21 ziemlich gute Tipps für den Winter in Berlin 2018

Der Berliner Winter hat einen schlechten Ruf. Zugegeben, dass die Ring-Bahn durchgehend ausfällt, die Warschauer Brücke dauerhaft vereist ist und die Heizungen wie durch ein Wunder auch noch öfter ausfallen, nervt ein bisschen. Aber Berlin gibt sich auch von einer anderen Seite. Kuschelige Momente, leckeres Essen und viele weitere Sachen dir ihr in Berlin während des Winters unternehmen und erleben könnt. Wir stellen euch unsere Hotspots für den Winter 2018 vor, denn wir alle wissen: Winter is there!

1

© Daliah Hoffmann Frühstücken im gemütlichen Hotelcafé Linnen

Genau so abschreckend wie Hotelbars sind auch Cafés in Hotels, mangelt es ihnen doch oftmals an Charme und Gemütlichkeit. Das Café im Linnen ist so gemütlich und ruhig, dass man schnell vergisst, nur ein paar Meter vom Mauerpark- und Schönhauser-Allee-Getümmel entfernt zu sein. Wohlfühlfaktor hoch 10. Gonzalo Baró kümmert sich um das Café Linnen und hat auch ein paar kulinarische Einflüsse seiner Heimat Spanien mitgebracht. Seine Kreationen sehen nicht nur hübsch aus, sie schmecken auch richtig lecker. Wenn ihr also den nächsten Streifzug über den Flohmarkt am Mauerpark plant oder eine neue Adresse für das Frühstück am Samstag sucht, können wir euch das Linnen nur wärmstens empfehlen.

2

© Unsplash Einen Töpfer- und Keramikkurs bei Mikku Keramik besuchen

Bei Mikku könnt ihr individuelle Töpferkurse buchen. Besonders wenn einen der Winterblues gepackt hat, kann es helfen, ein paar Stunden nur für sich zu sein, eine Schale zu drehen und am Ende sogar ein eigenes Werk in Form einer Vase oder einer Tasse mit nach Hause zu nehmen. Aber auch wenn sich eure Hände nur mal von der Kälte draußen erholen wollen, sind ein wenig Handarbeit und Kreativität genau das Richtige.

3

© Welcome Beyond Am Kaminfeuer liegen und auf die Rummelsburg schauen im Modern Houseboat

Wenn der Traum vom eigenen Hausboot noch auf sich warten lässt, überbrückt man die Zeit mit einem langen Wochenende auf dem „Modern Houseboat“ in Berlin-Rummelsburg. Es bietet schließlich alles, was sich zwei Großstädter oder eine kleine Familie für einen Kurzurlaub in der Natur wünschen: ein gemütliches Bett, eine voll ausgestattete Küche, ein Sofa und einen kleinen Kamin. Lieber als auf die Einrichtung, schaut man aber nach draußen. Durch die großen Panoramafenster genießt man den Blick auf das Schilf am Ufer, die Schwäne und den Fernsehturm in der Ferne. Ganz so weit ist die Großstadt dann aber doch nicht entfernt. Wer nicht ohne Zivilisation auskommt, erreicht das Berliner Ostkreuz mit der Tram in einer Viertelstunde.

4

© Chi Ôh / Facebook Wärmende Suppen schlürfen bei Chi Ôh

In Wilmersdorf lebende, vietnamesisches essen liebende Vegetarier haben seit dem Sommer 2016 eine neue Anlaufstelle: Das Chi Ôh in der Uhlandstraße. Hier gibt es wärmende Suppen und frische Glasnudelsalate, Sommerrollen und Feuertöpfe, Limonaden und Tees. Also alles, was man sich so wünscht. Der Laden wurde mit viel Holz eingerichtet und in hellen Tönen gestrichen, die vielen kleinen Accessoires und Pflanzen sorgen für eine angenehme Atmosphäre. Von außen ist er leicht zu übersehen, also Augen auf und immer der Nase nach!

5

© Gordon Welters Opern und Konzerte in der neu eröffneten Staatsoper

Sieben Jahre lang musste Berlin auf seine Staatsoper Unter den Linden verzichten, weil dort umgebaut wurde. Nun ist sie endlich fertig – fast zumindest! Seit dem 7. Dezember laufen die regulären Spielzeiten im majestätischen Saal der Staatsoper. Freuen könnt ihr euch jetzt schon auf Klassiker wie La Bohème, Hänsel und Gretel, L’Incoronazione di Poppea, Szenen aus Goethes Faust und Don Giovanni.

6

© Pexels Hot Yoga bei Yoga & More

Bei Yoga & More könnt ihr entspannen, meditieren, Yogakurse belegen oder euch massieren lassen. Das Studio an der Wilmersdorfer Straße, zwischen Ku'damm und Kantstraße, ist ein Ort der Ruhe und der inneren Balance. Es durftet nach Räucherstäbchen, in der Mitte des Studios plätschert ein kleiner Brunnen und im Laden findet ihr alles, was Yogis brauchen. Das Kursangebot reicht von Hatha Yoga, Pilates und Vinyasa Flow über Ballett Barre und Pranayam bis hinzu Hot Yoga. Mit dem Starter Angebot könnt ihr Yoga & More am besten kennenlernen. Für zehn Euro könnt ihr an zehn aufeinanderfolgenden Tagen Kurse besuchen.

7

© Wiebke Jann Leckere Käsespätzle bei Peter Schlemihl futtern

Im Herzen des Bergmannkiezes hat sich das Peter Schlemihl ganz der deutschen Küche verpflichtet und tischt demnach wahnsinnig leckere und fluffige Käsespätzle, Braten und Knödel auf. Die Spätzle kann man entweder klassisch mit Bergkäse und Zwiebeln, oder neu interpretiert mit Gorgonzola und Walnüssen futtern. Außerdem gibt es traditionell freitags immer Fisch und für alle, die keine Mama haben, zu der sie zum Sonntagsbraten gehen können, auch einen allsonntägliche Braten.

8

© Unsplash Mit den Kindern ins Ritterland, einem Indoor Spielplatz für jedes Wetter

Auch wenn das Wetter schlecht ist, die Rutsche verschneit und die Schaukel zu nass, Kinder wollen draußen spielen und Abenteuer erleben. Ein verschnupftes Kind will man aber nicht zu Hause haben. Für solche Fälle gibt es Indoor Spielplätze wie das Ritterland, die den Kindern einen Ort zum Spielen, Toben und Ausleben bieten. Hier können sich die Kleinen in aller Ruhe austoben und ohne Regenhose und Gummistiefel herumtollen.

9

© Oderberger Restaurant Regionale deutsche Küche im Restaurant Oderberger

Anfang Oktober hat das Restaurant ODERBERGER im gleichnamigen Hotel eröffnet. Früher befand sich in den Räumlichkeiten das Heizkraftwerk des Stadtbades, kleine Details an den Wänden erinnern immer noch daran. Heute wird hier auf drei Ebenen und mit kosmopolitischem Flair feine deutsche Küche serviert. Obst und Gemüse kommen aus dem Berliner Umland, der Fisch vom Forellenhof Rottstock und das Wild aus der Schorfheide – durch und durch regional und saisonal. Auch beim Wein liegt der Fokus auf ausgewählten deutschen Weinen.

10

© Unsplash Den eigenen Schuh bei Birgit Oder designen

Selbstgemachtes ist zur kalten Jahreszeit einfach ein Hit, nicht umsonst sind Häkeln, Stricken und Geschenke basteln ein Renner im Winter. Auch wenn es nicht ausschließlich auf die kalten Tage begrenzt ist, sucht man doch genau zu dieser Zeit nach einer gemütlichen Beschäftigung innerhalb des Hauses. Bei Birgit Oder könnt ihr euren eigenen Schuh designen. Lasst die Socken und Topflappen links liegen und fertig euch selber ein Unikat an, von dem ihr noch lange etwas haben werdet. Im Workshop bekommt ihr von der Pike an Unterstützung und am Ende einen Schuh aus feinem Leder, den ihr mit Sicherheit gut imprägnieren werdet.

11

© Milena Zwerenz Leckere Drinks mit heilender Wirkung bei Herr Lindemann

Bei Herr Lindemann am Richardplatz kommen allerlei Kräuter zum Einsatz, denen medizinische Fertigkeiten nachgesagt werden – und die gleichzeitig geschmacklich perfekt mit Gin, Rum und Co. harmonieren. Die Karte erinnert an ein Pflanzenlexikon, die Seiten sind mit Kräuterzeichnungen illustriert und führen die jeweiligen Heilwirkungen auf. Da fast alle Drinks Eigenkreationen sind, muss man sich geschmacklich überraschen lassen, geht aber kein Risiko ein. Ein Abend hier hilft dem Wohlbefinden auf jeden Fall.

12

© Die gute Seite Sich wie zuhause fühlen bei Die gute Seite am Richardplatz

Idyllisch am Richardplatz gelegen, fühlt man sich hier wie zuhause bei guten Freunden. Das liegt zum einen an der gemütlichen Atmosphäre, zum anderen an den beiden sympathischen Inhaberinnen Anne und Friederike. Neben Belletristik und einer großen Auswahl an Kinder- und Jugendbüchern gibt es außerdem Kaffee und Kuchen im hauseigenen Café Miss Poppins.

13

© BeFine Spa Massage und Hamam-Treatments im BeFine Spa

Wer mal eine kleine Auszeit vom Betondschungel braucht, der kann im BeFine Spa im Titanic Hotel am Gendarmenmarkt oder in der Chausseestraße in orientalische Welten abtauchen. Im wunderschönen Spa könnt ihr euch mit Massagen, Hamam-Treatments oder hochwertigen kosmetischen Behandlungen verwöhnen lassen oder in Sauna oder Dampfbad relaxen. Jeden Dienstagabend und am Donnerstag Vormittag öffnet das Hamam ausschließlich für Frauen seine Tore und ihr könnt euch der Entspannung mit kostenfreiem Tee und Obst hingeben.

14

© Milena Zwerenz Eislaufen im Eisstadion Neukölln

Unweit der Hermannstraße findet ihr das Eisstadion Neukölln. Es heißt zwar Stadion, ist aber nicht überdacht, so bleibt das Winterfeeling schön erhalten. Zu verschiedenen Zeiten gibt es Happy Hours, das bedeutet, dass ihr nur die Hälfte zahlt. Eislaufen kann man übrigens nicht nur in Neukölln, schöne Bahnen gibt es zum Beispiel auch im Erika-Hess-Stadion in Wedding und in Lankwitz außerhalb des Rings.

  • Eisstadion Neukölln
  • Oderstraße 182, 12051 Berlin
  • Montag – Freitag: 09–13/ 15–18/ 19–21.30 Uhr, Samstag: 09–12/ 15–18/ 19–21.30 Uhr, Sonntag: 09–13/ 14–17 Uhr
  • Eintritt: ab 1,60 Euro
  • Mehr Info
15

© Annik Walter Feierabendkuscheln im Kaleidoskop

Im Spätsommer die Abende draußen zu verbringen hat natürlich seinen Charm. Beim Kaleidoskop ist jedoch das Innenleben interessant. Zunächst macht es den Anschein einer guten kleinen Bar im Industrie-Chic. Im ominösen Hinterzimmer befindet sich jedoch eine weitläufige Kissenlandschaft, die zu entspannten und kuscheligen Abenden einlädt. Die Mädels und Jungs dort kennen sich außerdem sehr gut mit Gin aus.

16

© Skatehalle Berlin Indoor-Fun in der Skatehalle am RAW Gelände

Es war ein langer Kampf des 1. Berliner Skateboardverein e.V., diese Halle zu bauen, und nun zählt sie mit ihren 18 Meter Breite und 4.20 Meter Höhe zu der größte Indoor-Vertramp Europas. Es ist alles vorhanden, was ein Skateboardherz schneller fahren und höher springen lässt. In Skateboard Workshops werden die Nachwuchsstars von morgen trainiert und es finden regelmäßig lokale und internationale Contest und Videopremieren statt. Die Halle überzeugt in den Wintermonaten mit Wärme und Trockenheit und im Sommer mit dem großen Gastgarten für die Trainingspausen.

17

© Laura Plank Rodeln auf dem Teufelsberg und im Viktoriapark

Berlin hat tatsächlich Berge zum Rodeln! Der Teufelsberg ist sogar 120m hoch und bietet verschneit die steilste und somit schnellste Rodelpiste Berlins. Der Aufstieg dauert zwar etwa 15 Minuten, aber man wird mit einer tollen Aussicht und ordentlich Wind um den Ohren bei der Abfahrt belohnt. Kreisch! Wer es etwas gemütlicher und zentraler mag, dem sei die Rodelbahn im Viktoriapark in Kreuzberg ans Herz gelegt. Sie ist deutlich kürzer und gemütlicher als die des Teufelsbergs, aber hier ist immer eine sehr lebhafte Winterstimmung.

18

© Brae Talon Zwischen Bahnrelikten, Graffitis und Dschungel im Natur-Park-Südgelände spazieren

Dschungelartige Naturlandschaft, verwilderte Bahnrelikte und Graffiti-Kunst: Eine perfekte Mischung für alle, die Stadtkinder und Naturliebhaber gleichermaßen sind. Auf dem Bereich des ehemaligen Rangierbahnhofs in Berlin-Tempelhof befindet sich mit dem Natur-Park Schöneberger Südgelände ein einzigartiges und zugleich vielfältiges Gebiet, das zum Spazierengehen und Entdecken einlädt. Der Wasserturm und die original Dampflok sind nur zwei der vielen Highlights.

19

© Daniel Wetzel Im Glaspalast alte Märchen ganz neu erleben

Die Märchen der Grimm Brüder kennen wir wohl alle und besonders im Winter kehren wir gerne zu den leicht kitschigen Geschichten zurück. Im Glaspalast werden die Geschichten aufgeführt und neu interpretiert. Es finden Aufführungen für Kinder und für Erwachsene statt. Bei den Inszenierungen für das jüngere Publikum werden die Märchen aus den Büchern zum Leben erweckt. Die Veranstaltungen für Erwachsene zeigen jedoch eher die Hintergründe der Märchen, sie zeigen den wahren Sinn und die versteckten Verschrobenheiten der Geschichten.

20

© Café am Neuen See Eisstockbahn Café am Neuen See

Das Café am Neuen See sollte man sich nicht nur für den Sommer merken, im Winter geht es hier erst richtig los. Auf den Eisstockbahnen könnt ihr Eisstockschießen spielen und dabei Glühwein trinken. Und das im Tiergarten. Mehr Winterwonderland geht kaum.

21

© Kerstin Musl Hallenflohmarkt in Treptow

Auch wenn ihr gar nichts kaufen wollt, lohnt sich ein Besuch im Hallenflohmarkt in Treptow. In der circa 3.000 Quadratmeter großen Halle scheint der halbe Hausstand aller Berliner gelagert zu werden, denn jeder der 80 Stände bildet für sich ein Mosaik aus alten Badewannen, Lampen und Regalen. Achtung: In der Halle herrscht ungefähr dieselbe Temperatur wie draußen, also schön warm (im Winter) oder kühl (im Sommer) anziehen.

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!