Bio-Schokolade aus dem Hahn im Plan Café in Kreuzberg

© Daliah Hoffmann

Auf der Markise steht (noch) "Be coffee my friend", dabei müsste es eigentlich "Be chocolate my friend" heißen, schließlich duftet es vor und in dem Plan Café so herrlich nach warmer Schokolade und frisch gebackenen Brownies. Auch wenn es abgedroschen klingt: Wer hierher will, muss am Planufer einfach immer der Nase nach. Da wo früher das Candy on Bone von Ludwig Cramer-Klett war, backt, produziert und bewirtet Sarah Budke seit April 2018 ihre Gäste mit so viel Herz(lichkeit) und Freude, dass man sich sofort wohlfühlt. Außerdem riecht es hier wahrscheinlich so wie in Willi Wonkas Schokoladenfabrik.

Apropos Willi Wonka: Auf dem dunkeln Tresen steht nicht nur allerlei veganes Gebäck wie Blondies, Brownies und verschiedene Cookies, hier ragt neben der Kuchenvitrine auch ein Hahn aus dem Holz, aus dem warme, 70-prozentige Schokolade läuft. Ganz klar mein Highlight des Ladens und Grund genug, hier öfters hinzukommen. Neben dem Café ist die Location gleichzeitig die Produktionsstätte für die Chérie Chocolat Kreationen. Die handgemachte Schokolade kann man hier natürlich auch kaufen.

© Daliah Hoffmann
© Daliah Hoffmann
© Daliah Hoffmann

Bevor ich mich den süßen Dingen widme und meinen Kopf unter den Schoko-Hahn halte (ich habe wirklich kurz darüber nachgedacht), gibt's erstmal den Pumpkin Burger à la Sanders, einem der beiden Köche. Das Kürbis-Süßkartoffel-Patty ist vegan, glutenfrei und verdammt lecker. Dazu ein grüner Salat und eine Flasche Kombucha von ManuTeeFaktur, einem Freund des Hauses und quasi Nachbarn. Gute Qualität, Nachhaltigkeit und Transparenz sind Sarah sehr wichtig. "Die Markthalle Neun beliefert uns unteranderem mit Milch, das Brot kommt von der The Bread Station, dann haben wir ja auch noch den Wochenmarkt am Maybachufer vor der Tür", erzählt Sarah. Der Kaffee ist Direct Trade und kommt aus Nicaragua. Mit dem Bauer trifft sie sich regelmäßig. Er pflückt die Kaffeekirschen, röstet sie und schickt sie nach Berlin. Das eigene Röstprofil, schokoladig-nussig, passt perfekt zu den Schokoladen und Kuchen.

Transparenz, nachhaltig und offen für Neues

"Alles was wir machen ist transparent", sagt Sarah, "jeder weiß, wo etwas herkommt, was drin ist und wer es gemacht hat." Die Marmelade wird beispielsweise von Sarahs Eltern selbstgemacht. Das Obst kommt aus dem eigenen Garten. Auch bei den Rezepten und Gerichten nimmt Sarah gerne Hilfe und Vorschläge an. Das Banana Bread ist nach einem Rezept einer Mitarbeiterin, die Suppe von Koch Pablo und auch für einige der Winterspecials hat sich Sarah von Gästen inspirieren lassen. Im Plan Café können Gäste aber nicht nur inspirieren, sondern auch selbst kreieren und vom Konsument zum Produzent werden. Kuchen, Waffeln und Co. können mit Toppings nach Geschmack individualisiert werden. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Chocolate-Cheesecake mit Krokant?

© Daliah Hoffmann
© Daliah Hoffmann

Nach dem herzhaften und gesunden Lunch geht es jetzt an den Nachtisch. Sarah meint es gut mit mir und bringt gefühlt die ganze Kuchenvitrine nach draußen: Buttercroissant mit flüssiger Schokolade, Blondie mit weißer Schokolade und Rosenblüten, Brownie mit dunkler Schokolade und Himbeeren, Chocolate Chip Cookie und eine Waffel – alles vegan, hausgemacht und himmlisch lecker! Dass man im Plan Café so gut naschen und sündigen kann, kommt nicht von ungefähr. Schon als Kind hat Sarah am liebsten Schokolade und Süßes mit in die Schule genommen, das hat sich auch als Erwachsene nicht geändert. Gute Schokolade und Kaffee sind klar ihre Leidenschaft. "Make the world sweeter", ist der Slogan und mit Schokolade will Sarah ihren Gästen Glücksmomente bereiten. Damit dies auch mit gutem Gewissen passiert, wird im Plan Café auf Nachhaltigkeit gesetzt: Becher aus recyceltem Papier, Verpackungen aus Maisstärke, Bambusschiffchen für Kuchen.

Make the world sweeter ist unser Motto und wir wollen unseren Gästen kleine Glücksmomente bereiten.
Sarah Budke

Wer auch ein paar Glücksmomente nötig hat oder einfach nur Schokolade und Kuchen essen will, der sollte nicht lange zögern und ins Plan Café. An Sonntagen findet hier übrigens regelmäßig die "Late Night Bakery" statt. Dann können neugierige Gäste gemeinsam mit Sarah Kekse, Kuchen und Co. backen. Für den Winter sind außerdem einige Specials wie Weihnachtsbäckerei und ein Schokoladenproduktion-Workshops geplant. Zum Abschied gibt es für mich noch einen "Chocato", Schoko-Eis, Espresso und flüssige Schokolade, und Chérie Chocolat mit Rosenblättern zum Mitnehmen.

© Daliah Hoffmann

Unbedingt probieren: Natürlich die Schokolade. Aber auch die vegane Waffel ist super lecker!

Veggie: Vegane Schokolade, vegane Waffeln, veganer Kuchen. Hier ist alles mindestens vegetarisch, vieles auch vegan.

Besonderheit des Ladens: Ganz klar der Hahn, aus dem warme, vegane Bio-Schokolade läuft.

Mit wem gehst du hin: Mit Schokoholics!

Lärmfaktor: Angenehm.

Preise: Kaffee zwischen 1,60 und 3,20 Euro, Kekse und Kuchen zwischen 2 und 4,50 Euro.

Plan Café | Planufer 92 B, 10967 Berlin | Montag – Samstag: 08–20 Uhr, Sonntag: 08.30–20 Uhr | Mehr Info

Wir wurden von dem Restaurant eingeladen, das beeinflusst aber nicht unsere ehrliche Meinung.

Sags deinen Freunden: