11 Orte in Berlin, an denen garantiert kein Fußball läuft

Wenn nicht überall in Berlin schwarz-rot-gelber WM-Fanartikelplunder hängen würde und nicht ab und zu ein "Ah" und "Oh" aus Lokalen und Spätis zu hören wäre – ich wüsste nicht, dass Fußball-WM wäre. Ehrlich gesagt, Fußball hat mich noch nie groß interessiert und so kalt gelassen wie dieses Jahr hat mich die WM noch nie. Ich würde mal steil behaupten, dass es vielen so geht; vor allem das ganze Public Viewing ist ja mittlerweile auch eher eine nervige, nicht totzukriegende Begleiterscheinung von Fußballspielen. Wenn ihr also dieses Jahr ähnlich unbeeindruckt von der Fußball-WM seid und dem ganzen lieber aus dem Weg gehen wollt, dann solltet ihr diese Orte aufsuchen, an denen garantiert keine Spiele übertragen werden. Vielen Dank auch an alle Leser, die uns bei der Erstellung dieser Liste geholfen haben.

© Kerstin Musl

1
Veganes Essen und Cocktails in der Chaostheorie Geschlossen

Deutschlands erste vegane Cocktailbar mit dem Motto "#fettundbetrunken" nimmt ihren Auftrag ernst und betreut auch Cocktail-Geschädigte aufs Sorgfältigste. Neben Quesadillas, Döner und Burgern erwartet euch auch ein (ja, veganes) Weißwurstfrühstück am Wochenende. Und wenn dein Kater eine Naschkatze ist, kann er sich an glutenfreien Torten und Donuts laben.

© Chiara Bonetti

2
In der Weinbar Facciola italienische Küche genießen

Hier gibt es weder Regenbogensekt noch Weinschorle, aber dafür diverse Winzerschätze. In der Weinbar Facciola kannst Du bei Kerzenschein italienische Köstlichkeiten und gute Weine für 5-7 EUR pro 0,2l Glas kosten. Aurora, die Inhaberin und charmante Seele der Bar, umsorgt ihre Gäste liebevoll und bietet außerdem Workshops über Wein und Pastazubereitung an.

© Bryk Bar

3
Fine Drinking bei angenehm-elegantem Ambiente in der BRYK BAR

Der Wegpfeiler vor der Bar zeigt es schon: Für leckere Drinks geht es hier lang. Die BRYK BAR ist bekannt für ihre kreativen Drinks, das lecker-würzige Popcorn und die intime Atmosphäre. Dunkle Wände, Vintage-Möbel, Samt und Musik in angenehmer Lautstärke laden zum Verweilen ein. So schmeckt Avantgarde Drinking. Die Bar hat übrigens auch ihren eigenen Gin, den die Eigentümer Frank und Carsten kreiert haben. Unbedingt probieren.

© Dinah Hoffmann

4
Indische Spitzenküche bei Bahadur

Weit weg vom kulinarischen Eldorado Berlins, zwischen U-Bahnhof Blissestraße und Fehrbeliner Platz, hat sich ein kleines Juwel niedergelassen. Hier gibt es authentische indische Küche – frisch, raffiniert und äußerst reich an Geschmack: Knusprig-pfeffriges Papad, Chana Jor Garam, ein frischer Salat aus dunklen Kichererbsen, Pakoras mit Chilli und Koriander-Jogurt Chutney und natürlich etwas aus dem Tandoori-Ofen...sich durchprobieren ist Pflicht (und Hochgenuss!)

© Wiebke Jann

5
Feine Drinks in schummrigem Licht im TiER trinken

Wohl die bekannteste Bar in Neukölln ist das TiER an der Ecke Weserstraße/Fuldastraße, das meistens pickepackevoll von szenigem Publikum bevölkert ist. Nicht zu Unrecht, denn die Drinks hier sind super lecker und die Musik irgendwo zwischen David Bowie und Johnny Cash. Allgemein ist die Karte sehr gut zusammengestellt – und im Winter ist auch Glühwein to go dabei. Wer es ein bisschen ruhiger und preiswerter mag, der geht einfach über die Straße rüber ins Ä.

© Chris Lippert

6
Bier direkt aus der Brauerei im Bergschloss

Nachdem die Jungs hinter dem "Berliner Berg"-Bier ihr Crowdfunding erfolgreich abgeschlossen haben, hat jetzt auch der Schankraum der Brauerei geöffnet. Von Donnerstag bis Samstag können dort Freunde des Craft Beers frisch gezapftes Bier probieren. Dazu zählen neben dem Stamm-Sortiment "Berliner Berg Lager" und "Berliner Berg Pale Ale" vor allem auch saisonale Spezialitäten.

  • Bergschloss Kopfstraße 59, 12053 Berlin
  • Schankraum: Donnerstag – Samstag: ab 19 Uhr
  • Bier vom Hahn zwischen 2,50 und 5 Euro, Flaschenbier je nach Location
© Marina Beuerle

7
Arbeiten und Menschen gucken im St. Oberholz

Das Sankt Oberholz ist vielleicht der erste Laden in Berlin, der ungefragt das Prädikat "Hipster" anno dazumal erhalten hat. Und noch immer kann man hier hippen Startup-Menschen mit Laptop und Latte beim geschäftigen Tippen und allen anderen am Drehkreuz Rosenthaler Platz zuschauen. Es ist aber auch einfach zu schön und man kann fantastischen Kaffee süffeln und Leckereien snacken.

© Kerstin Musl

8
Hausmannskost und selbst gebrautes Bier in der Schalander Hausbrauerei

Im Schalander könnt ihr nicht nur gute Hausmannkost schlemmen und leckeres Bier trinken, ihr könnt sogar sehen, wo es gebraut wird. Quasi ein Erlebnisrestaurant für Bier-Liebhaber – Wahnsinn. Der Familienbetrieb bietet, neben saisonalen Bieren, Wein und Likören, drei eigene Biere an: ein Helles, ein Dunkles und ein traditionelles Weizen. Ist also für jeden was dabei. Gegessen wird hier badisch-französisch. Schnitzel und Schwarzbiergulasch vom Rind treffen auf Flammkuchen und Kräutercrêpe. Für Veggies gibt es leckeres Kohlrabi-Schnitzel. Auch im Schalander ist jeden Montag Schnitzeltag, dann bekommt ihr Schnitzel, vom Kalb oder Schwein, Flammkuchen und leckere Kleinigkeiten wie Speckbrot, Vesperbrett und Elsässer Wurstsalat. Während Corona wird auf Außer-Haus umgestellt, es gibt auch Glühwein auf der Karte.

© Insa Grüning

9
Sommergarten auf der Insel der Jugend

Zugegeben: Die Insel der Jugend liegt jetzt nicht gerade um die Ecke, aber ein kleiner Abstecher dorthin lohnt immer. Hier ist es so wunderbar ruhig und idyllisch, dass ihr den ganzen Stress des Tages sofort vergesst. Im Biergarten aka Inselgarten könnt ihr entspannt sitzen, essen und trinken und dabei aufs Wasser und dem Treiben zuschauen. Schöner geht's nicht.

© Lugosi Bar | Facebook

10
Bei gedimmten Licht leckere Drinks im Lugosi schlürfen

Das Lugosi ist mit cleaner Einrichtung, gedimmtem Licht und hochwertigen Drinks anders als die meisten Läden rund um die Reichenberger Straße. Wer in schöner Gesellschaft in schummrigen Licht an seinem Cocktail nuckeln will, ist hier genau richtig, allerdings solltet ihr auch das nötige Kleingeld mitbringen, denn Hochwertigkeit hat auch hier ihren Preis.

© Strandbar Mitte

11
Tanzen beim Monbijoutheater

Beim Open Air im ://about blank oder Sisyphos zu dancen, habt ihr wahrscheinlich schon fest eingeplant. Aber der Sommer darf ja auch ein bisschen kitschig-romantisch genossen werden. In der Strandbar Mitte neben dem Monbijoutheater mit Blick auf das Bode Museum hält man sich an die klassischen Tänze. Mambo, Tango, Swing zum Lernen oder einfach nur Mittanzen. Dirty Dancing Stadt-Edition.

Buch, Mit Vergnügen, Berlin für alle Lebenslagen
Zurück zur Startseite