Neu in Berlin: Diese Cafés und Restaurants haben im Oktober eröffnet

Der Oktober war dieses Jahr wechselhafter als der April, der ja nie so recht weiß, was er will. Eine Sache hatte aber Bestand: leckere Neueröffnungen, die die Stadt kulinarisch noch abwechslungsreicher machen. In Charlottenburg kann man französisches Gebäck schlemmen und sich fühlen wie Marie-Antoinette, im Wedding gibt's was Neues für Veganer und Liebhaber der italienischen Küche und außerdem hat der vielleicht beste Inder der Stadt in der Nähe vom Savignyplatz eröffnet. Diese und weitere Neueröffnungen aus dem Oktober gibt's nun hier.

1

© Daliah Hoffmann Frittierte Pizza und Arancini essen bei Malafritta

Die Jungs vom Malafemmena aus Friedenau, eine unserer Lieblingsadressen in Sachen neapolitanische Pizza, haben am Kottbusser Damm ihren kleinen Imbiss Malafritta eröffnet. Hier wird ordentlich was wegfrittiert: Pizza, Pasta, Reisbällchen... alles wird einmal in heißem Fett gebadet. Die Arancini, frittierte Reisbällchen, sind ein ganz typisches Street Food aus Italien und auch schon bei uns in Berlin bekannt. Aber frittierte Pasta und Pizza? Probieren lohnt sich!

2

© Max Müller Richtig leckeres indisches Essen im Bombay Café Bunty's verschlingen

Wer in Berlin wirklich lecker indisch essen will (wir sprechen hier also nicht von den Billig-Indern in der Simon-Dach-Straße), der hatte es bisher recht schwer. Zum Glück hat einer der Food-Götter unsere Schreie nach Tikka Masala erhört und uns das Bombay Café Bunty's in Charlottenburg geschenkt. Serviert wird hier eine regelmäßig wechselnde Karte mit moderner indischer Küche, bei der ein stundenlang gekochtes Lamm auch mal mit Currysoße und Pancakes schmust. Wir empfehlen besonders das Bombay Chicken Bunny Chow!

3

© Daliah Hoffmann Israelische Gourmet-Küche und marokkanische Gewürze im Layla

Das Layla von Chefkoch Meir Adoni kommt auf die Liste von Hotelrestaurants, die einen Besuch wert sind. Am Anhalter Bahnhof, gegenüber vom Tempodrom, kann man Berlin entfliehen uns sich der israelischen und afrikanischen Küche hingeben. Meir, der bereits Restaurants in Tel Aviv und New York betreibt, hat mit dem Layla eine Gourmet-Adresse der sonst eher lockeren israelischen Küche nach Berlin gebracht. Auf dem Menü vom Layla stehen Gerichte wie das Auberginen-Carpaccio (ein Signature-Dish von Meir Adoni), Brioche Kubbana, Hamashi Sashimi, Chraime oder das Ochsenschwanz-Bulgur-Risotto. An der Bar versorgt der Italiener Emanuele Broccatelli die Gäste mit erstklassigen Drinks.

4

© Sotto | Facebook Vegan-vegetarische Küche und Pizza im Sotto in Wedding

Lust auf Pizza, ausgefallene vegetarische Küche und gute Weine? Dann ab in den Wedding ins neueröffnete Sotto. Das Restaurant wird von einem italienisch-finnischen Paar betrieben und die Küchenchefin kommt aus Mailand – das sieht man auch auf der Speisekarte. Neben der fleischfreien italienischen Küche spielt auch Nachhaltigkeit im Sotto eine große Rolle. Es wir lokal und saisonal eingekauft.

5

© Daliah Hoffmann Im Macaron-Himmel schweben bei Ladurée

Ein kleiner Hinweis vorab: Ladurée hat kein eigenes Café in Berlin eröffnet, sondern ist ein Shop-in-Shop im The Corner Store in der Schlüterstraße in Charlottenburg. Abgesehen davon gibt es hier alles, was das Macarons-Herz begehrt. Der kleine Shop ist ein Traum in Pastell, in einer kleinen Sofaecke kann man es sich auf Samtsofas gemütlich machen, während man die bunten und glutenfreien Macarons, Schokoladen und Co. von Ladurée nascht – und sich ein bisschen fühlt wie in Paris!

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!