11 Dinge, die du immer in Friedenau machen kannst

Freunde, ich hab's euch schon gesagt: Friedenau ist schön. Hier lässt es sich gut leben. Hier kann man eher gut essen gehen, anstatt wöchentlich neue Bars zu entdecken. Es gibt mehr Schulen und Eichhörnchen als hippe Shops. Auch toll. Aber warum nicht auf dem Rückweg vom See mal einen Abstecher wagen? Hier kommen ein paar Tipps für euch, was ihr immer gut in Friedenau machen könnt. Kleiner Spoiler: Ein Käsebrot für den Weg musst du dir nicht mitnehmen.

1

© Annie Spratt | Unsplash Einen Wochenendeinkauf auf dem Markt am Breslauer Platz machen

Der Markt ist jeweils am Mittwoch, Donnerstag und am Samstag und besteht aus regionalen Ständen. Der schöne und vielfältige Wochenmarkt in Berlin-Friedenau bietet eine schmackhafte und originelle Auswahl an regionalen Produkten, Naturkost, Bio-Produkten sowie Käse-, Fleisch- und Gemüse-Spezialitäten. Perfekt für einen Wochenendeinkauf also.

2

© Victor Rodriguez Iglesias | Unsplash Dem BäckerMann beim Backen zusehen

Ich habe tatsächlich von einer Bekannten gehört, die extra für den Bäcker der BäckerMann nach Friedenau gezogen ist. Ja, sowas soll es geben. Wenn man morgens zu dem am Südwestkorso gelegenen Laden läuft, fühlt sich das an wie Urlaub, ehrlich wahr. Zu spät solltet ihr allerdings nicht dran sein, denn die Schrippen gehen hier weg wie warme Semmeln. Solltet ihr doch mal etwas warten müssen, könnt ihr die Bäcker*innen währenddessen in der offenen Backstube beobachten. Denn hier wird noch alles selbst hergestellt. Neben den Schrippen sind der Zopf, das Französische Landbrot und die Kuchen super gut.

3

Lehmbrucks, Friedenau Gemütlich in der Sonne im Lehmbrucks frühstücken

In dem schönen zweistöckigen Cafe Lehmbrucks am Bundesplatz könnt ihr in der Morgensonne sitzen. Du bekommst guten Cappuccino mit Hafermilch, Avocadotoast, kleine Lunches und Omas Pflaumenkuchen mit Schlagsahne. Alles schmeckt hier super lecker und läuft absolut entspannt ab. Cooles Add On: Du kannst hier sogar deine Eltern während ihres nächsten Berlinbesuchs einquartieren, es gibt nämlich ein gemütliches Zimmer, das vermietet wird.

4

© Alessandro Schlott Sonntags im Wild Caffè abhängen

In diesem super gemütlichen Cafe kannst du Zeitung lesen und dich durch selbstgemachte Kuchen probieren. Die Speisen und Getränke im Wild sind alle fairtrade und die Atmosphäre sehr entspannt. Hier kann man sehr gut mehre Stunden ungestört verbringen.

5

© Nora Tabel Pizza essen bei Pino

Das Pino ist ine erstmal sehr normal wirkendes italienisches Restaurant....aber ihr müsst unbedingt die Pizza probieren! Die ist richtig gut; mit dünnem Boden und frischem Belag. Am besten schmeckt mir dort die Pizza mit Kirschtomaten, Rucola und groben Parmesan Spänen. Die Atmosphäre ist familär und herzlich.

6

© Alessandro Schlott Trüffelspaghetti im I Moirtifami futtern

Das I Moirtifami ist ein kleines und feines familiengeführtes Restaurant mit lauschigem Gärtchen und Lichterketten. Auf der Karte gibt es hauptsächlich Pasta, aber auch ein paar Fleischgerichte. Die Trüffelspaghetti sind ein Traum und mein absoluter Favorit. Die Vorspeisen können sich ebenfalls sehen lassen!

7

© Patrick Selin | Unsplash Ein günstiges, aber gutes Gourmet-Lunch im Schmidt Z & KO genießen

Das Schmidt Z & KO ist Weinhandlung, Weinbar und Restaurant zugleich. Ralf Zacherl und Mario Kosaka kennt ihr vielleicht aus Fernsehkochshows. Im Schmidt Z & KO kochen sie für euch – vor allem zum Lunch lohnt es sich total vorbeizukommen, denn ihr kriegt mittags einen Special-Menüpreis. Wer sich selbst kulinarisch fortbilden und gleichzeitig Stars der Kochszene kennenlernen will, kann im Schmidt Z & KO auch Exklusivkochkurse belegen. Nix wie hin da!

8

© Martin Hesse Süßes naschen im Süßkramdealer

Dieses kleine Geschäft ist eine wahre Kostbarkeit und gibt dem schönsten Süßkram eine hübsche Kulisse. Seit sechs Jahren schon befindet sich der Süßkramdealer in dem vollständig erhaltenen Gründerzeit-Interieur. 100 verschiedene Schokoladensorten und Süßwaren wie beispielsweise von Jean Biffar und aus Berliner Schokoladenmanufakturen findet ihr in den wunderschönen, alten Regalen. Außerdem gibt's einen spitzenmäßigen Kaffee und leckere Kuchen.

9

© Alessandro Schlott Filme gucken im Retro Kino Cosima

Schöne alte Kinos, dessen Retro-Charme erhalten geblieben ist und an dem glücklicherweise wenig verändert wurde – außer vielleicht die Technik – gibt es nur noch selten. Zusammen mit dem 1913 erbauten Bundesplatz Studio gehört das Cosima zu den ältesten Familienbetrieben in Berlin. Die Filme (in der Regel Nachspieler) werden ohne Werbung gezeigt – dafür gibt es aber keinen Kinotag. Ich finde ja, das Cosima hat die schönste Filmanzeigetafel der Stadt. 

10

© Florian Metzner | Unsplash Auf ein Sushi Date im Mika Sushi verabreden

Diesen Laden solltet ihr euch wirklich merken. Die Auswahl an vegetarischen und vor allem veganen Gerichten ist ziemlich groß. Hier kommt man auf jeden Fall auf seine Kosten und bei schönem Wetter kann man seine Bowl oder Sushi auch draußen genießen. Drinnen sitzt ihr aber auch schön und gemütlich, anders als in den meisten eher clean gehaltenen Sushi-Restaurants. Leckeres Matcha-Eis zum Nachtisch gibt es selbstverständlich auch.

11

© Alessandro Schlott Drinks im gemütlichen Hinterhof des GM26 schlürfen

Eigentlich erwartet man so eine Location nicht im beschaulichen Westen, eher in Kreuzberg oder Neukölln. Zugegeben: Das GM26 liegt technisch gesehen gerade noch so im Nachbarbezirk Steglitz. Da es aber zu nah an Friedenau und zu gut ist, um es euch vorzuenthalten, stelle ich es trotzdem vor. Das Schönste am GM26 ist der Hinterhof, über den man gehen muss, um zur Eingangstür zu gelangen. Blumenkübel, niedliche kleine Tische, gemütliche Stühle und Lichterketten – man fühlt sich direkt wie in einem kleinen Hof in Brandenburg. Es gibt nur wenige Gerichte auf der Karte, das halte ich allerdings für ein gutes Zeichen. Alles ist Bio und frisch. Hier kann man sich echt gut für Drinks auf ein Date treffen.

Sags deinen Freunden: