Neu in Berlin: Diese Cafés und Restaurants haben im Februar 2019 eröffnet

© Jule Frommelt | The Ritz-Carlton, Berlin

Der Februar ist bekanntlich der kürzeste Monat. Was aber nicht zu kurz kam, waren Kulinarik und Gastronomie. In den letzten Wochen haben von Prenzlauer Berg bis nach Kreuzberg ganz verschiedene Cafés und Restaurants eröffnet und bereichern ab sofort die Nachbarschaften mit britischem Gebäck, peruanischen Klassikern oder bunten Bowls. Hier sind fünf leckere Neueröffnungen, die den Februar zum Anbeißen lecker gemacht haben und über die wir uns besonders freuen.

1

© Daliah Hoffmann Hausgemachte Scones und Kaffee bei SPRO Coffee

Wer auf Scones steht, wird das SPRO Scones Bakery & Coffee in Prenzlauer Berg lieben. Das Café von Jonathan hat sich auf das britische Gebäck spezialisiert. Jonathans Mutter, eine britische Kanadierin, hat Scones früher immer für ihn gebacken und bei einem Studium in England hat er die kleinen Teilchen wiederentdeckt. Im SPRO gibt es die Scones in verschiedenen Varianten, auch vegan und mit hausgemachter Marmelade und Aufstrich. Dazu gibt es Porridge, Kuchen, Kaffee und mehr. Wer bei Scones ein Café in englischem Landhausstil erwartet, wird mit minimalistischem Interieur in grau und blau überrascht.

2

© Kyle Head | Unsplash Japanisch-asiatische Küche und schickes Design im Ki Restaurant

Asiatische Restaurants gibt es in Berlin unzählige, aber nur wenige sind so durchgestylt wie das Ki Restaurant in Prenzlauer Berg. Das Restaurant serviert asiatische und japanische Fusion-Küche sowie Sushi. Auf der Karte stehen asiatische Tapas wie Dumplings, Yakitori, Sommerrollen und Avocado Tatar sowie warme Hauptspeisen und Sushi-Menüs. Besondere Hingucker im Ki Restaurant sind die gewölbte Deckenkonstruktion und der vertikale Garten.

3

© Daliah Hoffmann Sandwiches, Bowls und Itsy Bits bei NomNom

NomNom auf der Schönhauser Allee versorgt euch seit Februar 2019 mit bunten Bowls, pornösen Sandwiches und anderen Leckereien. Viele der Gerichte haben asiatische Einflüsse, andere südamerikanische. Die Karte ist in drei Bereiche unterteilt: Itsy Bits, Bowlicious und NomNom. Buttermilk fried Chicken, slow cooked Rindfleisch auf Salat, schwarzer Toast gefüllt mit Gemüse – wer mal keine Lust auf Konnopke's Imbiss Currywurst hat, wird bei NomNom fündig!

4

© Jule Frommelt | The Ritz-Carlton, Berlin Moderne deutsche Küche im Pots im Hotel Ritz Carlton Berlin

Das The Ritz-Carlton am Potsdamer Platz hat mit dem Restaurant POTS eine neue kulinarische Adresse. Der "Sharing"-Trend ist nun auch in dem Berliner Luxushotel angekommen. Auf den Tisch kommen deutsche Gerichte mit Twist. Der junge Küchenchef Frederik Grieb interpretiert gemeinsam mit Patron und Sternekoch Dieter Müller deutsche Spezialitäten in einem modernen Ambiente. Bei den Vorspeisen dürfen Senfeier und Müllers Fischeintopf nicht fehlen. Bei den Hauptspeisen geht es mit Klopse, Zander und Kohl "klassisch" zu und auch die Nachspeisen bringen deutsche Klassiker wie Milchreis, Schwarzwälder Kirsch und Dampfnudeln auf die Teller.

  • The Ritz-Carlton
  • Potsdamer Platz 3, 10785 Berlin
  • Frühstück: Montag – Freitag: 06.30–10.30 Uhr, Samstag & Sonntag: 06.30–11 Uhr | Mittagessen: Montag – Freitag: 12–14.30 Uhr | Abendessen: Dienstag – Samstag: 18–22 Uhr
  • Mehr Info
5

© Tupac Peruanische Küche und Pisco Sour im Tupac

Wer bei dem Namen einen Hip-Hop-Song erwartet, wird im Tupac enttäuscht – oder kulinarisch überrascht. Das Restaurant in Kreuzberg serviert moderne peruanische Küche und Drinks. Klassiker wie Pisco Sour und Ceviche dürfen da natürlich nicht fehlen. Auf dem Menü finden sich außerdem Rinderzunge und Kartoffeln, Croquetten, Quinoasalat und Fischgerichte. Gekocht wird im Tupac in der offenen Küche.

Sags deinen Freunden: