Kunst im stillgelegten ICC: Endlich geht wieder was!

© Marina Beuere

"The Sun Machine is coming down" sang David Bowie 1969 in seinem Song "Memory of a Free Festival" und ebendiese Zeile ist nun der vieldeutige Titel für eine ganz besondere Ausstellung im Berliner ICC. Ja genau, dem schon seit vielen Jahren stillgelegten Internationalen Congress Centrum, das bereits von außen betrachtet so beeindruckend monströs wirkt, dass man unbedingt das Innen genauer sehen möchte. Und nun erwecken die Berliner Festspiele das ICC zu neuem Leben – zumindest für zehn Tage.

Seit dem 7. und noch bis zum 17. Oktober könnt ihr in dem riesigen Bau im Westen der Stadt verschiedenste Installationen, Performances, Konzerte, Artistik und Filme erleben. Auf diese Weise wollen die Berliner Festspiele das 1979 eröffnete Gebäude, welches eher wie ein epochales Raumschiff wirkt, auf eine kreative Weise würdigen.

Ein Ort, an dem sich die Kunst entfalten kann

© Marina Beuere

Gerade in Corona-Zeiten, aber auch darüber hinaus, ist es für Künstler*innen immer wieder schwer in Berlin einen Raum für sich zu finden. Immer wieder brechen Kreativplätze weg – es scheint kaum etwas Neues hinzuzukommen. Umso schöner ist es nun mitzubekommen, wie sich vom langsam verfallenen High-Tech-Riesen ICC aus ein neuer Diskurs entwickeln kann.

So birgt die Ausstellung unter anderem ein Screeningprogramm der Julia Stoschek Collection mit Arbeiten von 1978 bis 2018, die sich mit dem Individuum, seinem Körper und dem Gefühl zum großen Rest der Welt befassen. Aber auch das 70. Jubiläum der Berliner Festspiele soll mithilfe eines Kunstfilmprogramms, das sich auch mit der Historie beschäftigt, ordentlich gefeiert werden.

Die Nutzung der Räumlichkeiten ist wirklich komplett unterschiedlich: Auf die Besucher*innen warten nämlich außerdem noch Lichtchoreografien, irre Klangwelten, Soundinstallationen, aber auch Talk-Formate, Zirkus-Kunst und diskursive Séancen. Das ganze Programm mit allen Details findet ihr hier. Ein ausführlicher Blick darauf lohnt sich.

David Bowies Track "Memory of a Free Festival" geht nach der titelgebenden Zeile "The Sun Machine is coming down" weiter mit den Worten "And we’re gonna have a party" – und das ist doch genau die passende Ansage für ein derartiges Zelebrieren der Kunst in diesen unsicheren Zeiten, oder nicht?!