So überleben eure Pflanzen den Sommerurlaub

© Irene Dávila | Unsplash

Urlaub ist die schönste Zeit des Jahres, denn egal ob man ans Meer fährt, um eine Welle nach der anderen zu reiten, oder um einfach gemütlich mit einem Buch am Strand zu liegen, das Wichtigste ist es, dass man den Alltagsstress zurücklassen kann. Doch während einen die menschlichen Mitbewohner ja meistens in den Urlaub begleiten und man die Vierbeinigen notfalls in eine kleine Pension geben kann, bleiben die grünen Mitbewohner ziemlich sicher allein zu Hause. Damit die aber nicht vor Einsamkeit – und vor allem nicht vor Durst – alleine eingehen, könnt ihr natürlich eure Nachbarn anhauen, dass sie regelmäßig rübergehen, um sie zu gießen. Alternativ könnt ihr euch aber auch einfach Wasserspender für eure Pflanzen basteln. So schont ihr die Geduld eurer Nachbarn und könnt sichergehen, dass eure Blumen immer genügend Wasser haben.

Solche praktischen Wasserspender könnt ihr auf verschiedene Arten wirklich einfach und schnell selbst bauen. Eine Möglichkeit besteht beispielsweise darin, eine Plastikflasche – wer mag, kann auch eine Glasflasche nehmen, die muss dann allerdings eine sehr schmale Öffnung haben – mit Wasser füllen und mit der Öffnung nach unten in die Erde stecken. So wird nach und nach das Wasser an eure Pflanzen abgegeben. Eine Flasche reicht dabei für etwa eine Woche. Alternativ könnt ihr eine PET-Flasche auch durchlöchern und richtig herum in die Erde stecken. Abgegeben wird das Wasser nach dem gleichen Prinzip, ein Vorteil ist allerdings, dass ihr die Flasche, wenn ihr sie einmal eingebuddelt habt, einfach mit der Gießkanne wieder auffüllen könnt. Und wenn man seine grünen Freunde in nassem Glück weiß, kann man den Urlaub gleich doppelt genießen.

Dieser Artikel entstand in Kooperation mit Vattenfall.

Sags deinen Freunden: