Diese Vornamen für Kinder liegen 2019 bei Eltern im Trend

© Kerstin Musl

Eher klassisch gut? Oder lieber modern extravagant? Und wie wäre es, wenn man in Richtung international klingend mal weiterüberlegt? Einen passenden Namen für den Nachwuchs zu finden, ist eine schwierige Kiste. Dafür sollten sich Tage oder doch gleich eine ganze Woche freigenommen werden. Hier macht man schließlich Sachen fürs Leben fest. Um ein Gefühl dafür zu bekommen, was gerade gesellschaftlich als besonders wohlklingend empfunden wird, lohnt es sich immer, auf die aktuellen Namenstrends zu schauen. Wer genau jetzt dazu recherchiert, wird schon einige Veränderungen zum vergangenen Jahr feststellen können.

Für eine repräsentative Statistik hat das Familienportal elterngeld.de insgesamt 23 Prozent der deutschlandweiten Geburtsmeldungen aus dem ersten Quartal aufgenommen und ausgewertet. Hier kommen also die frischesten Hypes: Auf den Top-Plätzen haben es sich Emma, Mia, Hanna(h), Emilia und Lina bei den Mädchen gemütlich gemacht. Bei den Jungs zählen Ben, Jonas, Paul, Henry/Henri sowie Finn/Fynn zu den Gewinnern.

Große Sprünge nach oben haben beispielsweise die Namen Elina, Amelia, Maila/Mayla und auch Lennard/Lennart, Damian und Nick im Ranking gemacht. Auch als Carlotta/Karlotta, Luana und Jayden/Jaden wie auch Franz werden nun immer häufiger die Kleinsten benannt. Na, fühlt ihr euch schon inspiriert? Vielleicht wären das ja ein paar gute Alternativen zu den Vornamen, die bereits länger in diesen Trendlisten verweilen und so schon einen schalen Nachgeschmack entwickelt haben.

Weiterlesen in Leben
Sags deinen Freunden: