Selbstgerösteter Kaffee und Kiezcafé-Flair im Kaffee 9 in Kreuzberg

© Daliah Hoffmann

Das schöne Café bei der Markthalle Neun heißt jetzt Kaffee 9. Weg mit dem C und dem accent aigu und hallo Kaffee. Von dem gibt es hier nämlich wirklich guten und genau deshalb habe ich mich heute auch nach Kreuzberg zu Philipp, Enno und Auriel aufgemacht. Direkt neben dem Haupteingang der Markthalle an der Eisenbahnstraße lädt das Kaffeehaus mit Bänken und bunten Stühlen auf der Terrasse zum Kaffeetrinken in der Sonne ein. Wenn die sich mal wieder nicht blicken lässt, ist es drinnen mindestens genau so schön, wenn nicht sogar gemütlicher. Durch die riesigen Fenster kann man in das schöne Café schmulen oder das Treiben vor der Markthalle beobachten. Was mir direkt auffällt, sind die schönen Blumen und die vielen Vintage Möbel. Schon bevor ich an meinen Cappuccino nippe, gefällt mir der Laden richtig gut.

© Daliah Hoffmann
© Daliah Hoffmann

Das Kaffee 9 gibt es mittlerweile seit fast vier Jahren. Neu ist es also nicht, viel getan hat sich hier in letzter Zeit aber trotzdem. Angefangen hat alles mit dem Kantineneckcafé in der Markthalle, wo Kaffee-Enthusiast Phillip vor fünf Jahren gelandet ist. Seine Mission: Mehr und vor allem guten Kaffee machen und das Verständnis für diesen zu vermitteln. Dann wurde der kleine Raum frei und schnell war klar, dass hier ein schickes kleines Café rein soll. "In Berlin gab es schon damals eine wachsende junge Kaffeekultur, das Thema wollte ich aufgreifen und die drei Musketiere der Markthalle haben es mir ermöglicht, den Laden aufzubauen", erinnert sich Philipp an die Anfänge.

Es hat nicht lange gedauert, bis sich das Kaffee 9 zu einem der beliebtesten Kiezcafés der Gegend gemausert hat. Nicht nur Besucher der Foodmärkte in der Markthalle kommen gerne und oft, auch Nachbarn und Touristen trinken in dem Café gerne ihren Espresso, Filterkaffee und Co. Ausschlaggebend dafür sind natürlich der nette Service und das angenehme Ambiente, aber hauptsächlich eben der gute Kaffee. Zusammen mit der Berliner Rösterei Andraschko hat Philipp den Houseblend hergestellt, den es seit der Eröffnung gibt.

Heute röstet Philipp selbst und zwar in seiner eigenen kleinen Rösterei hinten im Kaffee 9. Zweimal die Woche schmeißt er seine Röstmaschine an, dann riecht es in dem Café unverschämt gut nach Kaffee – ich liebe diesen Duft. Der Kaffee geht dann an die Markthalle, das Kaffee 9 und das Isla Coffee, seinen zweiten Laden. Stück für Stück kommen auch externe Kunden und Gastronomen dazu.

© Daliah Hoffmann

Weil sein Interesse an Kaffee so groß ist, hat Philipp vor zwei Jahren das Berlin Coffee Festival initiiert. Seitdem findet das wohl koffeinhaltigste Festival Berlins jährlich statt und bringt kaffeebegeisterte Menschen aus der ganzen Welt in die Stadt – und ins Kaffee 9. "Wir haben eine junge Szene von Menschen, die Bock haben das Thema Kaffee in Deutschland anders zu präsentieren und ich will die Idee pushen, dass wir ein riesen großes Netzwerk sind. Wir können voneinander profitieren und lernen, das sollten wir feiern."Wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich sagen, durch Philipps Adern fließt Kaffee.

Seitdem Philipp unter die Kaffeeröster gegangen ist, kümmern sich Enno und Auriel um den Caféalltag. Die beiden Männer und das gesamte Serviceteam sorgen dafür, dass man sich im Kaffee 9 richtig wohl fühlt. Die leckeren Kuchen von Katies Blue Cat und die Croissants von Sironi, die aus der Bäckerei in der Halle kommen, machen einen dann noch ein bisschen glücklicher. "Noch haben wir leider keine eigene Küche, das gibt der Platz momentan einfach nicht her", sagt Auriel. Macht nichts, das Banane Bread schmeckt super und wenn man schon mal Freunde hat, die so gut backen können, warum dann nicht zusammenarbeiten? Bis zur nächsten Veränderung, oder besser gesagt Vergrößerung, trinken wir einfach literweise den hauseigenen Kaffee und stauben vielleicht noch einen Holztisch oder Metallhocker von Pony Hütchen ab.

© Daliah Hoffmann
© Daliah Hoffmann

Unbedingt probieren: Den Kaffee, was denn sonst? Der Cheesecake wurde mir auch wärmstens empfohlen.

Veggie: Es gibt auch Hafer- und Sojamilch.

Preise: Kaffee zwischen 1,90 Euro und 3,50 Euro.

Beste Zeit: Morgens zum Wachwerden und an den Wochenenden.

Kaffee 9 | Eisenbahnstraße 43, 10997 Berlin | Montag – Mittwoch: 07:30–18 Uhr, Donnerstag: 07:30–21 Uhr, Freitag: 07:30–21 Uhr, Samstag: 07:30–21 Uhr, Sonntag: 10–16 Uhr | Mehr Info 

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!