Stullen auf Iranisch im Neumanns in Friedrichshain

© Lisa Ksienrzyk

Raue, unverputzte Wände, eine Theke aus mattem Beton und bunte Feldblumen auf den Tischen – seit dem Frühling gibt es am Boxhagener Platz ein neues Café: das Neumanns. Hier zaubert ein iranischer Küchenchef ausgefallene Stullen, die wortwörtlich auf dem Silbertablett serviert werden.

© Lisa Ksienrzyk
© Lisa Ksienrzyk

Besitzer Dirk hat sein Café nach dem Mädchennamen seiner Mutter benannt. Von ihr stammt auch das Rezept für den hausgemachten Schoko-Kirsch-Kuchen, den der gebürtige Sachse selbst macht. Für die anderen Tartes und Kuchen nehmen Freunde den Schneebesen in die Hand. Das frische Sauerteigbrot wird von Dirks Lieblingskoch gebacken. Vor einem Jahr hatte der noch seinen eigenen Falafel-Laden in Kreuzberg, bis Dirk ihn von seinem Café überzeugt hat. Hier steckt die Liebe in jedem Detail und der sorgfältigen Auswahl.

© Lisa Ksienrzyk
© Lisa Ksienrzyk

Auf der Karte stehen altbewährte Gerichte wie Strammer Max und Bauernfrühstück, die auf iranische Art angerichtet sind. Die hauseigene Stulle „Neumanns“ ist mit geschmorten Fenchelstreifen und warmem Ziegenkäse belegt. Von einem anderen Brot purzeln Erbsen zwischen Büffelmozzarella und Seranoschinken herunter. Müsli, Croissants und Marmeladenbrot ergänzen die extravaganten Stullen auf der Karte. Im Frühstücksmenü werden die Schnitten mit Salat, noch mehr Brot und Marmelade sowie frisch gepresstem Orangensaft und Kaffee aufgetischt. Die Kaffeebohnen stammen aus einer Berliner Rösterei, die Getränke so weit wie möglich aus der Region.

© Lisa Ksienrzyk

Unbedingt probieren// Das Neumanns-Brot.

Veggie// Definitiv, aber wenig vegan.

Money// Speisen 1,80 bis 8,50 Euro. Frühstückskombis 11 bis 14,50 Euro.

Geile Zeit// Am Wochenende erst zum Frühstück und dann auf den Markt am Boxi.

Neumanns | Gabriel-Max-Str.18, 10245 Berlin–Friedrichshain | Montag – Freitag: 9.30–18 Uhr, Samstag & Sonntag: 10–19 Uhr | Mehr Info

Weiterlesen in Food
Sags deinen Freunden: