11 Tipps für einen schönen Samstag im Mai

Endlich Mai, endlich Wochenende, endlich Samstag. Insgeheim ist Samstag ja unser Lieblingstag der Woche. Man ist (mit etwas Glück) schon ausgeschlafen, kann in Ruhe Dies und Jenes erledigen, hat aber noch genügend freie Zeit vor sich, um etwas zu erleben. Hach, wär' doch nur jeden Tag Samstag. Falls ihr noch keine Pläne für heute habt, lasst euch von unseren 11 Tipps für einen schönen Samstag im Mai inspirieren:

1

© Daliah Hoffmann Kaffeehauskultur erleben und schlemmen bei Zimt & Zucker

Während die Potsdamer Straße von Jahr zu Jahr hipper wird, scheint im Zimt & Zucker Kaffeehaus die Zeit in den Zwanzigern stehengeblieben zu sein. In dem schönen Café mit Vintage-Möbeln, Deckenmalerei, Jugendstillampen und Samtsofas bekommt ihr nicht nur eine große Auswahl an leckeren Frühstücksgerichten, sondern auch klassische, österreichische Mehlspeisen wie Semmel- und Topfenknödel, Kaiserschmarrn, Strudel und Waffeln. Im Zimt & Zucker am Schiffsbauerdamm befindet sich übrigens das erste Café, auch hier fühlt man sich einfach wohl – egal wie alt man ist.

2

© Insa Grüning Kunstdrucke, Papeterie und Wohnaccessoires bei Schee shoppen

Es gibt ja so Läden, in denen kann man gut und gerne Stunden verbringen. Schee auf der Rosenthaler Straße ist eines dieser Geschäfte, aus denen man nie mit leeren Händen herausgeht. Ihr findet hier tolle Drucke von Künstler*innen aus aller Welt und auch eine eigene Edition, Trockenpflanzen, Papeterie-Produkte und Wohnaccessoires. Aber auch eine tolle Auswahl an Büchern und Bildbänden, Kalendern und Stiften oder Keramik wird geboten. Wer auf der Suche nach einem Geschenk ist, wird hier garantiert fündig.

3

© Wiebke Jann Mit dem Schlauchboot über den Landwehrkanal schippern

Wieso sollte man Berlin nur auf dem Land erkunden, wenn Berlin doch sogar mehr Brücken als Venedig (ja, Hamburg hat sogar noch mehr, wissen wir) und natürlich auch dementsprechend viele Wasserwege hat, auf denen wir die Stadt immer (neu)erkunden können? Ebeb. Wem das nötige Kleingeld zum Bootmieten fehlt, für den*die haben wir eine etwas günstigere Alternative in petto: mit dem Schlauchboot über den Landwehrkanal schippern. Der hat nämlich ziemlich viele Möglichkeiten, um sich gepflegt mit dem Schlauchboot ins Wasser gleiten zu lassen. Schnappt euch einfach eure Liebsten, Snacks und Drinks, vielleicht ein Buch oder Musik – und los geht's!

4
Drei Puffle Bee-Croissant Waffeln mit süßem Topping

© Daliah Hoffmann-Konieczka (Vegane) Croissant-Waffeln und Egg Drop Sandwiches bei Puffle Bees

Wir lieben Croissants und Waffeln, deshalb mussten wir zu Puffle Bees auf der Brunnenstraße. In dem Café gibt es Croissant-Waffeln aus veganem Teig, die mit (veganen) Soßen, Sweets und Obst getoppt werden. Besonders beliebt ist die Lotus Cookie Waffel, mit der alles angefangen hat. Neben den süßen Waffeln gibt es auch vier herzhafte Varianten, unter anderem mit veganem Cheddar. Wer etwas mehr Hunger mitbringt, für den gibt's ziemlich große Egg Drop Sandwiches (von 10–17 Uhr) mit und ohne Fleisch.

5

© Marina Beuerle Strand, Wasser und gute Drinks genießen im Strandbad Wendenschloss

Ein wertvolles Kulturgut, das uns die DDR überlassen hat, sind die guten alten Strandbäder. Eins davon findet ihr in Köpenick umgeben von Wald und einem schönen Wohngebiet. Im Strandbad Wendenschloss kann man im Sommer wunderbar im Sand liegen, sich in der Dahme abkühlen, mit dem SUP raus paddeln, Volleyball spielen und zur Abkühlung einen guten Drink oder ein kühles Tankbier naschen, Flammkuchen futtern und mit den Leuten in der Strandbar quatschen. Ein Sommertag, wie er im Buche steht – damals wie heute.

6
Viktoriapark, Kreuzberg, Aussicht

© Marit Blossey Aussicht genießen am Wasserfall im Viktoriapark

Deckt euch mit türkischen Köstlichkeiten und Getränken am Mehringdamm ein und macht euch auf in Richtung Viktoriapark und spaziert zum Wasserfall. Auf dem Kreuzberg habt ihr eine tolle Aussicht über Mitte, Kreuzberg, die ehemalige Schultheiss-Brauerei und die Relikte des Flughafens Tempelhof. Wer sich die volle Ladung geben will: Schaut euch von hier aus den Sonnenuntergang an. Auch im Winter funktioniert das wunderbar mit heißem Tee oder Glühwein aus der Thermoskanne. Das nächste Mal vergessen wir vor lauter Staunen auch nicht, ein Foto davon zu machen.

7

© Wiebke Jann Dumplings und Baos von Han West in der FOODFACTORY

Haben wir eigentlich schon mal gesagt, wie sehr wir die hausgemachten Dumplings und Baos von Han West lieben? Umso mehr freuen wir uns über eine weitere Filiale von unserem Dumpling-Dealer des Vertrauens und zwar im Food Court vom Cube Berlin am Hauptbahnhof. In der FOODFACTORY am Washingtonplatz bekommt ihr seit April 2022 nun auch die leckeren gedämpften und gebratenen Dumplings und üppig gefüllten Baos. Unsere absoluten Lieblingsdumplings sind übrigens die veganen mit Seitan und Lemongrass.

8

© Charlott Tornow Eine Alpaka-Wanderung durch Brandenburg machen

And the cuteness award goes to: jedem einzelnen Alpaka, das sich nach Brandenburg verirrt hat. Inzwischen gibt es einige Alpaka-Höfe in Brandenburg und Umgebung, bei denen Führungen und Spaziergänge angeboten werden. Einer davon ist der Alapaka-Familienhof in Sonneberg, wo ihr eineinhalb stündige Touren mit den Alpakas buchen könnt. Jede*r bekommt dafür ein Alpaka an die Hand, das vorher für ihn*sie ausgewählt wird. Die Tiere sind nicht nur sehr süß, sondern übertragen ihre Ruhe und Gelassenheit direkt auf ihre*n Spazierpartner*in. So eine Alpaka-Wanderung ist also perfekt für gestresste Großstädter*innen – und wer noch mehr Alapaka-Time haben möchte, bucht ein "Meet & Greet" oder ein Picknick mit den Süßis. Cool: Der Hof hat übrigens auch einen Hofladen, in dem ihr viele Produkte rund ums Alpaka und die Wolle kaufen könnt.

9

©️ Felix Kayser Mit viel Luft und Liebe im himmelbeet im Wedding

Das himmelbeet im Wedding hat eine einst sandige Baulücke längst in ein echtes Gartenträumchen verwandelt. Inzwischen ist es bei den Berliner*innen so beliebt, dass die 150 Pachtbeete für dieses Jahr leider schon restlos vergeben sind. Zum Glück gibt es aber noch 50 Gemeinschaftsbeete, die zum Bauen, Mitgärtnern, Selberernten und zusammen Kochen nach dem Motto „gemeinsam wachsen“ einladen. Außerdem engagieren sich die Fleißigen vom himmelbeet in verschiedenen Projekten, organisieren Workshops zu Themen wie Umweltbildung oder Ernährung und betreiben ein verpackungsarmes Café. Hingehen!

10

© Wiebke Jann Feine Drinks in schummrigem Licht im TiER trinken

Wohl die bekannteste Bar in Neukölln ist das TiER an der Ecke Weserstraße/Fuldastraße, das meistens pickepackevoll von szenigem Publikum bevölkert ist. Nicht zu Unrecht, denn die Drinks hier sind super lecker und die Musik irgendwo zwischen David Bowie und Johnny Cash. Allgemein ist die Karte sehr gut zusammengestellt – und im Winter ist auch Glühwein to go dabei. Wer es ein bisschen ruhiger und preiswerter mag, der geht einfach über die Straße rüber ins Ä.

11

© Johannes Kropf Sundowner im Mauerpark genießen

Ok, zugegeben. Ein Geheimtipp in Sachen Sundowner gucken ist der Mauerpark nun wirklich nicht mehr, aber als Ziel nach einem ausgiebigen Spaziergang durch die umliegenden Gegenden wie das Brunnenviertel, den wunderschönen Helmholtzkiez oder über die Kastanienallee eignet er sich ideal. Im Sommer kommen hier Jung und Alt zusammen, bringen sich ein Späti-Getränk mit und lassen den Abend auf der Wiese oder am Amphitheater gemeinsam ausklingen. Kann man mal machen, es ist hier nämlich wirklich schon ziemlich schön.

Mehr Tipps fürs Wochenende

Sonntag im Mai
Wie ihr im Mai einen schönen Sonntag in Berlin verbringen könnt? Wir geben euch hier 11 Tipps.
Weiterlesen
Kostenlose Ausflüge
Wenn ihr knapp bei Kasse seid und trotzdem Lust auf Abenteuer in Brandenburg habt, solltet ihr diese 11 Ziele ansteuern:
Weiterlesen

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!