11 schöne Sachen, die ihr in Berlin kostenlos machen könnt

Läuft bei dir, aber der Rubel rollt nicht? Keine Sorge, auch wenn dein Geldbeutel schon länger keine großen Scheine mehr gesehen hat, Berlin hat so einiges für wenig oder kein Geld zu bieten. Spaziergänge, Radtouren und unter anderem diese 11 schönen Aktivitäten.

1

Konzerten von Studierenden bei Collage Concerts lauschen

Wer donnerstags mal eine etwas längere Mittagspause einräumen kann, sollte in der Hochschule für Musik vorbeischauen. Bei den einstündigen “Collage Concerts” präsentieren Studierende – Solisten und Ensembles – ganze Werke oder Auszüge ihren Kommilitonen und der Öffentlichkeit.

2

© Lena van Ginkel Ausblick aus der TU Mensa genießen

Wer gern mal entspannt über Berlin gucken möchte und keine Lust auf den Fernsehturm hat, kann in die Caféteria Skyline der TU in die 20. Etage des Telefunken-Hochhauses am Ernst-Reuter-Platz fahren. Hier könnt ihr wahlweise auf einen Kaffee oder belegtes Brötchen bleiben oder bei gutem Wetter einfach den tollen Ausblick über Berlin genießen.

3

Tier streicheln im Kinderbauernhof im Görlitzer Park

Ein echter Bauernhof gegen das sterile Großstadtleben. Hier gibt es große Pfützen, viel Dreck, verschiedene Tiere zum Streicheln und Anschauen. Das Gelände ist für jeden kostenfrei zugänglich – auch für Erwachsene.

  • Kinderbauernhof auf dem Görlitzer e.V.
  • Wiener Str. 59b, Berlin Kreuzberg
  • Öffnungszeiten im Sommer: Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag: 10.00–19.00 Uhr, Samstag und Sonntag: 11.00–18.00 Uhr, Mittwoch geschlossen; im Winter: Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag 10.00–18.00 Uhr, Samstag und Sonntag: 11.00–17.00 Uhr, Mittwoch geschlossen
4

Der Lesereihe Kabeljau & Dorsch lauschen

Kabeljau & Dorsch ist eine Lesereihe für junge Literatur. Monatlich lesen fünf bekannte und weniger bekannte, junge Autoren im “Alter Roter Löwe Rein” in Neukölln literarische Texte aller Art: Lyrik, Prosa, dramatische Texte oder literarische Essays. Wann die Lesereihe das nächste Mal stattfindet, erfahrt ihr bei Facebook.

5

© Folkert Eilts Stadtführung von New Berlin Tours

Auch wenn du schon länger in Berlin wohnst, bewegst du dich wahrscheinlich meist eher in deinem Viertel und blendest die touristischen Teile der Stadt aus. Dabei sind sie ja nicht ohne Grund Sehenswürdigkeiten. Wenn du ein bisschen Stadtgeschichte nachholen willst, kannst du das bei den kostenlosen Stadtführungen von New Berlin Tours. Pssst, die Guides freuen sich trotzdem über etwas Trinkgeld.

6

© Nino | FlickrCC BY-NC 2.0 In der Museumswohnung Hellersdorf die DDR kennenlernen

In Hellersdorf könnt ihr eine 3-Zimmer-Wohnung besichtigen, die noch genauso aussieht wie 1987, als sie bezogen wurde. Als die Häuser im Grabenviertel 2004 saniert wurden, ließ die Stadt und Land Wohnbauten-Gesellschaft eine Wohnung unverändert und richtete sie als Museumswohnung ein.

7

© ARD Hauptstadtstudio Führung durchs ARD-Hauptstadtstudio

Mitten in Berlin entstehen an 365 Tagen im Jahr Beiträge, Kommentare, Interviews und Sendungen für das Erste, die Dritten und insgesamt mehr als 50 ARD-Hörfunkwellen. Ihr könnt euch das ARD-Hauptstadtstudio während einer Führung von innen anschauen und am Ende gibt’s sogar ein Erinnerungsfoto.

8

Kino wie früher im Stummfilm & Piano

Eine kleine Zeitreise wartet im Fröschkönig im Schillerkiez auf euch. Jeden Mittwoch könnt ihr hier Stummfilme anschauen. Dazu gibt es Live-Pianobegleitung. Schön.

9

© Marit Blossey Leckere Drinks, deutsche Küche und Tanzabende in Clärchens Ballhaus

Das Clärchens ist in Berlin für alle eine richtige Institution – egal welchen Alters. Im Juli 2020 hat Clärchens Ballhaus mit neuem Eigentümer und neuem Küchenchef wieder eröffnet. s gibt Tanzabende, bei denen Swing, Tango und Salsa getanzt wird und im großen Saal unten sowie im Vorgarten und Hinterhof könnt ihr richtig lecker essen. Auf der Speisekarte stehen deutsche Klassiker wie Blutwurst, Schnitzel, Königsberger Klopse und Maultaschen, als Drink empfehlen wir euch den "Berlin Mule". 

10

Syda Productions | Shutterstock Kostenlos ins Kino gehen im Köpi

Das Köpi auf der Köpenicker Straße 137 wurde 1990 besetzt und war eines der ersten besetzten Häuser, die schon 1991 wieder legalisiert wurden. Heute befindet sich hier ein autonomes Wohn- und Kulturzentrum. Fest steht aber: Mehrmals in der Woche könnt ihr hier für gratis (teils ziemlich gute) Filme schauen. In der Regel in OmU.

11

© Kerstin Musl Im Kunstraum Kreuzberg/Bethanien Kunst ansehen

Wer Kunst und schöne, alte Gebäude liebt, wird auch den Kunstraum Kreuzberg/Bethanien mögen. Im 1847 erbauten ehemaligen Diakonissen-Krankenhaus am Mariannenplatz finden sich heute Gruppen- und Themenausstellungen zu sozialen und kulturellen Gegenwartsprozessen in Auseinandersetzung mit den zeitgenössischen Künsten. Hier könnt ihr jeden Tag kostenlos vorbeischauen. Im Sommer ist hier übrigens auch Open-Air-Kino.

Noch mehr Tipps findet ihr auf dieser übersichtlichen Kostenlos-Karte von suxeedo.

© suxeedo

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!
Buch, Mit Vergnügen, Berlin für alle Lebenslagen