2:1 für Julia Engelmann vs. Jan Böhmermann

Julia Engelmann hat uns in ihrer "Ansprache" empfohlen, so zu werden, wie wir sein wollen. Wir waren leicht gerührt und haben uns kollektiv verabredet, um die lila Wolken zu sehen. Jan Böhmermann war nicht so gerührt und teilte dies in diesem Video mit. Er slammt: "...und am Ende, Baby, haben wir das Video vergessen, das sentimentale Video von der süßen Poerty-Slammerin aus Bremen." Vielleicht ja, vielleicht nein.

Vielleicht haben wir am Ende diesen Jahres die lila Wolken nicht gesehen und den Namen von Julia Engelmann vergessen. Wir haben uns auch schon gefragt, wie viele Menschen von den über 2 Millionen Zuschauern, die das Video teilen und liken und all das, nun wirklich etwas ändern in ihrem Leben. Dann habe ich bei Nilz Bokelberg diesen Blogbeitrag von Poetry Slammer Christian Ritter gefunden. Der schreibt über den Tag in Bielefeld, wo Julia aufgetreten ist: "Man kann auch nicht direkt sagen, dass ihr Auftritt herausstach. Der Auftritt, der nun der berühmteste aller Zeiten ist." Leider merkt man selten, dass ein Moment legendär ist, in dem Moment, wenn er gerade legendär ist.

Er schreibt auch über einen Mann, der durch das Video seinen Job gekündigt hat und über Besucher seines Auftritts in Kiel, die ihn entdeckt haben, weil YouTube ein Video von ihm neben dem von Julia empfohlen hat.  "Nun ist die eingängige Carpe-Diem-Botschaft mit der revolutionären Auslegung des Begriffs Anagram auf hunderttausende Bildschirme geschwappt und hat so für viele Erstkontakte gesorgt. Sie hat den zur Zeit laufenden Veranstaltungen neue Zuschauer verschafft, für einen Anstieg der Facebook-Fans, Videoaufrufe und Buchverkäufe anderer Slammer gesorgt."

Julia Engelmannn hat es also geschafft, dass ein paar Leute ihren Browser geschlossen haben und vielleicht auch ganz vergessen haben, dass das Neo Magazin mit Jan Böhmermann im Fernsehen läuft. Das kann man nur uneingeschränkt super finden, Baby. Yolo.