Sag mir was Du isst... Was unser Gesichtsausdruck beim ersten Bissen über uns aussagt

© Daliah Hoffmann

Ach Berlin, warum bist Du nur so groß und voller Attraktionen, Schätze und Erwachsenen-Spielplätze? Wie gut es unsere Stadt mit uns meint, wird mir oft erst bewusst, wenn ich Besuch aus der Heimat - der Provinz - habe. Mehr als alles andere gilt das wohl für das üppige kulinarische Angebot, das ein jedes Foodie-Herz schneller schlagen lässt. Dass Berlin mehr kann als Königsberger Klopse, Döner und Thaiwiese ist für unsereins selbstverständlich, für Besucher aber regelmäßig eine wahre Offenbarung. Was meine Freunde aber am meisten verblüfft, obwohl es für mich mindestens ebenso sehr das Stadtbild prägt, wie Leihfahrräder und Elektroroller, ist, dass wir uns diese Vielfalt auch noch nach Hause bestellen können - einer Armada an pink-gekleideten Fahrradfahrern sei dank.

Zwischen einer Vielzahl an göttlichen Burger-Restaurants für jeden Geschmack, Korean BBQ, Bowls aus aller Herren Länder, Superfoods und natürlich Hummus kann man leicht vergessen, dass andernorts die Auswahl auf Pizza und Indisch begrenzt ist. Und selbst bei letzterem liegt die Messlatte in Berlin ziemlich hoch, beispielsweise beim leckeren Südindischen Streetfood-Tempel Chutnify, der dermaßen chronisch ausgebucht ist, so dass die Lieferung oft die einzige Möglichkeit ist, in den Genuss der leckeren Dosas zu kommen.

Spätestens beim Gang über die Kreuzberger Oranienstraße treibt es jedem Menschen mit Entscheidungsschwierigkeiten die Schweißperlen auf die Stirn, angesichts der Qual der Wahl zwischen dem koreanischen Fast Food bei Angry Chicken, Hawaiianischer Poké Bowl und natürlich der Heiligen Maria.

© Wiebke Jann

Und selbst bei den mittlerweile omnipräsenten Burger- oder sogar Hot-Dog-Restaurants ergeben sich noch Möglichkeiten, unsere kulinarische Jungfräulichkeit zu verlieren. Nach einem Besuch bei OiShii Hot Dog weiß jeder, wovon ich spreche.

Überhaupt verhält es sich mit dem ersten Biss einer vielversprechenden Mahlzeit wie mit der Liebe auf den ersten Blick: Wir bekommen Herzrasen, unsere Nackenhaare stellen sich auf und in unserem Bauch macht sich ein aufregendes Gefühl breit. Die meisten Foodies sind sich wohl einig, dass der "Taste Test" zuerst von uns erfolgt, bevor wir andere probieren lassen, oder? Tatsächlich würden viele Menschen diesen ganz besonderen Genussmoment freiwillig dem Tischpartner überlassen, fand nun foodora raus. Der Essenslieferant wollte dem Verhalten seiner Kunden auf den Zahn fühlen und befragte Menschen auf der ganzen Welt nach ihren Erlebnissen rund um den ersten Biss.

Die Gretchenfrage: Teilen oder nicht?

Auf dem Weg zum Mund fragt unser Gegenüber jedoch plötzlich: "Oh, das sieht aber gut aus. Darf ich mal probieren?" Wie sollen wir uns bloß verhalten? Global gesehen würden 78 Prozent aller Befragten den ersten Biss teilen oder sogar abgeben. 82 Prozent aller Deutschen teilen ihre erste Geschmacks-Erfahrung zumindest auf eine Art mit den Tischnachbarn – und zwar optisch:

Wie 42 Prozent der Befragten, hält auch Manuel seine Augen geschlossen und sein Gesichtsausdruck spricht Bände beim ersten Bissen vom Wildschweinburger mit gegrilltem Apfel, Walnüssen und Ziegenkäse von Hirsch und Eber.

Annik schließt sich beim Verputzen ihres Antioxidant Salad von Superfoods & Organic Liquids den 82 Prozent aller Franzosen an, die bei leckerem Essen Schmetterlinge im Bauch bekommen. Und selbst unsere ungekrönte Foodie-Königin Daliah hat mit einer sauren Black Devil Aktivkohle Limo vom gleichen Restaurant eine gänzlich neue - wenn auch flüssige - Erste-Biss-Erfahrung machen können. Rund 79 Prozent der von foodora Befragten haben es ihr gleichgetan und in den letzten Wochen ebenfalls ein ihnen unbekanntes Gericht bestellt.

Im Video zum First-Bite-Experiment von foodora bekommt ihr noch einmal einen unterhaltsamen Eindruck von den schönsten Erlebnis-Momenten. Gerne entweicht ein "Hhmmm" unseren Lippen und das Besteck wird zum archaischen Werkzeug, wenn wir das Essen schnell verschlingen möchten. Aber seht selbst:

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit foodora.

Weiterlesen in Food
Sags deinen Freunden: