Diese Alternativen zum Wahl-o-Mat helfen euch bei der Wahlentscheidung

© Pexels

Die Bundestagswahl am 24. September 2017 ist nicht mehr lange hin und so langsam machen wir uns konkrete Gedanken, wo man das Kreuzchen am besten setzt. Der Wahl-o-mat, herausgegeben von der Bundeszentrale für politische Aufklärung, kommt einem als erstes in den Sinn, wenn es darum geht, sich im Dschungel der Wahlprogramme, Versprechungen und Kampagnen zurechtzufinden.

Die Fragen für dieses Jahr gibt es ab morgen für die App, die als Download für iOs und Android verfügbar ist. Aber sie ist nicht die Einzige und vor allem nicht die einzig clevere Art, zur richtigen Wahlentscheidung zu finden. Wir zeigen euch vier gute Alternativen, sodass ihr am Wahlsonntag wirklich nicht sagen könnt, ihr wisst nicht, wen ihr wählen sollt:

1. Der Wahlswiper: Wie Tinder für Parteien

© Screenshot Wahlswiper

Den Wahlswiper haben wir euch hier schon einmal genauer vorgestellt. Das Prinzip: Nach 30 Fragen, die bei WahlSwiper per Video genauer erklärt werden, könnt ihr eingrenzen, auf welche Parteien sich eure Auswertungen beziehen soll. Die Videos in der App schlüsseln genauer auf, was mit der jeweiligen Frage gemeint ist, und welche Hintergründe das Thema hat. Die kleinen Aufnahmen machen es somit einfacher, bestimmte Inhalte der Wahlprogramme besser zu verstehen und anschließend gezielter zu antworten.

2. DeinWal: Welche Partei entscheidet wie du?

© Screenshot DeinWal

Dieser Test, den ihr ohne Download ganz einfach im Browser machen könnt, mutet mit seinem Wal-Logo zwar ein bisschen kindlich an, das Prinzip dahinter ist aber ziemlich clever: "Hier sagen die Parteien nicht, wie sie zu einem Thema abstimmen würden — hier zählt, wie sie zu einem Thema abgestimmt haben", heißt es auf der Seite. Das bedeutet, ihr spielt Entscheidungen des Bundestages nach und seht danach, mit welcher Partei ihr die meisten gemeinsamen Entscheidungen getroffen habt. Der Vorteil: hier geht es nicht um möglicherweise nicht einhaltbare Wahlversprechungen für die Zukunft, sondern um tatsächlich getroffene Beschlüsse.

3. Sozial-o-Mat: Spezialisiert auf Soziale Themen

© Screenshot Sozial-o-Mat

Besonders dieses Jahr sind soziale Themen Streitpunkt zwischen den Parteien. Wer sich speziell dafür interssiert oder vielleicht genau an dieser Stelle viele Fragen hat, der sollte sich den Sozial-o-Mat der Diakonie Deutschland anschauen. Hierbei handelt es sich nicht um eine Wahlempfehlung, sondern vielmehr um ein Informationsangebot, das dabei helfen soll, bei den Themen Familie, Armut, Pflege und Flucht besser zwischen den verschiedenen Parteiprogrammen durchzublicken und dementsprechend sein Kreuz gezielt zu setzen.

4. Musik-o-Mat: Welche Partei hört die gleiche Musik wie du?

© Screenshot Musik-o-mat

Nicht ganz ernst gemeint, aber dafür ganz unterhaltsam ist der Musik-o-Mat des Musikstreaming-Dienstes Deezer. "Wähle die Musik, die du liebst!" lautet das Motto und mit dem kurzen, aus 9 Fragen bestehenden Test verrät euch die Seite, ob ihr mehr so der Schulz- oder Merkeltyp auf dem Dancefloor seid.

Weiterlesen in Netz
Sags deinen Freunden: