Wie funktioniert eigentlich Produktdesign? – Ein Interview mit Emma Norlén

© Florian Reimann

Seitdem wir den Möbel-Onlineshop MADE.COM kennen, laufen wir monatlich Gefahr in den Miesen zu landen. Nicht, weil die Möbel extrem teuer sind, sondern weil wir so viele Designs und Produkte aus dem Shop kaufen wollen. In den Berliner Showroom würden wir am liebsten einziehen und für den Onlineshop haben wir uns ein Lesezeichen eingerichtet. Aber nicht nur die Produkte sind toll, auch das Unternehmen an sich finden wir super. Richtig gut ist auch das MADE TalentLab, eine Crowdsourcing- und Crowdfunding-Plattform, auf dem Designer ihre Ideen und Entwürfe einreichen können.

Wie das ganze funktioniert? Designer laden ihre Entwürfe in die Plattform. Alle zwei Monate kuratiert MADE.COM eine kleine Kollektion aus den Einreichungen, die dann im TalentLab veröffentlich werden. Nun können Kunden ihre Favoriten finanzieren, indem sie eine rückzahlbare Anzahlung tätigen. Die beliebtesten Produkte werden anschließend produziert und landen auf der Website. Übrigens: Am 23. November geht die neue Kollektion online, dann können Kunden wieder für ihre Lieblingsentwürfe abstimmen.

Wir haben Emma Norlén, Produktdesign-Studentin aus Hanau, deren Lampendesign im TalentLab von Kunden komplett finanziert wurde, ein paar Fragen zu dem Wettbewerb, ihrer Inspiration und dem Trendmaterial Kupfer gestellt. Hier gibt's das Interview.

Emma, herzlichen Glückwunsch zu deinem „Siegerdesign“! Wie fühlt es sich an zu wissen, dass dein Design komplett finanziert wurde und bald bei MADE.COM erhältlich sein wird?
Emma Norlén: Danke! Ich habe es teilweise selbst noch nicht ganz realisiert. Dass meine Leuchte von so vielen Leuten unterstützt wurde, ist ein super Gefühl. Auch das mein erstes Produkt von einer bekannten Designmarke wie MADE.COM produziert wird, motiviert mich sehr, weiter an meinen Entwürfen zu arbeiten. Meine Lampe Lumo das erste Mal beim Panel Talk im Berliner Showroom zu sehen, war ein besonderes Highlight. Ich kann es kaum erwarten, die Leuchte selbst zu erhalten!

Wie bist du auf das TalentLab von MADE.COM aufmerksam geworden?
Eine Freundin hat mich auf den Emerging Talent Award Wettbewerb von MADE.COM aufmerksam gemacht. Das war der erste Designaward der von MADE ausgeschrieben wurde. Nachdem dieser beendet war, wurde ich von MADE.COM angeschrieben, ob ich nicht gerne mit meinem Design bei TalentLab teilnehmen will. Da habe ich natürlich direkt zugesagt.

Woher kommt dein Interesse an Produktdesign?
Durch das Entwickeln von neuen Produkten, kann man sein Umfeld stetig verbessern und neue Möglichkeiten schaffen, mit Produkten zu kommunizieren. Vor allem den Prozess, eine Idee bzw. ein Bedürfnis in ein Produkt umzuwandeln, finde ich besonders spannend.

Ich spiele gerne mit dem Kontrast zwischen zwei Materialien, die sich so gegenseitig hervorheben.
Emma Norlén

Du machst eine Ausbildung zum „metal worker“. Was fasziniert dich an dem Material so?
Mit Metall stehen einem viele Designmöglichkeiten offen, da es sich durch die unterschiedlichsten Techniken verformen lässt. Besonders spannend sind auch die Oberflächenbearbeitungen. Es fasziniert mich immer wieder, was mit dem Material alles möglich ist. Die Ausbildung hat mir auch sehr geholfen, die ganzen Prozesse hinter einem Entwurf zu verstehen. Wenn man selbst ein Produkt umgesetzt hat, hat man ein ganz anderes Verständnis für den Entwurfsprozess.

Kupfer als Designelement dominiert schon seit Jahren den Produktmarkt. Warum liegt das Metall so im Trend?
Dass Kupfer so gerne genutzt wird, liegt wohl besonders daran, dass es sich toll mit verschiedenen Materialien kombinieren lässt. Es lassen sich dabei die unterschiedlichsten Wirkungen erzielen: Zusammen mit Beton erzielt man den perfekten Industrial-Look und kombiniert mit Marmor wirkt das Metall sehr edel. Neben Gold und Silber ist Kupfer eine coole Alternative, um Akzente zu setzen.

Was hat dich zu dem Design der Lumo Table Lamp inspiriert?
Das Spiel mit Licht und unterschiedlichen Oberflächen hat mich schon immer fasziniert. Wie man durch den Mix von Materialien und Lichteinfall die unterschiedlichsten Atmosphären schaffen kann, diente bei Lumo als Inspirationsquelle. Ich spiele gerne mit dem Kontrast zwischen zwei Materialien, die sich so gegenseitig hervorheben.

© MADE.COM (PR)

Was macht dein Design so besonders?
Ich liebe besonders den Lampenschirm. Er zieht die größte Aufmerksamkeit auf sich, da er im Gegensatz zum schmalen Leuchtenkörper sehr groß ist. Der kupferfarbene Innenraum des Lampenschirms, kombiniert mit dem Acrylglas, taucht jeden Raum in ein warmes, atmosphärisches Licht. Zusammen mit der Kombination zweier Metalle zieht Lumo die Aufmerksamkeit ganz auf sich.

Welcher Designklassiker darf in deiner Wohnung nicht fehlen?
Von den Vitra Klassikern bin ich ein großer Fan. Der Vitra Elephant hat es mir besonders angetan, da er das Spielerische mit Design verbindet und somit nicht nur als Kinderspielzeug genutzt werden kann. Als Objekt heitert er jeden Raum auf, ich finde es wichtig, dass Produkte auch Spaß machen.

Abgesehen von deiner eigenen Lampe: Was ist dein Lieblingsteil bei MADE.COM?
So richtig entscheiden kann ich mich leider nicht für ein einziges Teil. Aber besonders gut gefällt mir die Alana Kollektion. Damit könnte ich meine gesamte Wohnung einrichten.

Dieser Beitrag ist bezahlt von MADE.COM.

Weiterlesen in Stil
Sags deinen Freunden: