BACKVERGNÜGEN #24 – Himbeer-Pie

Der Januar und der Februar sind für mich die asozialsten Monate des Jahres. Und das meine ich so, wie es da steht. Klausuren, Projektabgaben und die letzten Wochen in der Uni fühlen sich so an, als würden drei dicke Kindern an meinen Beinen hängen und mich permanent voll schreien. Damit man zwischendurch wieder zur Ruhe kommt, sollte man sich nicht nur, so oft es geht, Zeit für ein paar Folgen "House of Cards" nehmen, sondern auch für ein Stück Himbeer-Pie. Dann werden aus den dicken Kindern ganz schnell kleine Katzenbabys.

Aber es gibt noch eine Sache, die mich in letzter Zeit immer wieder aufspringen lässt, wenn ich die Küche betrete. Seit Weihnachten bin ich nämlich stolze Besitzerin (wahrscheinlich die stolzeste in ganz Berlin) einer Artisan Kitchen Aid in einem pastellenen Pistazie. WAHNSINN. Sie ist einfach wunderwunderschön und der pure Mädchentraum. Meine Oma und meine Mama haben schon ihr Leben lang eine und ich jetzt endlich auch. Für die nächsten Jahre ist sie auf jeden Fall der beste Babykatzenersatz der Welt. Megalove.

Zutaten

250g Mehl | 1 EL Rohrzucker | 1 Prise Salz | 160g kalte Butter | 75 ml kaltes Wasser | 1 EL Milch | ein wenig Zucker und Zimt für auf die Kruste | 600g frische Himbeeren | 1/2 Zitrone | 150g Zucker | 1/2 TL Zimt | 1/2 TL Ingwer | 4 EL Speisestärke

1. Gebt das Mehl, das Salz und den Zucker in eure Schüssel und verrührt alles miteinander.
2. Gebt nach und nach die Butter hinzu.
3. Sobald der Teig schön klumpig ist, gebt ihr das kalte Wasser nach und nach hinzu.
4. Wenn euer Teig schön geschmeidig aussieht, halbiert ihr ihn, wickelt beide Hälften in Klarsichtfolie ein und legt ihn in den Kühlschrank für mindestens eine Stunde.

Tipp: Wenn ihr merkt, dass der Teig immer noch ziemlich trocken ist, gebt einfach schlückchenweise kaltes Wasser hinzu.

foto by Isabelle Zucker-6foto by Isabelle Zucker-8foto by Isabelle Zucker-10foto by Isabelle Zucker-11foto by Isabelle Zucker-15foto by Isabelle Zucker-16

5. Für die Füllung gebt ihr all eure Beeren in eine große Schüssel.
6. Presst den Saft eurer halben Zitrone aus und gebt diesen dazu (Vorsicht, Kerne!).
7. Der Zucker, der Zimt, der Ingwer und die Stärke können ebenfalls nach und nach untergerührt werden.
8. Zermatscht eure Himbeere anschließend so lange, bis ihr die Konsistenz mögt.
9. Heizt nun euren Ofen auf 180° Umluft vor.

Tipp: Probiert den Beerenmix unbedingt, bevor ihr ihn weiter verwendet. Sind eure Beeren sauer? Dann gebt noch ein wenig Zucker hinzu!

foto by Isabelle Zucker-18
foto by Isabelle Zucker-19
foto by Isabelle Zucker-20foto by Isabelle Zucker-21

10. Fettet eure Pie-Form ein. Meine hat einen Durchmesser von 20cm.
11. Die erste Hälfte des Teigs könnt ihr nun ausrollen (mehlt hierfür dringend die Ausrollfläche ein), in die Form legen und überall gut andrücken.
12. Gebt nun die Füllung, Löffel für Löffel, in euren Pie (wenn sich Saft angesammelt hat, dann auch mit rein!).
13. Rollt anschließend den zweiten Teil des Teigs aus und legt ihn über euren Pie.
14. Drückt nun den Rand gut fest und verbindet den oberen mit dem unteren Teig.
15. Wenn ihr genug Teig habt, könnt ihr eine schöne Kruste formen und mit einem Messer, einem Löffel oder einer Gabel ein Muster in den Rand drücken. Zum Schluss bestreicht ihr mit der Milch eure Decke, damit sie schön braun wird!
16. Backt den Pie anschließend für 60 Minuten bei 180°.

Euer Pie sollte ein schöne, braune Farbe bekommen und unter seiner Decke blubbern. Bevor ihr euren Pie serviert, sollte er genug Zeit zum Abkühlen bekommen, ansonsten ist die Füllung noch sehr weich und zerfällt euch.

Tipp: Zerfallender, weicher und warmer Kuchen ist aber auch toll.

foto by Isabelle Zucker-22
foto by Isabelle Zucker-23
foto by Isabelle Zucker-25
foto by Isabelle Zucker-27
foto by Isabelle Zucker-29
foto by Isabelle Zucker-30foto by Isabelle Zucker-6

Durch den sehr dünn ausgerollten Teig ist der Kuchen sehr angenehm zu essen und man fühlt sich nach einem Stück nicht so, als hätte man Steine gegessen. Der Pie ist sehr fruchtig und sauer und schmeckt unfassbar lecker zu Vanilleeis. Ihr könnt den Pie auch später mit der Mikrowelle erwärmen, funktioniert super! Probiert's aus und habt viel Spaß damit. Und jetzt wird weiter gelernt. Over and out.

Frl. Zucker und die schönste Kitchen Aid der Welt.

foto by Isabelle Zucker-3

Das Rezept könnt ihr euch hier ausdrucken: Backvergnügen#24 – Raspberry Pie


(Nein, dieses Backvergnügen ist nicht in Kooperation mit Kitchen Aid entstanden. Die wissen gar nichts von meinem Glück.)

Dicken Dank an Maximilian!

Beim letzten BACKVERGNÜGEN gab es sehr leckere, selbst frittierte Donuts. Alle BACKVERGNÜGEN findet du hier. Viel Spaß beim Backen!

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!