11 tolle Filme, die ihr euch im August im Freiluftkino ansehen solltet

© Sophia Derda

Wir lieben laue Sommerabende und wir lieben Kino. Klar also, dass wir uns wie Bolle auf die Freiluftkino-Saison gefreut haben und noch immer freuen. Und weil die Filmindustrie die sogenannte Sommerpause zum Glück auch nicht allzu ernst nimmt, dürfen wir uns im August nicht nur auf tolle Klassiker und Filme aus den letzten Jahren freuen, sondern auch auf die ein oder andere Neuerscheinung, wie etwa den neuesten Film von Filmgott Pedro Almodóvar. Im August solltet ihr diese Vorstellungen nicht verpassen:

01. August: Mackie Messer. Brechts Dreigroschenfilm im Freiluftkino Rehberge

"Die Dreigroschenoper ist ein Versuch, der völligen Verblödung der Oper entgegen zu wirken", sagt Bertolt Brecht (Lars Eidinger). Und weil dieser Gegenschlag zur Verblödung bei seiner Uraufführung so große Erfolge erzielte, keimt die Idee auf, eine Filmadaption zu drehen. Was zu Beginn ganz spielend funktioniert, entwickelt sich zunehmend zu einem Problem.

Donnerstag, 01. August | Yesterday | Freiluftkino Rehberge | Windhuker Straße, 13351 Berlin | Beginn: 21 Uhr | mehr Info

05. August: Burning im Freiluftkino Friedrichshain

Basierend auf einer Kurzgeschichte von Haruki Murakami erzählt "Burning" die Geschichte von Jong-soo, der während er eine Lieferung zustellt, eine ehemalige Klassenkameradin wieder trifft. Nachdem sich die beiden etwas näher gekommen sind, bittet Hae-mi ihn, auf seine Katze aufzupassen, während sie nach Afrika reist. Dort lernt sie den etwas mysteriösen Ben kennen, mit dem sie ein geheimes Hobby verbindet. Und wer Murakami kennt (und liebt), der weiß, dass dieses Hobby auch nicht vor Jong-soo geheim bleibt.

Montag, 05. August | Burning | Freiluftkino Friedrichshain |  Landsberger Allee 15, 10249 Berlin | Beginn: 21 Uhr | mehr Info

07. August: Der Fall Collini im Freiluftkino Kreuzberg

Das ist nicht irgendein Gerichtsfilm. Das ist einer, der auf einem Bestseller von Ferdinand von Schirach basiert. Der junge Anwalt Caspar Leinen (Elyas M'Barek) wird als Pflichtverteidiger in einem Mordfall eingesetzt, und den zu gewinnen ist quasi aussichtslos. Der Angeklagte lässt nach seiner Tat die Polizei rufen, schweigt seitdem allerdings. Wir hätten es aber nicht mit von Schirach zu tun, wenn Elyas M’Barek hier nicht nur sehr kluge Drehbuchsätze vorträgt, sondern es auch unglaubliche Wendungen und ein Ende gibt, das zwar Sinn ergibt, aber sicher nicht vorhersehbar ist.

Mittwoch, 07. August | Der Fall Collini | Freiluftkino Kreuzberg | Mariannenplatz 2, 10997 Berlin | Beginn: 21.15 Uhr | mehr Info

11. August: Ballon im Freiluftkino Friedrichshain

Bloß raus aus der DDR: Peter (Friedrich Mücke), Doris (Karoline Schuch) sowie das Paar Günter (David Kross) und Petra (Alicia von Rittberg) wollen nur noch weg. Also schnappen sie sich ihre Kinder und flüchten mit einem Heißluftballon. Nur leider schafft es dieser nicht bis zu ihrem ersehnten Ziel – sie stürzen ab. Bevor die beiden Familien von der Polizei entdeckt werden, müssen sie fieberhaft an einem neuen Ballon arbeiten. Nach Gag-Knallern wie „Der Schuh des Manitu“ und der „Bullyparade“ hat sich Michael Bully Herbig an eine wahre Nachkriegsgeschichte gewagt. Herausgekommen ist ein Thriller, der auf ganzer Linie überzeugt.

Sonntag, 11. August | Ballon | Freiluftkino Friedrichshain |  Landsberger Allee 15, 10249 Berlin | Beginn: 21 Uhr | mehr Info

13. August: 25 km/h im Freiluftkino Hasenheide

;t=7s

Man nehme zwei Brüder, die unterschiedlicher kaum sein könnten, besetze sie mit Lars Eidinger und Bjarne Mädel und schon zaubert der tolle Regisseur Marcus Goller ein 1a Roadmovie daraus. Die beiden Brüder treffen sich nach 20 Jahren Funkstille beim Begräbnis ihres Vaters wieder. Sie beschimpfen sich, betrinken sich, spielen Tischtennis miteinander und tun das, was sie schon als Jugendliche unbedingt tun wollten: Sie fahren mit den Mopeds zum Timmendorfer Strand. Es wird eine tolle Geschichte mit jeder Menge Abenteuern und auch ein bisschen Herzschmerz erzählt, die Lust macht, gleich selbst einen Roadtrip zu starten.

Dienstag, 13. August | Freiluftkino Hasenheide | Volkspark Hasenheide, 10965 Berlin | Beginn: 21 Uhr | mehr Info

17. August: Blade Runner 2049 im Filmrauschpalast

Harrison Ford und Ryan Gosling im Duett, we like. Und eigentlich müssen wir auch nicht viel mehr schreiben, die beiden Männer sind Grund genug, sich auf den Weg ins Sommerkino am Kulturforum zu machen. In "Blade Runner 2048" lüftet der LAPD Polizeibeamte K (Gosling) ein Geheimnis, das die Gesellschaft ins Stürzen bringen könnte, und trifft auf seiner Reise den verschwundenen Blade Runner Rick Deckard (Ford). Tolle Bilder, eindringliche Musik und eine herrliche Dystopie. 

Samstag, 17. August | Blade Runner 2049 | Filmrauschpalast | Lehrter Straße 35, 10557 Berlin | Einlass: 20.30 Uhr | mehr Info

19. August: Rafiki im Freiluftkino Insel

Lebensgefährliche Liebe: In Kenia wird den jungen Mädchen schon beigebracht "Gute kenianische Mädchen werden gute kenianische Ehefrauen". Soll heißen, dass junge Mädchen in einer Gesellschaft aufwachsen, in der gute Mädchen sich dem Willen der Männer fügen. Genau das wollen Kena und ihre Freundin Ziki aber nicht. Stattdessen versuchen sie sich in der von Männern dominierten Welt zu behaupten und ihre noch junge, aufkeimende Liebe zu genießen. Ein unglaublich bewegender Film, den eigentlich jede*r sehen sollte.

Montag, 19. August | Rafiki | Freiluftkino Insel im Cassiopeia | Revaler Straße 99, 10245 Berlin | Beginn: 19.45 Uhr | mehr Info

21. August: Die Goldfische im Arte Sommerkino Kulturforum

Als Oliver (Tom Schilling) auf dem Weg in die Schweiz ist, um sein nicht ganz legales Konto aufzulösen, hat er einen verheerenden Crash und ist querschnittsgelähmt. Eine dreimonatige Reha soll ihn auf sein künftiges Leben vorbereiten. Oliver allerdings hat anderes als Reha im Sinn: sein steuerfreies Vermögen in der Schweiz einsammeln. Auf der Suche nach dem stärksten W-Lan lernt er die "Behinderten-WG" die "Goldfische" kennen und schmiedet einen Plan: Niemand wird einen Bus voller Menschen mit Behinderung verdächtigen und deswegen nutzt er die verschiedenen Handicaps der Bewohner*innen, die u.a. von Jella Haase und Axel Stein gespielt werden und startet mit ihnen den etwas anderen Roadtrip.

Mittwoch, 21. August | Die Goldfische | Sommerkino Kulturforum | Matthäikirchplatz 1, 10785 Berlin | Beginn: 20.45 Uhr | mehr Info 

26. August: Shoplifters – Familienbande im Freiluftkino Insel

Als Osamu Shibata (Lily Franky) und sein Sohn (Jyo Kairi) den kleinen verwahrlosten Yuri (Sasaki Miyu) zum ersten Mal sehen, können sie ihn einfach nicht so sitzen lassen. Die beiden Diebe glauben, er wäre obdachlos und bräuchte dringend Hilfe. Kurzerhand nehmen sie ihn mit zu sich nach Hause, wo er schließlich von der gesamten Familie mit offenen Armen empfangen wird. Doch so problemlos alles begonnen hat, bleibt es leider nicht. Das einfühlsame Drama gewann zurecht die Goldene Palme bei den Filmfestspielen in Cannes 2018.

Montag, 26. August | Shoplifters – Familienbande | Freiluftkino Insel im Cassiopeia | Revaler Straße 99, 10245 Berlin | Beginn: 19.45 Uhr | mehr Info

29. August: Leid und Herrlichkeit im Freiluftkino Hasenheide

Gibt es eigentlich Almodóvar-Filme ohne Penélope Cruz? Im neuesten Streifen des Ausnahme-Regisseurs jedenfalls spielt sie wieder fantastisch. Almodovár erzählt die Geschichte des Regisseurs Salvador Mallo (Antonio Banderas), der, aufgewachsen in Venezuela bei seiner Mutter, nach Madrid zieht und dort große Erfolge mit seinen Filmen feiert und zu einem der erfolgreichsten Filmschaffenden Spaniens wird. Im Film blickt Salvador, der von seinem exzessiven Leben sichtlich gezeichnet ist, auf selbiges zurück. Wenn das mal nicht zumindest ein bisschen autobiografisch ist.

Donnerstag, 29. August | Leid und Herrlichkeit | Volkspark Hasenheide, 10965 Berlin | Beginn: 20.15 Uhr | mehr Info

30. August: Yesterday im Freiluftkino Rehberge

Vom totalen Versager zum größten Star der Welt: Genau das passiert dem eigentlich ziemlich erfolglosen Straßenmusiker Jack (Himesh Patel), denn er scheint plötzlich der einzige auf der Welt zu sein, der sich an die legendären Beatles erinnern kann. Und so geschieht es, dass Jack Beatles-Songs aus seiner Erinnerung spielt und zu einem gefeierten Sänger wird. Was das wohl für sein Leben, die Liebe und das Musikbiz bedeutet?

Samstag, 30. August | Yesterday | Freiluftkino Rehberge | Windhuker Straße, 13351 Berlin | Beginn: 20 Uhr | mehr Info

Sags deinen Freunden: