlich regionale, saisonale Produkte aus biologischer Landwirtschaft und fairem Handel verarbeitet werden, heißt es in den neuen Richtlinien für Zulieferer und Caterer.

Daraufhin wurden kritische Stimmen laut, dass das BMUB seinen Gästen Fleisch verbieten und in private Ernährungsentscheidungen eingreifen wolle. Von diesen Vorwürfen hat sich das Ministerium mittlerweile klar distanziert und konstatiert auf seiner Homepage:

Das BMUB schreibt niemandem vor, was er oder sie essen soll. Das ist jedermanns und jederfraus private Entscheidung. Deshalb bietet die öffentliche Kantine des BMUB Menüs mit und ohne Fleisch an. So soll es auch bleiben.

Finden wir jedenfalls eine gute Sache und einen Schritt in die richtige Richtung. Wer auf Fachtagungen oder Konferenzen des Ministeriums einen Fleischklops vermisst, kann ihn ja in der Jackentasche vom Sakko trotzdem mitnehmen.

]]>
https://mitvergnuegen.com/2017/im-bundesministerium-fuer-umwelt-und-naturschutz-gibt-es-ab-sofort-nur-noch-vegetarisches-cateringMon, 20 Feb 2017 11:25:23 UTChttps://mitvergnuegen.com/2017/im-bundesministerium-fuer-umwelt-und-naturschutz-gibt-es-ab-sofort-nur-noch-vegetarisches-catering
Im Bao Bun-Himmel bei Mrs. Robinson'simg,iframe{max-width:100%;height:auto;}

Wie zwei Bao Buns sind wir aus dem Mrs. Robinson's rausgerollt: Kugelrund, gut gefüllt und käseweiß. Letzteres liegt aber nur am Berliner Winter. Das neueröffnete Restaurant in Prenzlauer Berg ist schon jetzt für seine gedämpften Teigtaschen bekannt und das trotz der zahlreichen asiatischen "Bugerläden". Zu recht, wie wir finden!

Samina Raza und Ben Zhee aus der Yafo-Crew haben sich hier kulinarisch anders orientiert und kochen innovative asiatische Fusion-Küche. Ben, der bei unserem Besuch wegen Gipsarm leider nicht selbst in der Küche stehen konnte, stellt mit seinem Team unter Beweis, dass er noch viel mehr als Hummus und Co. kann.

Das Mrs. Robinson's hat mit dem Asiaten von nebenan nichts gemein, das sieht man schon an der schlichten und zurückhaltenden Einrichtung. Weiße Backsteinwände, schlichte Holztische, minimalistische Lampen und eine Bar mit Blick in die Küche – und auf die Hände von Koch Elnur und seinem Kollegen. Das nennen wir mal Appetitförderndes Entertainment. Beim Blick auf die Karte zeigt sich schnell, dass hier innovativ und ambitioniert gekocht wird. Modernes trifft auf Traditionelles und wird mit Soja, Chili und Yuzu abgeschmeckt.

© Dinah & Daliah Hoffmann
© Dinah & Daliah Hoffmann

Natürlich bestellen wir Bao Buns, ihr Ruf hat uns schließlich hergebracht. Wir entscheiden uns für die klassischen Varianten mit Schwein und Hähnchen. Messer und Gabel haben kurz Pause, Brötchen in die Hand, ab in den Mund und schon sind wir im Bao-Bun-Himmel. Der Teig ist fluffig und nicht zu trocken, das Schweinefleisch saftig-zart und das gebratene Buttermilch-Hühnchen außen so knusprig, da können sich die Amis mit ihrem crispy chicken mal einen Flügel von abschneiden.

© Dinah & Daliah Hoffmann
© Dinah & Daliah Hoffmann

Auch hier kommen wir an dem beliebten Konzept "Sharing is caring" nicht vorbei, macht aber nix. So können wir mehr von der Karte bestellen und uns durchprobieren. Samina empfiehlt uns, zwischen vier und sechs Speisen zu bestellen. Aye aye, Madame, wird gemacht! Der angebratene Rosenkohl mit Miso-Vinaigrette und knusprigem Wildreis ist zum Reinlegen. Auf den ersten Blick haben wir die gepufften Körner für Würmer gehalten, Entwarnung vom Koch: Es sind keine. Zum Abschluss darf es der frittierte Bao Burger mit Valrhona-Schokosorbet sein. Dinah wollte lieber was Leichtes und bekam ein erfrischendes Kokosnuss-Dessert mit Crumble, dass uns geschmacklich irgendwie an Kinder Country erinnert hat – nicht die schlechteste Assoziation!

© Dinah & Daliah Hoffmann
© Dinah & Daliah Hoffmann

Unbedingt probieren: Ganz klar die Bao Buns, aber werft auch mal einen Blick auf die Special-Karte. Es lohnt sich!

Veggie: Gemüse und Tofu in allen möglichen Formen, sonst einfach mal nachfragen.

Preis: Bao Buns bekommt ihr für 10–12 Euro, Vor- und Hauptspeisen für 7–12 Euro

Beste Zeit: Abends zum Dinner mit Freunden.

Wermutstropfen: Die Plätze an der Bar sind super, aber nichts für Frostbeulen, da man hier direkt am Abzug sitzt. Wer mit großem Hunger kommt, sollte genügend Cash mitbringen, da die Bao Buns eher klein ausfallen.

Mrs. Robinson's | Pappelallee 29, 10437 Berlin | Dienstag – Samstag: 18–00 Uhr | Mehr Infos

]]>
https://mitvergnuegen.com/2017/im-bao-bun-himmel-bei-mrs-robinsonsMon, 20 Feb 2017 11:22:14 UTChttps://mitvergnuegen.com/2017/im-bao-bun-himmel-bei-mrs-robinsons
BIG IN BERLIN 13.02.–19.02.2016 – Die letzte Woche in großen Bildernimg,iframe{max-width:100%;height:auto;}
© Hella Wittenberg

Sonntag 19.02., 19.40 Uhr – Charlottenburg, Kantstraße: Busfahren im Regen. © Hella Wittenberg

© Hella ©Wittenberg

Sonntag 19.02., 17.10 Uhr – Charlottenburg, C/O Berlin: Neue Ausstellung, Neues von Ai Wei Wei. © Hella Wittenberg

© Folkert Eilts

Sonntag, 19.02., 13.25 Uhr – Grunewald, Schlachtensee: Empfehlenswertes Event der "Total Attention Practice"-Gruppe. © Folkert Eilts

© Marcelloe Zerletti

Sonntag, 19.02., 8.30 Uhr – Tiergarten, Straße des 17. Juni: Der Rufer und das Tor. © Marcello Zerletti

© Hella Wittenberg

Samstag, 18.02., 18.35 Uhr – Charlottenburg, Nähe U-Bahnhof Zoologischer Garten: Vor dem Regen. © Hella Wittenberg

© Marcello Zerletti

Samstag, 18.02., 07.00 Uhr – Mitte, Gendarmenmarkt: Pfütze. © Marcello Zerletti

© Lena Meyer

Freitag, 17.02., 16.38 Uhr – Wedding, Uferstraße: Lern- und Kaffeepause im Pförtner. © Lena Meyer

© Lena Meyer
Donnerstag, 16.02., 12.59 Uhr – Wedding: Klausurenzeit. © Lena Meyer
© Joanna Scheffel

Dienstag, 14.02., 10.45 Uhr – Zehlendorf, Schlachtensee: Mit Hund aufs Eis. © Joanna Scheffel

© Johannes Kropf

Montag 13.02., 15.30 Uhr – Mitte, Spreeufer: Goldig © Johannes Kropf

© Lena Meyer

Montag, 13.02., 12.38 Uhr – Wedding, Gottschedstraße: Kaffeepausen sind absolut notwendig. © Lena Meyer

Vielen Dank an alle Fotografen für die schönen Fotos. Noch mehr große Bilder von Berlin findet ihr hier. Wenn ihr auch große Fotos von Berlin macht, dann schreibt uns an kontakt@mitvergnuegen.com.

]]>
https://mitvergnuegen.com/2017/big-in-berlin-13-02-19-02-2016-die-letzte-woche-in-grossen-bildernMon, 20 Feb 2017 11:00:27 UTChttps://mitvergnuegen.com/2017/big-in-berlin-13-02-19-02-2016-die-letzte-woche-in-grossen-bildern
Mit diesem Film könnt ihr in das wilde West-Berlin der 80er eintauchenimg,iframe{max-width:100%;height:auto;}

Heute bekannt für gern zur Schau gestellten Wohlstand, einem Hang zu konservativen Luxusgütern und einer guten Prise Spießigkeit war der Westen Berlins in der letzten Dekade vor dem Mauerfall alles andere als das: bunt, wild, alternativ, rastlos und aufstrebend. Der Dokumentarfilm "B-Movie", der 2015 in den Kinos lief, erzählt die letzten 10 Jahre Westberlin durch die Augen des britischen Musikers, Produzenten und Autors Mark Reeder.

Jung und neugierig kommt er nach Berlin und lässt sich lustvoll mitreißen vom Sog der Stadt. Vom Punk der frühen Achtziger bis hin zur erwachenden Technoszene am Ende des Jahrzehnts, von Hausbesetzungen bis zu der letzten Demonstration auf dem Kudamm: Reeder erzählt von schrägen, prägenden, beeindruckenden Persönlichkeiten, Begegnungen und Orten. Ein spannendes Stück Zeitgeschichte für alle, die damals noch ahnungslos im Kinderwagen lagen. Auf arte könnt ihr den Film noch bis 24. Februar 2017 in der Mediathek schauen, am 21. und 22. läuft er zudem nochmal auf der großen Leinwand im Sputnik-Kino in Kreuzberg.

"B-Movie – Lust & Sound in West-Berlin" im Sputnik-Kino | Dienstag, 21.2.2017: 23 Uhr, Mittwoch, 22.2.2017: 22 Uhr | Höfe am Südstern, Hasenheide 54, 10967 Berlin | mehr Info

]]>
https://mitvergnuegen.com/2017/mit-diesem-film-koennt-ihr-in-das-wilde-west-berlin-der-80ereintauchenMon, 20 Feb 2017 10:49:39 UTChttps://mitvergnuegen.com/2017/mit-diesem-film-koennt-ihr-in-das-wilde-west-berlin-der-80ereintauchen
11 Dinge, auf die wir uns im Frühling in Berlin freuenimg,iframe{max-width:100%;height:auto;}

Winter in Berlin ist die Zeit, in der sich die Stadt ihr graues und kaltes Kleidchen überwirft, das sie leider dann so schnell auch nicht wieder auszieht. Eine gefühlte Ewigkeit bleibt Berlin so dunkel und traurig, bis uns die ersten Sonnenstrahlen wieder daran erinnern, wie wunderbar der Frühling ist. Und nachdem der Berliner Winter inzwischen sein Bergfest gefeiert hat, zählen wir die Tage, bis der Frühling endlich beginnt. Auf diese 11 Dinge freuen wir uns ganz besonders.

1. Vor dem Lieblingskiezcafé sitzen und die ersten Sonnenstrahlen im Freien genießen.

© Tim Guow | Unsplash

2. Nach wie vor Sneakers ohne Socken anziehen, aber wieder die Füße spüren dabei.

3. Frühlingsgefühle! Wenn die Sonne scheint, schenkt man dem süßen Kerl morgens in der U2 eben doch lieber ein schönes Lächeln als grimmige Frostgrimassen.

4. Den Balkon endlich wieder von allen Pfandflaschen befreien und begrünen.

5. Ausgiebig im Volkspark Friedrichshain picknicken.

Bunte Picknicker. © Milena Zwerenz

6. Wieder in der Sonne an der Spree joggen, statt sich ins muffige Fitnessstudio zu quälen.

7. Die Anzahl der bazillenverteilenden Schniefnasen in der U-Bahn geht wieder um 90% zurück.

8. Den Bäumen im Tiergarten beim Erblühen zuschauen.

9. Nach dem Feiern wieder im Hellen nach Hause laufen und auf dem Heimweg mit dem Wegbier Stop am Kanal machen.

10. Das erste Eis des Jahres essen und damit durch den Kiez spazieren.

11. Die neue Sonnenbrille einweihen und damit über die Kastanienallee a.k.a. Castingallee flanieren.

]]>
https://mitvergnuegen.com/2017/11-dinge-auf-die-wir-uns-im-fruehling-in-berlin-freuenMon, 20 Feb 2017 07:00:48 UTChttps://mitvergnuegen.com/2017/11-dinge-auf-die-wir-uns-im-fruehling-in-berlin-freuen
Wie ich mal entspannen wollte – Ein gescheiterter Selbstversuchimg,iframe{max-width:100%;height:auto;}

Neulich hatte ich einen freien Tag. So richtig frei-frei mit ohne Arbeit, ohne Deadlines, ohne „Kannst du mal schnell“ und „Würdest du noch“. Einfach herrlich aufgabenlos wie damals, als ich meine Zeit noch mit Wettschaukeln statt Erwerbsarbeit verbrachte.

Die Sache ist nun: Ich weiß eigentlich gar nicht genau, wie das geht, dieses Freihaben. Wie soll man denn den ganzen Tag lang nichts oder wenigstens nur schöne, erholsame Dinge tun? Ich wüsste auch gar nicht, von was ich mich erholen sollte. Mein Leben und Arbeiten finde ich prinzipiell recht komfortabel und angenehm und Work-Life-Balance machen wir Millenials doch sowieso nicht mehr, weil wir das eine vom anderen nicht mehr trennscharf auseinanderhalten wollen – oder können. Gleichzeitig bin ich aber auch eine Streberin und beschließe, diesen freien Tag zu nutzen, um die Sache mit der Entspannung zu lernen – oder wenigstens mal ein wenig zu üben.

Work-Life-Balance machen wir Millenials doch sowieso nicht mehr

Zufälligerweise fällt mein freier Tag auf einen Donnerstag. Das ist deshalb so schön, weil sich alle anderen morgens an den Schreibtisch quälen müssen, während ich selbst ungehemmt weitersnoozen kann. Zumindest theoretisch. Denn weil mein Organismus nicht auf einen freien Tag gefasst ist, wache ich trotzdem pünktlich um 7.30 Uhr auf und beschließe nach einem erfolglosen Wiedereinschlafversuch, dass ich wohl oder übel auch aufstehen werde. Wer früher wach ist, hat länger frei und wer frei hat, kann sich noch länger erholen, schlussfolgere ich logisch – und fühle mich gleich ein bisschen falsch damit.

Der Leitfaden der Erholung: Frühstück im Bett, Yoga, leichte Lektüre, Rotwein

Richtig wäre in meiner Vorstellung eines freien Tages: schlafen bis zur Mittagszeit und dann vom Bett auf die Couch rollen, bis es wieder Zeit für die Rückkehr ins Bett ist. Aber ich habe ja nicht mal eine Couch, da fängt das ganze Problem schon an. Zu Recherchezwecken konsultiere ich die bebilderte Gegenwartsenzyklopädie Instagram und suche unter den Hashtags #dayoff, #relaxingday und #chillday Indizien dafür, wie man sich effizient innerhalb eines Tages von den Strapazen des Daseins kuriert. Folgende wiederkehrende Methoden sind dabei zu erkennen: ein Selfie im Bett machen, im Bett frühstücken, Zehen im Sand vergraben, Bücher lesen, Yoga machen, mit Freunden Wein trinken. Klingt alles recht banal und machbar eigentlich. Vielleicht ist Erholung einfacher, als ich dachte?

Gute Vorbereitung ist alles

Mit diesem Leitfaden mache ich mich also an die Erholungsarbeit. Die Sache mit dem Sand wird in Berlin etwas schwierig, es sei denn, man findet nassfeuchten Spielplatzsand einladend. Ohnehin halte ich Sand für ein Material mit viel zu hohem Stress-, Nerv- und Scheuerpotenzial, als dass ich ihn in meinen freien Erholungstag integrieren wollen würde. Stattdessen vergrabe ich die Zehen lieber in meinem Teppich und stelle mir vor, es gäbe einen Strand, an dem statt lästigem Sand ein flauschiger, wenngleich hygienisch fragwürdiger, Flokati liegt.

Aber ich drifte ab. Also, ein Selfie im Bett machen und der Welt zeigen, dass man gerade ein Selfie im Bett macht, statt eines Selfies am Schreibtisch. Tolles Konzept. Leider hasse ich die Frontkamera und sie hasst mich, was dafür sorgt, dass ich darin meistens aussehe wie eine schlecht gephotoshoppte Version meiner selbst. Nichts, was man ins Internet stellen würde jedenfalls. Das Ergebnis ist nach einigen Versuchen immer noch so niederschmetternd, dass ich beschließe, kein Bild zu posten. Meine Augenringe sind durch keinen Filter zu mildern und das Problem an kurzen Haaren ist unter anderem, dass man morgens aussieht, als hätte man den Schopf geradewegs aus dem Multizerkleinerer gezogen. Statt #dayoff sehe ich aus wie Hasselhoff zu seinen dunkelsten Zeiten.

Besser, ich konzentriere mich auf so altmodisch einfache Dinge wie Frühstücken im Bett, das kann ja nicht so schwer sein. Normalerweise erlaube ich mir die Extravaganz eines Bettfrühstücks nur, wenn ich sehr krank oder sehr verliebt bin. An diesem freien Tag bin ich glücklicherweise keines von beidem. Das Regelwerk sieht vor, sich mit einem großen Kaffee und einer Schüssel voll Blaubeeren dekorativ in die Laken zu drapieren. Sobald ich mich mit meiner dampfenden Tasse in eine halbwegs aufrechte Sitzposition gebracht habe, überkommen mich Zweifel. Was, wenn ich wie schon so oft, alles verschütte? Ich müsste das ganze Bett abziehen, alles trocknen und am Abend in ein klammes Bett steigen. Nein, dieses Risiko ist mir zu hoch. Bettfrühstück hin oder her, ich bin vernünftig und sehr erwachsen und setze mich an den sicheren Küchentisch. Der Wellnessfaktor ist hier nicht ganz so hoch, aber wenigstens bin ich nicht mehr so nervös. Erholung ist irgendwie anstrengend, finde ich.

Im Supermarkt sind unter der Woche vormittags nur seltsame Leute.

Weil ich leichte Haushaltstätigkeiten sehr entspannend empfinde, belade ich im Anschluss die Waschmaschine und schrubbe die Fugen in der Dusche mit Scheuermilch und der Zahnbürste meines Exfreundes. Das steht zwar so nicht bei Instagram, aber ein bisschen eigene Kreativität wird ja wohl erlaubt sein. Danach beschließe ich, gleich noch einkaufen zu gehen, denn bekanntermaßen haben besonders Bio-Supermärkte eine heilende Wirkung auf mich. Außerdem will ich heute ja noch den Punkt „mit Freunden Wein trinken“ abhaken und in meinem Kühlschrank ist leider nur noch Balsamico.

Im Supermarkt sind unter der Woche vormittags nur seltsame Leute. Solche, die keine Arbeit haben, solche die nicht mehr arbeiten müssen und solche wie ich, die aufgrund eines freien Tages aussehen wie erstgenannte und sich fühlen wie zweitgenannte. Ich wähle einen „Von den Billigen der Teuerste“-Rotwein mit einem Wildschwein auf der Flasche. Jemand, von dem ich leider vergessen habe, wer es war, hat mir die Regel beigebracht, dass Wein immer dann gut ist, wenn ein Säugetier auf dem Etikett abgebildet ist. Die Regel stimmt fast nie, aber es ist eine schöne Regel, deswegen halte ich mich gerne an sie. Beladen mit Schweinewein und Einkäufen kehre ich zurück nach Hause und möchte mich nun an den nächsten Tagespunkt machen: Gepflegte, leichte Lektüre.

Man liest den ganzen Tag irgendeinen Rotz im Internet und ist am Abend froh, wenn man keine Buchstaben mehr ertragen muss.

Bislang fühle ich mich relativ entspannt und ausgeglichen – eine besinnliche Lektürestunde ist mir da gerade recht. Dazu kommt man ja gar nicht mehr im Alltag, beziehungsweise: Man liest den ganzen Tag irgendeinen Rotz im Internet und ist am Abend froh, wenn man keine Buchstaben, Emojis und Suggestivfragen mehr ertragen muss.

Weil mir seit frühester Kindheit die britische Königsfamilie am Herzen liegt – als Prinzessin Diana starb, war ich 8 Jahre alt und so fasziniert von ihrem perlmuttweißen Hochzeitskleid, dass ich ab da mehrere Jahre jeden auffindbaren Artikel über sie verschlang – beschließe ich, mich auf den neuesten Stand zu bringen. Leider erfahre ich auf der Seite eines britischen Klatschblattes die aufwühlende Nachricht, dass sich Prinz Charles und Camilla Parker-Bowles allem Anschein nach scheiden lassen werden. Was soll das denn? Als Royal lässt man sich nicht scheiden, man leidet still gemeinsam oder stirbt einen tragischen Tod.

Ich beende die Lesestunde vorzeitig aus Sicherheitsgründen und der Angst, über noch mehr weltbildzerstörende Nachrichten zu stolpern. Immerhin ist nun der richtige Zeitpunkt gekommen, um Yoga machen. Damit kann ich bestimmt mein „Zen“ wieder auszubalancieren oder wie das Zeug heißt.

Die Unmöglichkeit von Yoga

Die Beziehung zwischen Yoga und mir ist allerdings nicht ganz unkompliziert. Ich würde gerne regelmäßig Yoga machen und finde dieses ganze Klangschalenuniversum sehr einladend und toll. Aber ich kann leider keine Kurse besuchen. Ja, das liegt zu 90% an der tiefsitzenden Angst, im „Herabschauenden Hund“ aus Versehen laut zu pupsen. Dann müsste ich nämlich vor Scham die Stadt verlassen, was wiederum fürchterlich anstrengend und also das genaue Gegenteil von erholsam wäre. Stattdessen mache ich ein YouTube-Video an, das mich mit dem Titel „Easy Yoga for Beginners“ lockt und lege mich auf meine hellblaue Yogamatte. Die Vorturnerin ist sehr sympathisch und hat eine sanfte, süße Stimme, die mir sofort gefällt. Es folgt eine kleine Introsequenz mit Musik. Die Musik ist sehr schön und die Bilder dazu auch. Wirklich sehr schön. So schön, dass ich eventuell ein bisschen heule.

Nach zwanzig Minuten ist das Video zu Ende, die liebe Vorturnerin bedankt sich und grüßt das göttliche Licht in mir. Ich liege seit zwanzig Minuten heulend in Embryonalstellung auf der Yogamatte und fühle alles. War das richtig so? Ich bin unsicher.

Motiviert rufe ich alle meine Freunde an, aber keiner der beiden hat Zeit.

Langsam dräut mir, dass dieser Entspannungstag wohl doch ein wenig aus dem Ruder geraten ist. Irgendwo zwischen Kaffeefleckenangst und royalem Ehe-Aus habe ich den roten Faden verloren und bin in eine emotionale Schieflage gekippt. Jetzt gilt es schnell handeln – zum Glück und passend zum Stichwort „roter Faden“ steht auch noch der Wein mit Freunden aus. Es ist früher Abend, ein guter Zeitpunkt, um arbeitende Menschen auf einen Wein einzuladen, finde ich. Motiviert rufe ich alle meine Freunde an, aber keiner der beiden hat Zeit. Sie müssen morgen früh raus oder heute Abend länger arbeiten. Natürlich, verstehe, kein Problem, dann bis bald, ciao. Trockenes Schlucken.

Zerknirscht und leise zeufzend öffne ich den Schweinewein allein und lasse mich mit meinem Glas ins Bett fallen. Jetzt wären mir selbst Rotweinflecken auf dem Laken egal. Schließlich tue ich, was jeder vernünftige Mensch tun würde und schaue ohne Pause 16 Folgen „Please Like Me“, eine Serie, in der ich mit einem Tagesablauf wie diesem hervorragend hineinpassen würde. Ich fühle mich plötzlich seltsam schwer und ausgelaugt. Außerdem vertrage ich Wein nicht so gut und bin jetzt nicht nur verwirrt und nicht ausreichend erholt, sondern sitze auch noch allein viel zu betrunken im bläulichen Bildschirmlicht meines Laptops und möchte Teil einer australischen Netflix-Serie sein. Wundervoll.

Was ist das nur für ein seltsamer Tag geworden? Erholung sieht von außen so simpel aus, die Bilder und Rituale sind herrlich eindeutig und es wirkt bei den Schönen und Entspannten so federleicht, feinperlig und geschmeidig. Aber bis der Effekt nach innen wirkt, braucht es wohl sehr viel mehr Übung, als ich an einem Tag erreichen kann – oder sehr viel mehr Wein, als ich trinken kann. Naja, zum Glück muss ich morgen wieder arbeiten.

Zum Glück muss ich morgen wieder arbeiten.
]]>
https://mitvergnuegen.com/2017/wie-ich-mal-entspannen-wollte-protokoll-eines-selbstversuchsSun, 19 Feb 2017 19:45:28 UTChttps://mitvergnuegen.com/2017/wie-ich-mal-entspannen-wollte-protokoll-eines-selbstversuchs
So sieht es in der Küche eines Luxushotels aus – Hinter den Kulissen des Grand Hyatt Berlinimg,iframe{max-width:100%;height:auto;}

Wer an Hotelküchen denkt, hat meist ein ganz bestimmtes Bild vor Augen: geflieste hohe Räume, viel Edelstahl, hektisch wuselnde Köche und Köchinnen in nicht mehr ganz so weißen Jacken, fliegende Teller und Töpfe, Stress, Dampf, Lärm. Man stellt sich in jedem Fall einen Ort vor, der seiner ganz eigenen Choreographie und seinem eigenen Rhythmus folgt.

Nach einem Besuch in der Küche des Grand Hyatt Hotel am Potsdamer Platz können wir sagen: Es ist genau so. Und gleichzeitig völlig anders. Als wir im Rahmen der Berlinale die Möglichkeit bekommen, hinter die Kulissen des Hotels zu blicken, das während des Filmfestivals auch als Pressecenter und Aufenthaltsort für Filmcrews, Sponsoren und Celebritys dient, läuft natürlich auch vor unserem inneren Auge eine Filmcollage aus "Ratatouille" und allen Folgen "Chef's Table" ab. Zum Glück hat uns Benjamin Donath, langjähriger Pâtissier und nunmehr "Events Operation Manager" des Hyatt, an die Hand genommen und uns eine ausführliche Tour durch die Küche des Sternehotels gegeben:

Ein Paradies aus Edelstahl und weißen Fliesen

© Getty

Wir starten noch vor den Kulissen im Vox, eines der drei Restaurants des Hyatt. Hier gibt es eine zum Gastraum offene Küche, wo fleißig sautiert, gebraten, flambiert, verfeinert und das Essen angerichtet wird. Dann wandert es direkt über die lange Theke zum Tisch. Weniger pittoresk anzusehende Zubereitungsschritte wie das Befüllen eines Spritzbeutels mit Farce werden hingegen hinter der großen Schwingtür erledigt. Nachdem wir diese durchschritten haben, wird zumindest eine Vermutung bestätigt: Es ist in der Tat ein Paradies aus Edelstahl und weißen Fliesen.

© Getty
© Getty

Ben erzählt uns, dass während der Berlinale zu Stoßzeiten 300 bis 400 Prozent mehr Gerichte zubereitet werden müssen als sonst. Wir staunen nicht schlecht und sind überrascht, dass es dafür so ruhig und koordiniert zugeht. Um mehr Stauraum während des Events zu schaffen, wurde allerdings kurzerhand ein Aufzug zum dauerhaften Lagerraum umfunktioniert und in den Gängen stapeln sich Wägen, Kisten und Regale – ein bisschen Improvisationskunst ist also doch dabei. Wir schlängeln uns durch den Vorratsdschungel und steigen einen Stock höher, in die eigentliche Küche.

Das Klischee des Tag und Nacht schuftenden Küchenbullen

© Getty
© Getty

Hier werden wir schon erwartet: Chef de Cuisine Manjula Pussepitiya erzählt uns ein bisschen von seinem Arbeitsalltag, während wir den eigens für uns vorbereiteten Gruß aus der Küche verspeisen: Trüffel-Sandwiches mit einer süß-säuerlichen Füllung aus Cole Slaw und Trüffel-Mayonnaise, obendrauf knuspern geröstete Brotbrösel – und noch mehr Trüffel. Das vermutlich feinste Sandwich, das wir je gegessen haben. "Wie lange geht so ein Arbeitstag als Küchenchef?", wollen wir von Pussepitiya wissen. Seine Antwort bricht mit dem Klischee des Tag und Nacht schuftenden Küchenbullen: 8, maximal 10 Stunden dauert eine Schicht, dann ist Schluss.

Auch Ben bestätigt, dass sich in den letzten Jahren viel getan hat im Küchenbetrieb. Die Zeiten, wo zwischen Kochjacke ausziehen und todmüde ins Bett fallen kaum noch Zeit für einen Schluck Feierabendbier blieb, sind vorbei. Klingt vernünftig – und fügt sich nahtlos ein in den Eindruck, dass hier eine sortierte, produktive Ruhe herrscht. Und auch herrschen muss, schließlich muss neben den Restaurants auch der Roomservice gewährleistet werden. Wenigstens der bunt markierte Ablaufplan an der Wand sieht genau so kryptisch aus, wie man es erwartet.

Die Pâtisserie ist größer als so manches WG-Zimmer in Kreuzberg

© Getty
© Getty

Unsere letzte Station ist die Pâtisserie, wo die Luft schon herrlich süß nach Vanille und Kuchenteig duftet. Filigranes Backwerk auf der einen Seite, riesenhafte Großbacköfen auf der anderen – größer als so manches WG-Zimmer in Kreuzberg. Gerade werden kleine Vanille-Törtchen und Marshmallow-Lollis vorbereitet, die später in der Lounge gereicht werden. Weil wir neugierig sind, wollen wir auch einen Blick in die Kühlkammern werfen – leuchtend gelbe Maracujasoße, perfekt geformte Erdbeeren und Pralinen warten hübsch aufgereiht auf ihren Einsatz. Wenn es nicht so kalt wäre, könnte man es hier drin durchaus ein paar Tage aushalten. So kehren wir lieber schnell wieder zurück in die Lobby des Hyatt – natürlich nicht ohne vorher noch für ein Bild der Küchencrew zu posieren.

© Getty
© Getty

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit Audi.

]]>
https://mitvergnuegen.com/2017/so-sieht-es-in-der-kueche-eines-luxushotels-aus-hinter-den-kulissen-des-grand-hyatt-berlinSun, 19 Feb 2017 10:00:45 UTChttps://mitvergnuegen.com/2017/so-sieht-es-in-der-kueche-eines-luxushotels-aus-hinter-den-kulissen-des-grand-hyatt-berlin
11 Orte, an denen ihr in Kreuzberg richtig gut frühstücken könntimg,iframe{max-width:100%;height:auto;}

Es gibt fast nichts besseres, als sich morgens, wenn sich im Kühlschrank mal wieder nur der obligatorische Gouda-Block und eine Packung Frischkäse befindet, einfach die Schuhe anzuziehen und in eines der tollen Cafés in Kreuzberg zu spazieren. Denn hier gibt es alles, was das Foodieherz begehrt: von Pancakes über Eggs Benedict bis hin zu einem ganz klassischen Käsefrühstück werden einem alle Frühstückswünsche von den hungrigen Mündern abgelesen.

1

© Bastard Berlin | Facebook Bastard Berlin

Im Bastard kommt jeder auf seine Kosten, denn es gibt nicht nur leckeres (auch veganes) Frühstück mit selbtgebackenem Brot, sondern auch frische, selbst gemachte Brioche. Außerdem wird ab 12 Uhr ein wechselnder Mittagstisch angeboten. Dass es sich hier ziemlich gut schnabulieren lässt, wissen inzwischen aber auch andere, deswegen muss man vor allem am Wochenende etwas Geduld mitbringen, bis man in dem schnuckeligen Café einen Platz bekommt.

2

© Milena Zwerenz Brammibal’s Donuts

Nomnomnom, gibt es eigentlich Menschen, die keine Donuts mögen? Eben. Lange Zeit mussten Veganer aber mit hängenden Köpfen an Dunkin Donuts vorbei spazieren und träumten davon, dass es die leckeren Zuckerkringel endlich auch ohne Milch und Knilch geben würde. Wenn man sich etwas nur lang genug wünscht, geht es anscheinend irgendwann in Erfüllung, denn schon seit einer Weile gibt es die wunderbaren Menschen von Brammibal’s Donuts. Hier geht es nicht nur um vegan, sondern vor allem um Donutkunst. So lecker, dass es sogar Nicht-Veganern ein verzücktes “Mmmmhhh” entlockt.

3

© Nadine Stenzel A.Horn

Das A.Horn am Landwehr-Kanal ist ein Paradies für Bagel-Fans. Egal, ob mit Rosmarin-Schinken oder Lachs-Tatar und Cream Cheese. Die belegten Kreise aus Hefeteig sind einfach traumhaft! Auch wenn die Stimmung am Wochenende oft hektisch ist, überzeugt das A.Horn mit einer ehrlich-rustikalen Ausstrahlung inklusive “Durchblick” in den angrenzenden Fahrradladen.

4

© Kaffeebar. Foto: Marina Jerkovic Kaffeebar

In der Kaffeebar bekommt ihr nicht nur wahnsinnig guten Kaffee, den ihr übrigens zum Mitnehmen auch in umweltfreundlichen Pfandbechern bekommt, sondern auch wirklich leckeres Frühstück. Neben verschiedenen Eiergerichten warten hier auf euch auch selbstgebackene leckere Kuchen und Teilchen, sowie Avocadostullen und andere Sandwiches. An die Glutenfeinde unter euch ist aber auch gedacht worden, denn es gibt auch glutenfreies Brot! Außerdem scheint vormittags super schön die Sonne vor dem Laden, sodass man selbst im Winter ein paar der seltenen Sonnenstrahlen dort genießen kann.

5

© Dinah & Daliah Hoffmann Le Bon

Von Dienstag bis Sonntag brunchen klingt verdammt gut, oder? Dann ab nach Kreuzberg ins Le Bon und den halben Tag schlemmen. Hier kommen herzhafte Genießer genauso auf ihre kosten wie Süßmäuler. Wir sagen nur Granola Pancakes mit karamellisierten Bananen, Marmelade, Chili-Schoko Mandelbutter, Ahornsirup und Vanillesahne. Dazu vielleicht noch einen Bloody Mary gegen den Kater und Tadaaa, ein perfekter Sonntagsbrunch.

  • Le Bon
  • Boppstraße 1, 10967 Berlin
  • Montag: 8.00–15.00 Uhr, Dienstag: geschlossen, Mittwoch – Freitag: 8.00–15.00 Uhr, 18.00–23.00 Uhr, Samstag & Sonntag: 9.00–16.00 Uhr, 18.00–23.00 Uhr
  • Mehr Info
6

© Lêlê Café Lêlê Café

Das Lêlê Café lässt die Herzen der Süßmäuler unter euch höher schlagen, denn der Laden ist ein wahrgewordener Waffeltraum. Entscheiden muss man sich zuerst zwischen Brüsseler und Lütticher Waffeln. Danach kann man sich entlang eines kleinen Entscheidungsbaums hangeln. Als Toppings gibt es neben Eis auch Früchte, Schokosoße, Sahne und Apfemlus, um nur einige aufzuzählen. Wer die Qual der Waffelwahl getroffen hat, kann es sich entweder draußen bequem machen, oder Ausschau nach einem Plätzchen in dem doch ziemlich kleinen Laden halten.

7

© Companion Coffee/Instagram Chapter One Coffee

Das Chapter One in Kreuzberg hat die Gewinnerin des Deutschen Barista Championship 2002, Nora Šmahelová, zusammen mit Björn Köpke vor ziemlich genau vier Jahren eröffnet. Klein, aber fein für einen schnellen Kaffee. Außergewöhnliche Röstungen – ob Blends oder Singles – werden hier groß geschrieben. An die Sorten muss man sich herantrauen, nicht alles schmeckt jedem. Aber Kaffee ist eben auch nicht gleich Kaffee.

8

© Charlott Tornow ORA

Wir sind verliebt in ORA. 150 Jahre lang residierte in den Räumen des Cafés eine Apotheke, in der sogar der König selbst seine Medizin bestellte. 2013 schloss der Laden und stand seitdem leer – bis im April das ORA und damit das wohl schönste Café in Berlin eröffnete. Die Einrichtung der alten Apotheke wurde glücklicherweise beibehalten und renoviert und so kann man nun im historischen Ambiente Café trinken, selbstgebackenes Brot und wöchentlich wechselnde Gerichte mampfen. Auch abends lohnt sich der Besuch, dann werden hier Cocktails gemixt und die alte Theke verwandelt sich in eine schummrige Bar.

9

© Alper Çuğun | FlickrCC Bateau Ivre

Im Bateau Ivre sitzt man nicht nur drinnen herrlich urig mit matt-grünen Wänden und bunten Lampions, die von der Decke hängen sondern auch draußen wunderbar. Mit direktem Blick auf den Heinrichplatz und die Oranienstraße kann man hier im Sommer nicht nur wahnsinnig gut Leute beobachten, sondern gleichzeitig auch eines der besten Bircher Müslis essen. Abends kann man hier auch herrlich auf ein Bierchen oder ein Glas Wein vorbeischauen. Weil wir allerdings nicht die einzigen sind, die diese Vorzüge des Bateau Ivres kennen, ist der Laden immer voll, ein bisschen Zeit muss man also einplanen.

10

© Stille Ecken in Berlin Friedhofscafé Strauss

An der sonst so geschäftigen Bergmannstraße versteckt sich eine kleine Oase, die ungewöhnlicher nicht sein könnte. In der ehemaligen Leichenhalle des Friedrichwerderschen Friedhofs befindet sich das Café Strauss. Ein bizarrer Ort für einen Cappuccino und ein Stück Kuchen. Doch wer das Café mit Terrasse einmal besucht hat, wird die Friedhofsruhe zu schätzen wissen.

11

© Lena van Ginkel Playing with Eels

Wer denkt, dass veganes Frühstück viel mit Verzicht zu tun hat, war noch nie samstags beim Brunch im Playing with Eels, denn hier ist die Auswahl wirklich groß. Statt Eier mit Speck gibt es vegane Köfte, Polenta-Bratlinge oder Pilz-Quiche. Wenn ihr beim Frühstück also am liebsten von allem ein bisschen haben möchtet, sitzt ihr hier in gemütlicher Retro-Atmosphäre genau richtig.

]]>
https://mitvergnuegen.com/2017/11-orte-an-denen-ihr-in-kreuzberg-richtig-gut-fruehstuecken-koenntSat, 18 Feb 2017 21:49:54 UTChttps://mitvergnuegen.com/2017/11-orte-an-denen-ihr-in-kreuzberg-richtig-gut-fruehstuecken-koennt
Das sind die Preisträger der 67. Berlinale 2017img,iframe{max-width:100%;height:auto;}

Abspann, Saallicht, leere Flaschen mitnehmen! Das war's mit der diesjährigen 67. Berlinale, denn seit heute Abend stehen die Gewinner der begehrten goldenen, silbernen und gläsernen Bären fest und werden in dieser Minute im Berlinale Palast bei der Preisverleihung geehrt. Weil auch wir viel auf und neben der Berlinale unterwegs waren, ist dies ein gebührender Abschiedsmoment und Zeit, nochmal einen Blick zurückzuwerfen auf die großartigen Filme, die im Wettbewerb waren – und eine Flasche Champagner zu öffnen für die Gewinner. Diese wichtigsten Preisträger haben wir hier zusammengefasst, eine noch ausführlichere Übersicht findet ihr hier:

Der Goldene Bär für den besten Film geht an "On Body & Soul" von Ildikó Enyedi

© On Body & Soul

Als beste Schauspielerin wurde Kim Min-Hee ausgezeichnet

© On the Beach at Night Alone

Den Silbernen Bären für den besten Darsteller bekommt Georg Friedrich

© Wilde Maus

Den Goldenen Bären in der Kategorie "Kurzfilm" geht an "Cidade Pequena" von Diogo und Federico Costa Amarante

© Cidade Pequena

Den Teddy-Award bekommt der Film "A Fantastic Woman"

© A Fantastic Woman

Preisträger des Audi Short Film Awards ist "Street of Death" von Karam Ghossein

© Street of Death

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Audi.

]]>
https://mitvergnuegen.com/2017/das-sind-die-gewinner-der-diesjaehrigen-berlinaleSat, 18 Feb 2017 20:20:00 UTChttps://mitvergnuegen.com/2017/das-sind-die-gewinner-der-diesjaehrigen-berlinale
Die 11 coolsten Berlins außerhalb von Berlinimg,iframe{max-width:100%;height:auto;}

Berlin ist nicht nur weltbekannt, sondern, Überraschung, auch fast überall auf der Welt verstreut. Allein in den USA gibt es über 30 Ortschaften mit dem Namen Berlin und ist somit beinahe eine Konkurrenz zu Springfield in Sachen Häufigkeit. Wir sind einmal virtuell um den Erdball gereist und stellen euch die 11 coolsten Berlins außerhalb von Berlin vor.

1

© googlemaps Berlin - Maryland USA

Die 1677 gegründete und 3500 Einwohner zählende Kleinstadt wurde 2014 als die "coolest small town in America" ausgezeichnet. Hier ist man wirklich cool und up-to-date, so heißt hier eine Pizzeria z.B. "T.G.I.G.F!" (Thank God It's Gluten-Free!). Dem Filmpublikum ist dieses Berlin als Kulisse bekannt, denn in “Die Braut die sich nicht traut” ist Berlin der fiktive Ort Hale, dem Heimatort von der Filmfigur Maggie Carpenter (gespielt von Julia Roberts).

2

© googlemaps Berlín - El Salvador

Auch in El Salvador gibt es ein Berlin. Die 12.000 Einwohner leben fast alle von der Kaffeeproduktion und die Gemeinde verfügt auch sogar über eine eigene Kaffee-Aufbereitungsanlage. In der Folge des Hurrikans "Mitch" im Jahr 1998 wurde Berlín durch Überschwemmungen und Erdrutsche leider schwer beschädigt.

3

Mount Berlin - Antarktika

Sogar in der Antarktis existiert ein großartiges Berlin, denn hier befindet sich der Mount Berlin, ein gigantischer Doppel-Vulkan. Mit einer Höhe von 3.478 Metern ist er der höchste Vulkan des Marie-Byrd-Landes und der sechsthöchste der gesamten Antarktis. Der Mount Berlin ist komplett vom Eis bedeckt und aufgrund von beobachteten Dampfentwicklungen geht man davon aus, dass dieser Doppel-Vulkan auch heute noch aktiv ist.

4

© googlemaps Berlin - Kanada

1871 wurde die Stadt Blueberry nach der deutschen Hauptstadt benannt und es gibt hier sogar, fast etwas ironisch, eine mauerlose Grenze zwischen einem East - und einem West-Berlin. Was Volksfeste angeht orientiert das kanadische Berlin wohl eher an der bayrischen Kultur, denn hier pilgern viele Gäste aus ganzen Region zum jährlichen Oktoberfest und den Christkindlmarkt.

5

© googlemaps Berlin - Jamaika

Die Berliner Zeitung besuchte im Jahr 2004 einmal in dieses Mini-Berlin auf Jamaika, aber sie fanden fast nichts außer ein paar vereinzelten Häusern mit Gemüsegärten und eine Telefonzelle ohne Hörer. Voll Berlin.

6

© googlemaps Berlin - Nevada USA

Dieses Berlin ist leider nur noch eine Geisterstadt, denn Einwohner existieren hier nicht mehr. Übrig geblieben sind eine verfallene Mine und ein Friedhof, aber dafür kann man hier heute die Reste der Häuser und in der Nähe einen Ichthyosauruspark bestaunen.

7

© googlemaps Berlin - Costa Rica

1850 wurde dieses kleine Berlin mit knapp 2700 Einwohnern von deutschen Einwanderern gegründet und benannt. Rund um den Ort Berlin gibt es in sogar noch einen Bach, eine Kirche und einen Berg, mit dem schönen Namen Berlin.

8

© googlemaps Berlin - Ohio USA

Dieses Berlin wurde 1811 gegründet und ist mit 3500 Einwohnern heute die größte Gemeinde der Amish People in den USA. Die Amish People (auf deutsch: die Amischen) sind eine christliche Religionsgemeinschaft, die aus der Täuferbewegung hervorging und mit den deutschen Einwanderern nach Amerika kam. Auch heute leben viele noch wie im achtzehnten Jahrhundert ohne Elektrizität und zur Fortbewegung dienen Pferdegespanne.

9

© googlemaps Berlinghetto - Italien

Im Nordwesten Italiens in der Gemeinde Berlingo liegt ein ziemlich verschlafenes Nest mit dem etwas verwirrenden Namen Berlinghetto. Hier ist nicht besonders viel los, aber die feinen Salami-Spezialitäten aus Berlinghetto kann man sich auch im größten Berlin der Erde online nach Hause liefern lassen.

10

© googlemaps Berlin - Alabama USA

Mit gerade mal 150 Einwohnern liegt mitten in Alabama eines der kleinsten Berlins in den USA. Hier gibt es fast nichts außer einer Tankstelle und einem kleinen Laden mit dem schillernden Namen “Berlin Plaza Quick Stop”. Rund um dieses extrem ländliche Berlin dominieren sonst Hühnerfarmen und Getreide- und Gemüseanbau.

11

© googlemaps Berlinchen - Ostprignitz-Ruppin

Das winzige Örtchen Berlinchen (250 Einwohner) liegt im Landkreis Ostprignitz-Ruppin im wunderschönen Norden von Brandenburg. Der Ort wurde 1274 erstmals urkundlich erwähnt als Minoris Berlin und 1431 erfolgte die Umbenennung zu Lutteken Berlyn und seit 1574 heißt das Dorf nun endgültig Berlinchen. Wen es hier mal in die Region verschlägt, der findet hier auch noch den kleinen, verträumten Berlinchener See und im Landhotel Berlinchen ist auch für einen längeren Aufenthalt fast immer noch ein Bettchen frei.

]]>
https://mitvergnuegen.com/2017/11-berlins-der-ganzen-weltSat, 18 Feb 2017 14:09:15 UTChttps://mitvergnuegen.com/2017/11-berlins-der-ganzen-welt
11 Restaurants und Bars auf der Wilhelmshavener Straße, die ihr kennen solltetimg,iframe{max-width:100%;height:auto;}

Moabit mausert sich! Wo man vor allem auf der nördlichen Turmstraße sehr viele schnelle Imbisse zu sich nehmen kann, eröffnen auf der Wilhelmshavener Straße zwischen U-Bahnhof Turmstraße und Birkenstraße immer mehr kleine Bars und Restaurants, um die hungrigen und durstigen Mäuler mit guten Drinks und Essen zu besänftigen. Noch kommt die recht kurze Wilhelsmhavener nicht ganz auf 11 Läden, weshalb wir auch einen kleinen Abstecher auf die Birkenstraße machen.

1

© Maret Hosemann | flickrCC Döner Turm

Der Klassiker der Dönerläden rund um den U-Bahnhof Turmstraße und auch das erste, was man riecht, wenn man die Treppen der U9 empor steigt. Beim Döner Turm gibt's aber nicht nur Fleisch zwischen Brot, sondern auch ein kleines asiatisches Nudelangebot. Moabit: gelebtes friedliches Miteinander.

2

Tele Center

Das Tele Center ist dein Späti des Vertrauens, wenn es dich abends noch nach einem Feierabendbier oder einer tanzvorbereitenden Mate dürstet oder du einfach nur Stärkung in Form von Kippen und Schokoriegeln brauchst. Außerdem ist das Tele Center mit seinen vielen "Moabit ist Beste"-Stickern der größte Lokalpatriot weit und breit und das muss unterstützt werden.

3

© Daniel Müller Wilhelms Burger

Das gibt's: Pommes Frites, Kartoffelwedges, Süßkartoffelpommes
Das macht sie so gut: Bei Wilhelms Burger gibt es neben klassischen Fritten auch die würzigeren Wedges und die zuckrigen Süßen. Im stets frischen Fett werden diese Goldstücke fertig frittiert. Dank Baukastensystem lassen sich dann noch allerhand Toppings wie Apfel-BBQ Sauce, Cheddar oder Sour Cream draufklatschen. NOMNOM!
Das kosten sie: ab 2,50 Euro
Warum hierher? Der Laden ist hübsch, die Leute nett und die Burger in Moabit nahezu konkurrenzlos

4

Kowski

Moabit ist um eine Café-Bar reicher, die mit dem schönen Slogan "Prost & Mahlzeit" daherkommt. Im Kowski trinkt man gern gute Drinks und reicht dazu kleine Snacks wie Stulle oder saure Gurken. Mittags gibt's immer wechselnde Gerichte. Prost, Mahlzeit!

5

Taverna Amphipolis

Wer griechisches Essen in Moabit sucht, der sollte in die Taverna Amphipolis gehen. Das gemütlich und urig eingerichtete Restaurants ist am Wochenende immer voll, was nicht zuletzt an der Herzlichkeit des Familienbetriebs liegt. Für einen Besuch sollte man aber viel Zeit mitbringen, denn ihr wird nicht nur bei viel Wein lange getrunken und gegessen, sondern auch lange auf die Rechnung gewartet, wenn sich die Wirtin mal wieder am Nachbartisch verquatscht.

6

© Betsssssy | FlickrCC Sugar

Von außen unscheinbar und auch von innen ohne viel Schnickschnack eingerichtet, überzeugt das Sugar vor allem durch die nette Moabiter Nachbarschaft, die immer aufmerksame Bedienung, sehr gute Drinks und Weine sowie solide spanische Tapas. Hier kann man mal einen Abend lang versacken oder in die Nacht starten.

7

George R

Im 2014 eröffneten George R dreht sich alles um gehobenere Trinkkultur. In dem gemütlichen, reduziert eingerichteten Laden könnt ihr zusammen mit einem jungen Moabiter Publikum entspannt bei Kerzenschein eure Kehle ölen. Auch wenn die Karte etwas zu voll ist, sind die Drinks immer genau richtig gemixt.

8

© Leni Paperboots Tirrée

Das Tirée in der Birkenstraße eröffnete 2013 als kleine Kunst-Bar seine Türen, verleibte sich dann die Räumlichkeiten nebenan ein und ist jetzt eines der schönsten, kleinen Frühstückscafés in Moabit. Hier ist alles selbstgemacht – das leckere, supercremige Bircher Müsli, die veganen Frühstücksplatten oder die Aufläufe. Dazu kann man Kaffee oder warme Säfte in verschiedenen Ausführungen trinken und mit seinen Freunden Spiele spielen, denn im hinteren Bereich liegen zahlreiche davon rum.

9

Lichtblick

Das Lichtblick befindet sich direkt gegenüber vom Tirée, ist kulinarisch aber eher der arabischen Küche zugewandt. Hier könnt ihr sonntags für 13 Euro ausgiebig, also wirklich unfassbar ausgiebig brunchen. Denn im Lichtblick gibt es ein riesiges Buffet mit verschiedenem eingelegten Gemüse, Aufstrichen, Käse, Fleischbeilagen und, wenn dann immer noch was in den Bauch passt, Obst und Süßspeisen.

10

© Nora Tabel Geh Veg

Seit 1 1/2 Jahren lässt es sich im veganen Café Geh Veg ganz hervorragend tierleidfrei schmausen. Vor allem gibt es hier fantastische Frühstücke (Couscous, Homemade-Aufstriche, Obst), Smoothies, Kaffee mit drei verschiedenen Milchdrinks, Bagels, Kuchen, Muffins, Salate, Wraps und (Gurken!)Eis. Gutes Ding!

11
Dicke Wirtin, 40 Days of Eating, Berlin, Restaurant

© Carolin Weinkopf Dicker Engel

In diesem Alt-Berliner Wirtshaus schlagen deftige Foodie-Herzen mit Faible für Berliner Schnauze höher. Die Institution auf der Birkenstraße serviert deutsche Hausmannskost ohne Schnickschnack, aber mit viel Liebe und Bratenfett. Ente mit Rotkraut und Klößen, Bauernfrühstück oder Schnitzel mit Bratkartoffeln – wer mal wieder ordentlich Stärkung braucht, muss hier hin.

]]>
https://mitvergnuegen.com/2017/restaurants-wilhelmshavener-strasse-moabitSat, 18 Feb 2017 08:40:16 UTChttps://mitvergnuegen.com/2017/restaurants-wilhelmshavener-strasse-moabit
Wie triffst du schwierige Entscheidungen? – Unternehmerin Anita Tillmann im Interviewimg,iframe{max-width:100%;height:auto;}
Mein Kalender ist so voll, dass ich einen zweiten Kalender zum priorisieren bräuchte.

Anita Tillmann ist eine der einflussreichsten Personen der Berliner Modewelt. Sie ist Managing Partner der Premium Messe, hat die Fashion Week nach Berlin geholt, einen Landesorden erhalten und einen alten Bahnhof in eine aufregende Veranstaltungsstätte verwandelt – die Station Berlin.

Im Gespräch laufen wir gemeinsam ihren Weg vom ersten Turnschuh bis zum aktuellen Outfit. Anita hat mir erklärt, was Mode macht oder machen kann, was sie von Wolfgang Joop gelernt hat, wie sie ihr Unternehmen führt, wie sie wie Beruf und Familie vereint, schwierige Entscheidungen fällt und warum ihre Mutter noch immer die beste Stilberaterin ist.

Zieht euch was Schönes an!

Den Podcast gibt es auch bei Spotify, Deezer und iTunes.

]]>
https://mitvergnuegen.com/2017/anita-tillmann-im-interviewSat, 18 Feb 2017 08:15:23 UTChttps://mitvergnuegen.com/2017/anita-tillmann-im-interview
Die schlimmste Postfiliale Berlins? – Auf den Spuren Bushidos in Lichterfeldeimg,iframe{max-width:100%;height:auto;}

"In der Postfiliale Hindenburgdamm 1 12203 Berlin herrschen unfassbare Zustände. Service und Freundlichkeit liegen im Minusbereich!!!"

Das sind die harten Worte des BAMBI-Integrationsbeauftragten und Aquaristik-Ladenbesitzers Bushido. Des Mannes mit den sanften Augen. Der sich dazu bekennt, die AfD zu wählen und dessen Twitter-Profilbild nahe legt, wie er sich die Zweistaatenlösung im Nahen Osten vorstellt: Palästina den Palästinensern und die Israelis sollen selbst sehen, wo sie bleiben – irgendein äthiopischer Berg oder ein hübsches Viertel in Warschau werden schon frei sein.

Was konnte ihn derart verärgern? Ist die Post in Lichterfelde so ein hartes Pflaster? Besorgt mach ich mich auf den Weg zum Hindenburgdamm. Auf der Drakestraße ist gerade die Schule zu Ende. Gutgekleidete Teenager sammeln sich an den Bushaltestellen und albern herum. Nichts deutet auf das Unrecht hin, das sich hier vor Kurzem ereignet hat.

© Clint Lukas

Wie werden die DHL-Wüstlinge mich erst behandeln, wenn sie nicht mal davor zurück schrecken, Bushido an den Karren zu fahren?

Vor allem eines bereitet mir Sorge: Wie werden die DHL-Wüstlinge mich erst behandeln, wenn sie nicht mal davor zurück schrecken, Bushido an den Karren zu fahren? Diesem Menschenfreund, dessen Immobilienfirma Berliner Wohnungen erwirbt, um sie teurer weiter zu verkaufen. Der mit Bonmots wie „Nur schwule Hurensöhne tragen Makeup“ und „Scheiß drauf, ob die Fotze weint“ stets um Versöhnung bemüht war?

Von außen wirkt die Postfiliale wie jede andere. Unscheinbar, harmlos geradezu. Doch gleich am Eingang der erste Schock: Niemand hält mir die Tür auf. Kein Lakai in Livree, kein Securitas-Mensch, ich meine NIEMAND!!! Okay, ist auch eine automatische Schiebetür. Aber was ist das bitte für ein Signal an mich als Kunden? Armes Deutschland.

Die Verunsicherung im Kiez ist seitdem sehr groß.

Im Inneren dann eine Schlange vor den drei geöffneten Schaltern. Die Gesichter der Wartenden wirken angespannt. Wird man ihnen ihr Paket ohne Beschimpfungen aushändigen? Können sie den Packen Umschläge kaufen, ohne gedemütigt zu werden? Im Flüsterton spreche ich die Frau vor mir an.

„Haben Sie auch schon davon gehört?“
Ihrem bestürzten Gesichtsausdruck nach zu urteilen hat sie.
„Die Verunsicherung im Kiez ist seitdem sehr groß“, sagt sie. „Ich meine, man liest ja immer von solchen Sachen. Aber dass das hier passiert, bei uns, das hätte niemand erwartet.“
„Wissen Sie denn, was passiert ist?“
„Nichts Genaues.“

Im Inneren der Postfiliale Hindenburgdamm. © Clint Lukas

Eine andere Frau mischt sich ein: „Mein Nachbar sagt, der Herr Bushido wollte ein Paket abholen.“ Sie schaut sich um, ob niemand der Postangestellten zuhört. „Aber die haben es ihm nicht gegeben. Nur weil er seinen Ausweis und den Abholschein nicht dabei hatte.“

Wir zelebrieren ein kurzes gemeinsames Kopfschütteln, dann sind wir schon an der Reihe. Es geht hier erstaunlich schnell voran. Ja klar, denk ich. Jetzt einen auf kompetent machen.

„Eine Zehn-Cent-Briefmarke, bitte“, sag ich.
„Sonst noch einen Wunsch?“, fragt die Postfrau mit gespielter Freundlichkeit.
„Nein!“, schreie ich.
„Das macht dann zehn Cent.“

Verärgert über den Wucher knalle ich einen 500 Euro-Schein auf den Tisch.

„Darauf darf ich leider nicht rausgeben“, sagt sie.
„Kleiner hab ich’s nicht.“
„Dann nehmen Sie die Marke halt so mit.“

Ich stürme mit meiner Beute nach draußen. Wo soll das alles noch hinführen? Wenn man sich schon von irgendwelchen Post-A*** so respektlos behandeln lassen muss? Ich kann vor Ärger kaum atmen.

Kurze Wartezeit, freundliche Angestellte, funktionierende Geldautomaten. Wirklich unfassbare Zustände.

Bushido hat allen Grund sich über die Servicewüste am Hindenburgdamm zu beschweren. Kurze Wartezeit, freundliche Angestellte, funktionierende Geldautomaten. Wirklich unfassbare Zustände. Es spricht sogar für ihn, dass er sich dabei so gewählt ausgedrückt hat. Er ist eben ein Gentleman alter Schule. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass er zurzeit auf Bewährung ist.

]]>
https://mitvergnuegen.com/2017/bushido-post-berlin-lichterfeldeFri, 17 Feb 2017 11:20:44 UTChttps://mitvergnuegen.com/2017/bushido-post-berlin-lichterfelde
BACKVERGNÜGEN #57 – Veganer Maulwurfkuchenimg,iframe{max-width:100%;height:auto;}

Schokolade, Sahne und Banane. Diese Kombination kennen bestimmt viele von euch noch aus der Kindheit. Ein Kindergeburtstagsklassiker, der aufregender als Marmorkuchen, einfacher als Nussrollen und beständiger als Erdbeerkuchen ist. Glücklicherweise besteht Maulwurfkuchen nur aus zwei kleinen Schritten: Schokoladenkuchen backen und Sahne steif schlagen. Rechnet 30 Minuten Vor- & Nachbereitung, 60 Minuten Backzeit und nochmals Ziehzeit im Kühlschrank ein. Heißt in fünf kurzen Worten: Lieber am Abend davor backen. Ihr verbringt also mehr Zeit mit Warten, als mit dem eigentlichen Backen. Außerdem wichtig: Handrührgerät, eine Schüssel und eine ganz normale Kuchenform. Habt ihr da? Spitzenmäßig!

Zutaten

Kuchen:
500g Mehl | 1 Pck. Backpulver | 200g Zucker | 350ml Mineralwasser | 200ml pflanzliche Milch | 150ml Rapsöl | 5 EL Kakaopulver | Prise Salz

Creme:
400ml vegane Sahne zum Steif schlagen | 3 Pck. Sahnesteif | 1 Pck. Vanillezucker | 200g dunkle Schokolade | 2–3 Bananen

Zubereitung

1. Mehl, Salz Kakaopulver und Backpulver in eine große Schüssel sieben.
2. Zucker hinzugeben und alles gut mit einem Schneebesen vermischen.
3. Die Milch hinzugeben und weiter verrühren.
4. Nun Öl und Sprudelwasser ebenfalls hinzugeben und nur so lang wie nötig weiter verrühren. Der Teig sollte nun eine homogene Masse sein.
5. Eine Kuchenform einfetten mit Öl oder Margarine, mit Mehl bestäuben und den Teig hineinfüllen. Bei 190 °C für 60 Minuten backen. Stäbchentest nach 45 Minuten machen. Wenn der Kuchen zu dunkel wird, mit Alufolie bedecken.

7. Dunkle Schokolade mit einem großen Messer zerhacken und unter die Sahne heben.
8. Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und 30 Minuten abkühlen lassen (ansonsten zerfließt euch die Sahne direkt).
9. Nun mit einem Esslöffel den Kuchen aushöhlen (ca. 1/3 des Kuchens).
10. Bananen schälen und auf den Kuchen legen und so gut es geht ausfüllen.
11. Den Schokoladen-Sahne-Mix darüber geben und einen Hügel bauen.
12. Nun die Schokoladenkuchen-Streusel zurück auf den Kuchen geben und leicht andrücken.
13. Nach 2 bis 3 Stunden im Kühlschrank ganz schnell aufessen.

]]>
https://mitvergnuegen.com/2017/veganer-maulwurfkuchenFri, 17 Feb 2017 10:00:29 UTChttps://mitvergnuegen.com/2017/veganer-maulwurfkuchen
Endlich wieder raus – Diese schönen Ausflugsziele in Brandenburg erreicht ihr superschnell mit der Bahnimg,iframe{max-width:100%;height:auto;}

Die Tage werden wieder länger, die Temperaturen wärmer und unsere Lust, mal wieder rauszukommen und die Gegend zu erkunden größer. Aber wo hin? Inspiration vor allem für Brandenburger Ausflugsziele bekommt ihr auf der Reiseseite naturtrip.org, wo ihr nur eingeben müsst, wie lang ihr unterwegs sein und was ihr machen wollt. Bei Naturtrip geht es vor allem darum, ökologischer zu reisen. Die Seite zeigt nur Ziele an, die man gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreicht. Gebt einfach euren Startort ein, die Abfahrtzeit und wie lange (30 min., 60 min., länger) ihr maximal unterwegs sein wollt und worauf ihr gerade Lust habt (z.B. Wasser, Kultur, Tiere).

Wenn es euch zum Beispiel gerade nach einem schönen, idyllischen Wochenendausflug mit Übernachtung und viel Ruhe dünkt, dann hat Naturtrip genau das Richtige für euch. Zusammen mit der Buchungsplattform für nachhaltige Unterkünfte goodtravel.de haben sie fünf schöne Ziele rausgesucht, die ihr easy mit dem Zug erreicht und von wo aus ihr weitere Ausflugsziele zur Fuß oder mit dem Rad erkunden könnt.

1. Pfarrhaus Mödlich

Im UNESCO Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe liegt das nachhaltig renovierte Pfarrhaus Mödlich. Die drei Ferienwohnungen bieten den idealen Ort für Entspannung in der Natur. Hier kann man bestens wandern, auf dem Elberadweg Fahrrad fahren oder den historischen Stadtkern Lenzen erkunden.

2. Elisabeth am See

Für ein entspanntes und ruhiges Wochenende seid ihr in der luxuriösen Ferienwohnung Elisabeth am See genau richtig. Die Umgebung lässt sich zu Fuß oder auf gut ausgebauten Radwegen erkunden. Leihfahrräder gibt es vor Ort. Doch auch Kulturinteressierte kommen nicht zu kurz. Das Schloss Caputh oder Einsteins Sommerhaus sind fußläufig erreichbar.

3. Hof Obst

Die zwei stilvoll eingerichteten Ferienwohnungen des Hof Obst auf dem bewirtschafteten Hof Obst bieten Inspiration und eine angenehme Umgebung zum Erholen. Wem es auf Dauer zu langweilig wird, schwingt sich aufs Rad, geht eine Runde Wandern, schlendert durch den historischen Stadtkern Kyritz an der Knatter oder fährt zum Baden auf die INSL.

4. Sophies Gästehaus

Im stylischen und gleichzeitig nachhaltigen Sophies Gästehaus kann man einzelne Zimmer mieten oder gleich den ganzen Hof. Die Brandenburger Natur zeigt sich von der schönsten Seite und bietet ideale Bedingungen zum Wandern und Radfahren. Für Kulturbegeisterte eignet sich ein Besuch im Kurt Mühlenhaupt Museum perfekt.

5. Re:Hof Rutenberg

Nicht nur die Umgebung, sondern auch die Unterkünfte von Re:Hof Rutenberg sind echte Hingucker. In den hohen, lichtdurchfluteten Räumen fühlt man sich sofort wohl. Jedes Apartment hat seinen ganz eigenen Charakter. Hinten, im verwilderten Teil des Gartens, stehen drei besondere Holzhäuser. Auch von hier aus bieten sich jede Menge Aktivitäten an, zum Beispiel eine Kanutour oder eine Wanderung zur Kaffeemühle in Lychen.

Vielen Dank an Naturtrip und Good Travel für die Tipps!

]]>
https://mitvergnuegen.com/2017/ausflugsziele-brandenburg-bahnFri, 17 Feb 2017 10:00:06 UTChttps://mitvergnuegen.com/2017/ausflugsziele-brandenburg-bahn
Diese Karte führt euch zu den besten Spots für Kinder in Berlinimg,iframe{max-width:100%;height:auto;}

Man muss den Kinderwagen nicht immer zum gleichen Spielplatz schieben. Berlin bietet wahnsinnig viele coole Minivergnügen, um seine kleinen und größeren Kinder zu unterhalten. Unsere Freunde von Kindaling haben jetzt die besten Orte und spannendsten Aktivitäten für Kinder und Familien auf einer Netzplankarte zusammengefasst.

© Kindaling

Hier findet ihr alle Informationen zu den empfohlenen Orten und hier könnt ihr euch die Karte zum Ausdrucken und Mitnehmen runterladen.

]]>
https://mitvergnuegen.com/2017/diese-karte-fuehrt-euch-zu-den-besten-spots-fuer-kinder-in-berlinFri, 17 Feb 2017 09:00:48 UTChttps://mitvergnuegen.com/2017/diese-karte-fuehrt-euch-zu-den-besten-spots-fuer-kinder-in-berlin
So kommt ihr morgen an eine kostenlose Jeansimg,iframe{max-width:100%;height:auto;}

Aus alt mach' neu. Pünktlich zu den ersten warmen Sonnenstrahlen des neuen Jahres kommt das japanische Modelabel Uniqlo mit einer tollen Aktion um die Ecke. Ihr habt eine Hose, die nicht mehr passt oder eurem Stil entspricht? Dann bringt sie am Samstag, den 18. Februar, ab 10 Uhr in den Flagship-Store auf der Tauentzienstraße und ihr erhaltet ein paar neue Jeans eurer Wahl aus der aktuellen Uniqlo-Kollektion. Eure alte Hose sollte natürlich in gutem Zustand sein, weil sie im Zuge des UNIQLO Recycling-Programms gespendet wird.

Ihr solltet allerdings schnell sein, denn das Jeans-Kontingent ist auf 200 Stück begrenzt.

Uniqlo Jeans Exchange | 18.02.2017 | Tauentzienstraße 7B/7C, 10789 Berlin | 10–21 Uhr

]]>
https://mitvergnuegen.com/2017/so-kommt-ihr-morgen-an-eine-kostenlose-jeansFri, 17 Feb 2017 09:00:02 UTChttps://mitvergnuegen.com/2017/so-kommt-ihr-morgen-an-eine-kostenlose-jeans