11 Dinge, die du mit deinem Berlin-Besuch im Sommer machen kannst

Wir wissen natürlich nicht, wie das bei euch ist, aber bei uns ist Sommer Besuchszeit, denn auch wenn Freund*innen und Verwandtschaft das eiskalte, winterliche Berlin eher meiden, freuen sie sich um so mehr, wenn Berlin im Sommer wieder die Stadt der unbegrenzten Möglichkeiten ist. Und genau da liegt für die meisten von uns vermutlich das Problem: In Berlin gibt es so viel zu entdecken und zu zeigen, dass wir gar nicht wissen, wo wir überhaupt anfangen sollen. Damit ihr nicht in Verlegenheit kommt, einen der besten Spots zu vergessen, verraten wir euch hier, wie ihr euren Berlin-Besuch entertainen könnt.

1
Frühstückstisch im La Maison mit Granola, Mandelcroissant und Tuna Melt Sandwich

© La Maison Französische Pâtisserie schlemmen im La Maison

Auf den Geschmack von dem hübschen und köstlichen Gebäck von La Maison sind wir zum ersten Mal beim Breakfast Market in der Markthalle Neun gekommen. Ein halbes Jahr später, im Mai 2019, hat das Café mit angeschlossener Backstube am Paul-Lincke-Ufer eröffnet. In der Auslage liegen hausgemachte Croissants, Pain au Chocolate, Brioche, Zimtschnecken, Mandelcroissants, Baguettes und mehr. Daneben verschiedenen Tartes und Küchlein mit Beeren, Karamell, Schokolade und Nüssen. Tollen Kaffee gibt's immer, außerdem kann man im La Maison auch verdammt gut frühstücken und mit einem Aperol Spritz auf den Feierabend anstoßen. Im Sommer lädt die große Terrasse zum Verweilen und Naschen ein.

2

@ Daliah Hoffmann Pizza, Brezeln, Bierchen und Bootfahren im Café am Neuen See

Ein Geheimtipp ist das Café am Neuen See schon lange nicht mehr – aber weiterhin ein guter. Dreht eine Runde durch den Tiergarten, fahrt eine Runde mit dem Boot auf dem See und lasst euch anschließend im Biergarten nieder, hier gibts knusprige Steinofenpizza, Leberkäse und Brezel. Wer es lieber gemütlich mag, der sollte ins Restaurant. Kerzenlicht, viel Holz und gute Küche laden zum Verweilen ein. Andere tolle Biergärten im Tiergarten: der Schleusenkrug und das Teehaus im Englischen Garten.

3

© Daliah Hoffmann Auf der Goltzstraße zwischen kleinen Boutiquen und Cafés bummeln

Rund um die Goltzstraße im Akazienkiez kann man nicht nur bummeln, stöbern und flanieren, sondern auch in schönen Cafés eine Pause machen oder im Sommer bei Jones Icecream ein Eis schlecken. Eigentlich könnt ihr euch hier einfach treiben lassen, bei Chatwins Bücher durchstöbern, im House of Pfeiffer schöne Ledertaschen shoppen und euch bei UVR Connected davon überzeugen, dass fairtrade ziemlich schön aussehen kann. Die Goltz 23 ist eine fantastische Weinhandlung und im Moderne Zeiten gibt es Art-Deco-Möbel und Vintageschmuck, kurzum: Hier ist wirklich für jede*n was dabei.

4

© Wiebke Jann Auf dem Nowkoelln Flowmarkt nach Schätzen stöbern

Der Flowmarkt Nowkoelln ist nicht nur toll, weil man hier neben privaten Second-Hand-Sachen auch viele verschiedene Hand-Made-Shops findet, sondern auch weil der Standort direkt am Kanal bei Sonnenschein ein Idyll ist. Außerdem gibt's immer Musik und viele Naschereien, die einem das Stöbern durch die verschiedenen Stände noch versüßen. Und wer seine akute Kauflust befriedigt hat, der setzt sich einfach ans Wasser und genießt den Sonnenschein.

5

© Charlott Tornow Mit dem Boot in den Sonnenaufgang schippern

Wir alle kennen die riesigen Boote, die auf dem Landwehrkanal und entlang der Museumsinsel vollbeladen mit Touristen entlang schippern. Und wir alle denken uns wohl jedes Mal, dass wir so eine Bootstour nie machen würden. Insgeheim würden wir ja aber alle gerne mal Berlin vom Wasser aus durchstreifen, nur eben ohne Touri-Boot. Genau das kann man jetzt bei Berlin Liquide, denn hier mietet man gleich das ganze Boot samt Skipper und kann so private, kleine Touren mit bis zu 15 Personen fahren. Man kann zwischen verschiedenen Touren wählen, ein besonderes Highlight ist die Early-Bird-Tour, bei der man Berlin in den frühen Morgenstunden erkundet, wenn alles noch schläft – oder tanzt.

6

© Chipi Chipi Bombón | Facebook Craft Eis schlecken bei Chipi Chipi Bombón

Bei Chipi Chipi Bombón, der neuen Eisdiele mit dem langen Namen, bekommt ihr klassische Sorten und ausgefallene Eiskreationen. Wer will, auch in der veganen Bio-Waffel. Sorten wie gebackene Süßkartoffel oder Ananas und Petersilie bekommt ihr wirklich nur hier und die Sorten Banana Split mit 60-prozentiger Schokolade und Dulce de Leche haben es uns echt angetan. Ihr habt Appetit auf Eis? Kein Problem! Chipi liefert euch das Eis auch nach Hause.

7

© Kerstin Musl Auf die Insel der Jugend spazieren und Filme im Freiluftkino schauen

Eine Insel ist an sich schon romantisch, aber in diesem Falle besonders. Wenn man hier nicht zusammen kommt, dann sollte es wohl einfach nicht sein. Nach dem romantischen Inselspaziergang kann man sich im Biergarten der Insel niederlassen, etwas Kühles trinken und regelmäßig tolle Filme im Open-Air-Kino anschauen. Freiluftkino auf einer Insel mitten in der Spree, geht's romantischer? I don't think so.

8

© Kerstin Musl Feierabend am Spreeufer auf dem Holzmarkt25

Der Holzmarkt ist einer der schönsten Erwachsenenspielplätze Berlins und bei Einbruch der Dunkelheit kann man sich hier auch gern mal verlaufen. Ist aber auch nicht schlimm, wenn ihr beim Feierabendgetränk noch ein bisschen länger auf die Spree guckt. Abgesehen davon hält der Holzmarkt sowohl kulturelle als auch kulinarische Angebote bereit und ist somit der perfekte Allrounder.

9

© Milena Zwerenz Durch den Grunewald zur Pfaueninsel

Die Pfaueninsel heißt nicht einfach nur so, nein, dort laufen auch waschechte Pfaue frei herum. Abgesehen davon hat das schöne Eiland mit dem Status UNESCO Weltkulturerbe einiges mehr zu bieten. Hier breiten sich Natur, Jagdschloss, Meierei, Rosengarten, Luisen-Tempel und Co. vor dir aus. Langweilig wird es also nicht und dennoch kommen Ruhe und Entspannung mitten in der Havel auch nicht zu kurz. Vom S-Bahnhof Grunewald geht es einmal quer durch diesen und nach ca. 20 Kilometern und 1 Stunde 45 Minuten stellst du dein Rad ab und hüpfst auf die Fähre.

10

© Regionales Weinkomitee Weinviertel - Sam Palandech Alkoholfreie Weine, Bier und mehr in der Zeroliq Bar trinken

Mit der Zeroliq hat im März 2020 in Friedrichshain die erste alkoholfreie Bar der Stadt eröffnet. Auf der Karte stehen 30 verschiedene Biere und 20 Weine, dazu kommen regelmäßig Cocktail-Events. Wer keinen Alkohol trinken darf, generell darauf verzichtet oder einfach nur neugierig ist, wie so eine "trockene" Bar aussieht, sollte auf jeden Fall vorbeischauen.

11

© Birgit&Bier Club und Biergarten in einem bei Birgit & Bier

Die Birgit-und-Bier-Crew nennt ihr Baby den "Club unter den Biergärten" und bringt damit auf den Punkt, was man zu erwarten hat: Techno-Beats, aber auch 80s und Hip-Hop unter bunten Fähnchen und Diskokugeln. Auch der Grill wird regelmäßig angeschmissen. Spätestens, wenn der Club der Visionäre zu voll oder zu unentspannt ist, sollte man mal bei deren Steinwurf-Nachbarn Birgit&Bier vorbeischauen.

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!