Arm, aber sexy?! Naja – 11 Dinge, die in Berlin inzwischen absurd teuer sind

© Artem Sapegin | Unsplash

Schicke Altbauwohnung für 300 Euro warm in bester Lage? Klar, dass die Zeiten in Berlin mittlerweile vorbei sind, wissen wir alle. So arm und trotzdem sexy, wie sie es mal war, ist die Hauptstadt nicht mehr – jedenfalls ist die Zahl der Reichen in Berlin in den vergangenen drei Jahren um ganze 53 Prozent (!) gestiegen. Genauer gesagt: 749 Einkommensmillionäre lebten angeblich Anfang 2019 in Berlin, 2016 waren es noch 489. Laut Berliner Kurier ziehen immer mehr dieser Einkommensmillionäre nicht nur in die schicken Villen in Zehlendorf, sondern auch immer häufiger in "In-Bezirke" wie Friedrichshain-Kreuzberg. Wir haben uns deshalb gefragt – ist es in Berlin inzwischen mit "arm, aber sexy" wirklich vorbei? Und uns sind einige Dinge eingefallen, die leider dafür sprechen:

1. Deine Miete hat sich in den letzten paar Jahren um 50% erhöht.

© giphy

2. Du hast letztens für einen Flat White 4,50€ bezahlt. In Neukölln.

© Giphy

3. 18€ Clubeintritt – nach dem letzten Wochenende bist du schon wieder pleite.

4. Alter, 2,80€ für 'ne Kugel Eis?!?

5. Auf dem Mauerpark-Flohmarkt Schnäppchen machen? Das ist auch schon wieder Jahre her...

© giphy

6. Gilt auch für eBay-Kleinanzeigen: Was früher günstig war, kostet heute extra – wegen #vintage, klar

© giphy

7. Von 2,40€ auf 2,80€? BVG-Tickets sind in den letzten fünf Jahren natürlich auch teurer geworden.

8. Kein Ticket kaufen ist aber auch keine Lösung, denn: Schwarzfahren ist ja auch teurer geworden.

© giphy

9. Haben wir schon Kino erwähnt? Hallo, wie teuer sind bitte Kinobesuche geworden?

© giphy

10. Gleichzeitig müssen alternative Projekte wie der Holzmarkt um ihre Existenz fürchten.

© Giphy

11. Und noch was Sommerliches zum Abschluss: Freibäder werden auch immer teurer. Cool.

Weiterlesen in Stadt
Sags deinen Freunden: