11 Tipps für einen schönen Sonntag im Juli

Auch wenn sich der Berliner Sommer wieder etwas ziert, wissen wir, dass er noch fabelhafte Sonnentage, heiße Tage und Tage, an denen man es in der Stadt kaum aushalten kann, für uns bereit hält. Wir hoffen, dass wir diese Tage dann nicht im Büro verbringen müssen, sondern die Sonn(en)tage mit Eisschlecken, Yoga und schwimmen verbringen können.

1

© Daliah Hoffmann Jüdische Rezepte und ein vertikaler Garten im Beba

Beba heißt das neue Restaurant im Martin-Gropius-Bau in Berlin-Mitte. Das Museumscafé ist eine Partnerschaft von Shani Leiderman, Cynthia Barcomi und Infarm, die euch mit überwiegend vegetarischen Gerichten versorgen, die von jüdischen Rezepten inspiriert sind. Zudem gibt es Kuchen und Gebäck von Barcomi's sowie einen vertikalen Garten, wie man sie von Infarm kennt. Hier werden Salate und Kräuter angebaut, geerntet und fürs Kochen verwendet. Wer sich den neueröffneten Gropius Bau anschauen will, sollte auf jeden Fall auch das Beba besuchen und eine Kleinigkeit essen.

2

Rundgang an der Kunsthochschule Weißensee

Eine weitere Institution des akademischen Berliner Sommers: der Rundgang der Studenten der Kunsthochschule Weißensee. Wenn ihr noch nicht wisst, wo ihr eure künstlerische Karriere zum Laufen bringen wollt, sind die Rundgänge eine gute Chance euch mit den Styles der Schulen bekannt zu machen.

3

© Van Loon Vollmond-Diner und Rum-Tastings auf dem Boot

Berlin Beiboot hat sich gemeinsam mit den kulinarischen Van-Loon-Schiffen etwas richtig Tolles überlegt: kulinarische Rundfahrten. Aber nicht mit Oma und Opa als Kaffeefahrt, sondern schön hip, berlinmäßig mit Rum-Tastings, bei einer romantischen nächtlichen Vollmondfahrt mit 4-Gänge-Menü und Weinbegleitung oder zum sonntäglichen Brunch. We like.

4

© Daliah Hoffmann "Contemporary" Kebap futtern bei K.W.A

Unweit vom Hackeschen Markt hat im Mai 2019 das "Institute for contemporary kebaps" eröffnet. In dem Imbiss bekommt ihr "Kebap with attitude" aus frischen, hochwertigen und lokalen Zutaten. Neben den Kebaps in Pide könnt ihr bei K.W.A auch Kebap Platten bestellen.  Dazu gibt's Hummus und Ayran, hausgemacht natürlich.

5

© Strandbar Während eines Stadtbummels an der Theaterbar Halt machen

Nach 21 Jahren war für die wunderschöne Strandbar Mitte zwar vorerst Schluss, doch vor Kurzem erreichte uns die Nachricht, dass die ehemalige Strandbar jetzt Theaterbar, beziehungsweise Tanzpavillon an der Museumsinsel heißen wird und auch wieder getanzt werden darf. Und ab sofort wird auch wieder Theater gezeigt! Wer nach einem langen Stadtbummel ein wenig die Seele baumeln lassen will, kann das hier mit einem wunderschönen Blick auf die Museumsinsel tun!

6

© GRACE Bar Auf dem Hotel Zoo bei einem leckeren Cocktail den Panoramablick über West-Berlin genießen

Auf dem Hotel Zoo in Charlottenburg trohnt eine der schönsten Rooftop-Bars überhaupt, denn sie liegt nicht nur zeimlich weit oben, sondern ist auch komplett verglast, was einem einen atemberaubenden 270-Grad Panoramablick über den Westen ermöglicht. Dazu kann man sich in den gemütlichen Loungemöbeln einen, zugegeben, nicht ganz günstigen Cocktail gönnen und an den Wochenenden der Loungemusik lauschen. Bei einigen Events wird auch ein leckeres BBQ kredenzt.

7

© Max Müller Original japanisches Kakigori-Eis im Tenzan Lab. schlemmen

Das gab's bis vor Kurzem deutschlandweit noch nicht: Im Prenzlauer Berg hat der erste Kakigōri-Laden der Bundesrepublik eröffnet. Das japanische Eis wird aus extra-langsam gefrorenen Eisblöcken gefräst und mit Matcha-Mascarpone oder Mango-Creme verfeinert. Wer es etwas europäischer mag, kann sich Marshmallows raufstreuen lassen, Traditionalisten bevorzugen Shiratama (Mochi-Bälle). Genießen könnt ihr die Geschmacksexplosion im fancy Ambiente des bis ins letzte Detail durchgestylten Ladens, in dem es künftig auch Teezeremonien geben soll.

8

© Christiane Kuerschner Zeitsprung im Holländerviertel

Wer von rotem Backstein im Munizipalviertel nicht genug bekommt, der flaniert einfach weiter in die Schönstraße. Dort wartet das Holländerviertel, das mit rotem Klinker, beschlagenen grünen Holztüren und einladenden Hoftoren von zwei Seiten zum Entdecken einlädt. In dem weitläufigen Innenhof der Wohnanlage dringt der Lärm der Großstadt nicht hinein - es würde nicht wundern, wenn einer der ‚Langen Kerls’ der preußischen Infanterie an einem vorbeimarschieren würde.

9

© Kerstin Musl Auf die Insel der Jugend spazieren und Filme im Freiluftkino schauen

Eine Insel ist an sich schon romantisch, aber in diesem Falle besonders. Wenn man hier nicht zusammen kommt, dann sollte es wohl einfach nicht sein. Nach dem romantischen Inselspaziergang kann man sich im Biergarten Insel niederlassen, etwas Kühles trinken und regelmäßig tolle Filme im Open-Air-Kino anschauen. Freiluftkino auf einer Insel mitten in der Spree, geht's romantischer? I don't think so.

10

© Iman Azizi Kostenlosen Konzerten im Körnerpark lauschen

Im Winter lassen wir den Sonntag zugegebenermaßen am liebsten auf der Couch mit bestelltem Essen und Tatort ausklingen. Im Sommer haben wir aber einen anderen Favoriten, denn jeden Sonntag finden im Körnerpark in Neukölln um 18 Uhr kostenlose Konzerte vor der Galerie statt. Schnappt euch eure Liebsten, eine schöne Flasche Wein und was Leckeres zu essen und genießet die Musik.

11

© Wiebke Jann Bei "Schwitzen im Park" mit ausgebildeten Trainern sporteln

In Schöneberg im Rudoph-Wilde-Park wird bei "Schwitzen im Park" bei jedem Wetter kostenlos trainiert. Die Trainier*innen sind selbstverständlich ausgebildet und achten darauf, dass ihr – egal bei welchem Fitnesslevel – ordentlich ins Schwitzen kommt. Sonntags um 10.30 Uhr könnt ihr zum Bewegungsspiel und intensiven Zirkeltraining, dienstags um 18 Uhr und freitags um 16.30 Uhr könnt ihr dann beim HIIT-Training alles geben. Außerdem gibt es wöchentlich am Dienstag um 18 Uhr noch ein HIIT-Training im Lietzenseepark in Charlottenburg.

Sags deinen Freunden: