Herbstliches Eis, vegane Baumstriezel und ganz viel Kuchen im Süßfein in Prenzlauer Berg

© Wiebke Jann

Es ist kein Geheimnis mehr, dass wir dem Eis von Süßfein hoffnungslos verfallen sind. Ein bisschen liegt das daran, dass unser Büro wirklich nur einen Katzensprung vom Laden auf der Brunnenstraße entfernt ist, ein bisschen, weil Lisa und Felix so nett sind, definitiv aber auch, weil das Eis so verdammt cremig und lecker ist. Damit wir im Herbst nicht sehnsüchtig unsere Nasen an der Glastür platt drücken müssen, gibt es seit Kurzem auch – wie jedes Jahr – wieder die warmen, leckeren und veganen Baumstriezel und frisch gebackene Kuchen im Süßfein – das Eis bleibt natürlich.

Seit diesem Jahr können sich auch alle Prenzlauer Berger*innen über die Leckereien von Felix und Lisa freuen, denn im Mai dieses Jahres hat die zweite Filiale in der Rykestraße eröffnet. Ein Grund für uns, mal wieder in unsere alte Büro-Hood zu fahren. Auf der Rykestraße angekommen, erkennen wir das Süßfein schon von Weitem. Vor dem hellen Laden stehen hübsche Holzbänke mit Kissen, Pflanzen und ein paar Hocker, perfekt für laue Herbstnachmittage. Betritt man den Laden ist das erste, das einem ins Auge fällt, die riesige Kuchentheke, die – zumindest im Herbst – den Platz der Eiscreme eingenommen hat.

© Wiebke Jann
© Wiebke Jann

"Das Kuchenangebot wechselt regelmäßig", erklärt uns Lisa, "aber eine vegane Variante ist immer dabei." Das hören wir natürlich gerne. Bei unserem Besuch ist es der Schoko-Birnenkuchen, der frei von tierischen Produkten ist. Daneben tummeln sich noch Bananenbrot mit Erdnussbutter-Topping, Karottenkuchen, Käsekuchen, Gugelhupf und Kokos-Blaubeere. Wir können uns nicht gut entscheiden und bestellen deswegen zwei Cappuccino und gleich drei Stücke: das Bananenbrot, den Karottenkuchen und den veganen Schoko-Birnenkuchen. Das Bananenbrot ist schön saftig, gleichzeitig aber gar nicht schwer und nicht zu süß und auch der Karottenkuchen ist schön luftig, hat ein leckeres Frischkäse-Frosting und frisch geriebene Karotten. Der vegane Schoko-Birnenkuchen ist seeehr schokoladig, hat einen recht festen Teig mit großen Schokostückchen und ist dann getoppt mit frischer Birne und Streuseln. Die Birne gibt dem Ganzen die perfekte Note Frische. Die Stücke sind übrigens, anders als in vielen hippen Cafés, riesig und das bei einem ziemlich fairen Preis um drei Euro.

© Wiebke Jann
© Wiebke Jann

Neben Kuchen gibt es aber natürlich auch, genauso wie in der älteren Schwester auf der Brunnenstraße, vegane Baumstriezel. Der Baumstriezelteig wird um ein rundes Holzstück gewickelt und in einem speziellen Ofen frisch auf Bestellung gebacken. Anschließend werden die Striezel entweder in Zimt und Zucker oder Nüssen gerollt und dann – noch warm – vernascht. Wer Lust hat, bekommt auch noch eine Kugel Eis on top. Das Süßfein ist definitiv eine kulinarische Bereicherung für die Rykestraße und dank der breiten Bürgersteige kann man hier auch gemütlich entspannen und die Herbstsonne genießen. Satt und ziemlich glücklich radeln wir wieder zurück nach Mitte, können aber jetzt schon versprechen, dass wir bald wieder zu Gast sein werden.

© Daliah Hoffmann

Unbedingt probieren: Natürlich den Kuchen, aber die Baumstriezel schmecken auch unfassbar gut – die aber unbedingt warm futtern.

Veggie: alles ist veggie, einige Eissorten sind vegan, ein Kuchen ist immer vegan und auch die Baumstriezel sind vegan.

Besonderheit des Ladens: Der gute Duft nach frisch gebackenen Baumstriezel und Zimt und die wahnsinnig netten Mitarbeiter*innen

Mit wem gehst du hin: Menschen, die sich auch immer ärgern, wenn das Kuchenstück zu klein ist – das passiert hier definitiv nicht.

Für Fans vom: Rosa Canina, Tatas und Father Carpenter

Preise: Kuchen 2.80–3 Euro, Eiskugel 1.50 Euro, Cappuccino 2.50 Euro, Baumstriezel 3.50 Euro

Süßfein Prenzlauer Berg | Rykestraße 50, 10405 Berlin | Mittwoch – Sonntag: 12:30 Uhr bis 18:30 Uhr | Mehr Info

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!