Wie überwindest du Grenzen? - Raúl Krauthausen im Podcast-Interview

© Matze Hielscher
Ich habe ein Heiligtum: Ich schlafe mindestens 8 Stunden und daran lasse ich auch nicht rütteln.

Raúl Krauthausen ist 37 Jahre alt, lebt in Berlin und engagiert sich für Barrierefreiheit und Inklusion. Er hat den Verein Sozialhelden gegründet. Der Verein hat unter anderem die Wheelmap erfunden, eine digitale Karte, auf der man erkennen kann, ob ein Ort barrierefrei ist – oder auch nicht. Er selbst hat Glasknochen und ist auf einen Rollstuhl angewiesen. Er hat ein Buch mit dem großartigen Titel “Dachdecker wollte ich eh nicht weiter” geschrieben, er berät Firmen, hält Vorträge und ist immer häufiger im Fernsehen zu sehen.

Ich habe Raúl gefragt, warum er auf keinen Fall einen Beruf rund um Menschen mit Behinderungen nachgehen wollte und warum er sich umentschieden hat. Wir sprechen über seinen Alltag, Abhängigkeit und seine Erfahrungen: Wie schafft man es, seine eigene Nische zu finden, wonach wählen er und sein Team Projekte aus und wie schafft er es, bei all dem, was man sozial in der Welt verbessern könnte, auch mal abzuschalten?

Raúl erklärt mir, warum uns so wenige Menschen mit Behinderungen im Alltag begegnen und was wir bei Mit Vergnügen dagegen tun können. Er erzählt, wie man unbeteiligte Menschen von einem Projekt überzeugen kann und wie man ein Projekt vom ersten Tag erfolgreich machen kann. Er gibt viele kleine Denkanstöße, die gar nicht nur auf seine eigene Sozialwelt anwendbar sind. 

Den Podcast gibt es auch bei SpotifyDeezer und iTunes.

Sags deinen Freunden: