"Typisch Deutsch" – Mit dieser Plakatkampagne gibt der Senat Geflüchteten eine Stimme

© farbenbekennen.de

Bedenkt man, dass Apple regelmäßig die Plakatwände ganzer U-Bahnhöfe okkupiert, wundert es einen kaum, dass man an den meisten Plakatierungen mit Scheuklappen vorbeiläuft. Und selbst, wenn man ein paar Minuten an der Station warten muss, kann man nur selten wiedergeben, welches Plakat man gerade minutenlang anstarrte. Seit Montag zieren aber insgesamt 1.500 Plakate einige Plakatwände an Bahnhöfen, die unsere Aufmerksamkeit definitiv verdienen, denn mit der Kampagne "Farben bekennen" gibt der Senat einigen Geflüchteten eine Stimme.

Insgesamt acht Geflüchtete zeigen auf den Plakaten ihr Gesicht und erzählen zum einen ihre Erfolgsgeschichte und zum anderen, was für sie typisch Deutsch ist. Ziel dieser Kampagne ist es, darauf aufmerksam zu machen, dass Geflüchtete nicht nur "nicht integrierbar" sind, sondern auch Verantwortung übernehmen und der Gesellschaft durchaus etwas zurückgeben können und mitunter schon haben. So wie etwa Mohammed Noor al Ghosh, der Hilfsbereitschaft für typisch Deutsch hält und nach dem Anschlag am Breitscheidplatz unter Geflüchteten zum Blutspenden aufrief.

© farbenbekennen.de

Anlässlich dieser Plakatkampagne lädt der Senat außerdem am 2. Dezember zu einem ziemlich tollen Event im Roten Rathaus ein. Ab 17 Uhr geht's los, zu Gast werden bei diesem Weihnachtsmarkt neben den Protagonisten der Kampagne auch Max Prosa und Fetsum sein, die einen Teil des Bühnenprogramms gestalten. Anmelden könnt ihr euch ganz einfach hier, wenn ihr euren Namen angebt und erklärt, was für euch "Typisch Deutsch" ist.

Weihnachtsmarkt "Farben bekennen" | 02.12.2017 | Rotes Rathaus, Rathausstraße 15, 10178 Berlin | ab 17 Uhr | mehr Info

Weiterlesen in Stadt
Sags deinen Freunden: